Diese Frage wartet auf Beantwortung

Länge Reiseunterbrechung Flexpreis Business?

Wie lange kann eine Fahrt mit dem Flexpreis Business (hier: 1. Klasse) unterbrochen werden?

Wenn ich die AGB richtig verstehe, muss die Fahrt innerhalb von 2 Tagen abgeschlossen sein (bzw. 3 Uhr am Folgetag).

Andererseits ist es im Firmenkundenportal möglich, eine Fahrt mit 48h Fahrtunterbrechung zu buchen, die ebenso bepreist ist wie der Flexpreis Business, es sollte sich also um ein Flexpreis Business Ticket handeln. (Disclaimer: Ich habe die Fahrkarte noch nicht tatsächlich gebucht.)

Ist hier die Information im Buchungssystem fehlerhaft eingepflegt, oder ist eine längere Unterbrechung tatsächlich möglich (und wo steht das in den AGBs)?

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja. Eine làngere Unterbrechung von mehreten Tagen ist tatsàchlich möglich. Das ist einer der Unterschiede zwischen normalem Flexpreis und Flexpreis business.
https://community.bahn.de/questions/1629462-fahrt-flexpre...

@kabo Ja, diese Frage/Antwort habe ich auch gesehen. Aber in den Beförderungsbedingungen steht unter E.16, Punkt 3.1: "Nach Fahrtantritt der Hinfahrt gilt die Fahrkarte „Flex-
preis Business“ für die Hinfahrt bis maximal 03.00 Uhr des zweiten auf den ANTRITTSTAG folgenden Tages." (Hervorhebung von mir.) Ich verstehe das so, dass die Karte nach Fahrtantritt 2 Tage (+3h) gültig ist. Wie passt das zusammen?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hm.
Es sieht so aus, als ob die Konditionen für den Flexpreis-business geändert wurden.
Ich gebe zu, dass mir diese Änderung durch die Lappen gegangen ist.

Meine Antwort und der Link beziehen sich auf den Stand der Beförderungsbedingungen, der damals gültig war. Und damals war eine lange Unterbrechung tatsächlich möglich.

Jetzt aber nicht mehr.

Dass Wortlaut der Beförderungebedingungen und das, was das Buchungssystem anbietet, nicht immer übereinstimmen, ist ja nun nichts völlig ungewöhnliches bei der DB. Offenbar beherrsta das Buchungssystem noch die alten Konditionen.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend flys,

es darf hier nichts verwechselt werden. Der Flexpreis Business gilt insgesamt an 9 Tagen (1 Tag vor dem 1. Geltungstag und an den folgenden 7 Tagen. Am letzten Tag bis um 3 Uhr des Folgetages). Wie lang man mit einem Flexpreis Business unterwegs sein darf unterscheidet sich in keinster Weise vom regulären Flexpreis. Demnach gilt der Fahrschein am angetreten Tag bis 100 km am selben Tag bis 3 Uhr des Folgetages (27h). Fahrkarten über 100 km gelten am angetreten Tag und am Folgetag, längstens jedoch bis um 3 Uhr des 3. Tages (51h).

Gruß, Tino!

@TinoGroß So lese ich die Beförderungsbedingungen auch. Die von @kabo verlinkte Antwort sagt aber etwas anderes (und zwar von einem offiziellen Bahn-Account aus), und die Verbindungssuche gibt eben auch mit dem Business-Tarif bepreiste Verbindungen von längerer Dauer (ausprobiert: Abfahrt vormittags, 7h Fahrt + 48h Aufenthalt + Weiterfahrt) -- ich wollte jetzt nicht buchen, aber der Preis weist doch stark darauf hin, dass es sich um den Business-Tarif handelt, der der aber gar nicht zulassen sollte.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wie kabo schon schrieb scheint es hier wohl Diskrepanzen zu geben. Ausschlaggebend sind natürlich auf der einen Seite die Beförderungsbedingungen. Auf der anderen Seite können Sie als Kunde nichts dafür wenn die Fahrplanauskunft die Verbindung so „ausspuckt“. Im Zweifel heißt es ja „alles was angezeigt/verkauft wird darf auch so gefahren werden“ oder „im Zweifel für den Angeklagten“ ;-)

@TinoGroß Ich vermute, dass im Zweifel eher die Beförderungsbedingungen gelten und nicht "in dubio pro reo". Die aufgedruckte Verbindung ist m.W. auch nicht relevant und quasi eher eine Gefälligkeit der Bahn, damit man sich diese und die Reservierung nicht separat aufschreiben muss - erinnere mich zumindest an Fälle, wo das Ticket nur für Teile der aufgedruckten Verbindung galt (was damals wohl im Buchungsprozess nicht klar erkennbar war), da galt auch, was oben auf dem Ticket stand. Würde ich mich nur ungern darauf verlassen.

Hallo flys,

Tino Groß hat hier schon richtig geantwortet. Der Flexpreis Business hat eine Geltungsdauer von insgesamt 9 Tagen. Die Geltungsdauer beginnt einen Tag vor dem bei der Buchung gewählten Reisetag und endet sieben Tage danach bzw. am darauf folgenden Tag um 3 Uhr. Nach Fahrtantritt gelten Fahrkarten über 100 km max. 2 Tage, Fahrkarten bis 100 km 1 Tag. /ni

@DB Danke!

Dann ist das aber im Buchungssystem fehlerhaft eingepflegt, denn dieses bietet mir für entsprechende Verbindungen (z.B. Samstag München-Hannover, und nach 48h Aufenthalt Montag Hannover-Hamburg) durchaus ein einzelnes Flexpreis-Business-Ticket an. Daher ja auch die Verwirrung von meiner Seite. Es wäre sicher gut, wenn das korrigiert würde.

Ggf. wäre es dann auch sinnvoll, die verlinkte Antwort (die ja anderslautend ist) dementsprechend zu aktualisieren?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB und @Tino
Als der Flexpreis-business neu eingeführt wurde war die Geldungsdauer tatsächlich wesentlich großzügiger als beim normalen Flexpreis. Man konnte tatsächlich mehrere Tage unterbrechen. Von der Regelung, dass die Fahrkarte nach Antritt nur noch 2 Tage gilt, war der Flexpreis-business nämlich ausdrücklich ausgenommen.

Dass der Flexpreis-business jetzt wieder dem "normalen" Flexpreis angepasst wurde (also die lange Reisedauer zurückgenommen wurde), kann noch nicht so fürchterlich lange her sein.

Wie dem auch sei: Das praktische Problem ist doch, dass das Firmenkundenportal Fahrkarten verkauft, die nicht im Einklang mit den Beförderungsbedingungen stehen.

@kabo @DB

Die aktuelle Fassung der "Flexpreis Business"-Konditionen scheint in der Tat auf den 1.8.18 zu datieren.

"Wie dem auch sei: Das praktische Problem ist doch, dass das Firmenkundenportal Fahrkarten verkauft, die nicht im Einklang mit den Beförderungsbedingungen stehen." -- In der Tat, genau das würde ich auch sagen.