Frage beantwortet

Kann der Zielbahnhof bei +City auch eine S-Bahn-Station sein?

Mit +City kann ich ja vom Zielbahnhof mit dem ÖPNV z.B. weiter zum Hotel fahren. Kann der Zielbahnhof auch eine S-Bahn-Station sein?

Beispiel: ich habe ein Ticket von München bis Frankfurt (M) Galluswarte. Die S-Bahn von Frankfurt Hbf bis Galluswarte ist im Reiseplan auf dem Ticket ausgewiesen. Kann ich anschließend von Galluswarte zu einer beliebigen Station im City-Bereich Frankfurt fahren, auch wenn das bedeutet, nochmal eine Station zurück zu fahren.

Das heißt, mein Zielbahnhof war Frankfurt (M) Galluswarte (hatte dort einen geschäftlichen Termin). Danach bin ich zum Hotel gefahren und musste dafür zurück nach Frankfurt Hbf und von dort aus mit der U-Bahn ein paar Stationen.

Danke!

AxelF
AxelF

AxelF

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo AxelF,

ich habe eine Rückmeldung erhalten.

In Orten/Städten mit tariflicher Gleichstellung, kann der Zielbahnhof jeder Bahnhof innerhalb der Zone der tariflichen Gleichstellung sein, also auch Frankfurt(Main) Galluswarte. Ab dort kann dann die Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr in Richtung auf das Ziel beginnen.

Bei Ihrer beschriebenen Fahrt geht es aber nicht, da es eine Fahrt entgegen der Fahrtrichtung der Fahrkarte beinhaltet (Nr. 2.1.2 BB Deutsche Bahn AG).
Die Fahrt ging von München Hbf nach Frankfurt(Main) Galluswarte. Von dort konnte einmalig der ÖPNV in Richtung auf das Ziel genutzt werden, also z.B. zur Zieladresse (Geschäftstermin).
Was aber nicht geht, ist auf dem gleichen Weg zu einem vorherigen Umsteigepunkt (hier Frankfurt(Main) Hbf) zurückzufahren, um von dort dann die City-Option zu nutzen.
Hier wäre mindestens für die Fahrt von Frankfurt Galluswarte nach Frankfurt Hbf eine neue Fahrkarte (RMV Kurzstrecke) nötig gewesen. /ka

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Der Reiseplan ist unerheblich lediglich der Aufdruck auf dem Ticket ist relevant. Steht dort Frankfurt +City dürfen Sie damit einmalig vom Zielbahnhof zu einer Haltestelle im Citybereich fahren. Die Fahrt zur Galluswarte wäre bereits diese Fahrt.

@Woodstock In der Theorie müsste doch der Zielbahnhof Frankfurt+City sein, das heißt, wenn ich mich jetzt nicht irre, dass erst die tarifliche Gleichstellung für die S-Bahn zur Galluswarte genutzt werden kann und dann das City Ticket.

Sehe ich nicht so wie Woodstock. Aufgrund der tariflichen Gleichstellung kann er bis zur Galluswache mit seinem Ticket fahren (unabhängig ob es mit oder ohne +City ist) und von dort dann das Cityticket zu seinem Endziel auf dem kürzesten Weg nutzen.

@Baco18 genauso ist es.

AxelF
AxelF

AxelF

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Danke für eure Antworten, die mir zeigen, dass es es offenbar tatsächlich nicht eindeutg ist!

Jetzt hätte ich gerne eine offizielle Antwort von der Bahn, die ich bei Kontrolle (wie mir gestern ergangen) herzeigen kann.

@Woodstock Macht es auch, wenn sie eine zusätzliche Fahrt als Tageskarte interpretieren. Die erste Fahrt kann ja nur mit dem Zug genutzt werden. Ist aber legitim, da aber 99,9 % der Fahrgäste nicht wissen, was tarifliche Gleichstellung bedeutet, interessiert es auch keinen. ;)

Krasseres Beispiel: wenn ich nach Warnemünde buche, geht das Ticket immer nur bis Rostock. Trotzdem kann ich natürlich in Warnemünde (was 30 Minuten von Rostock entfernt ist) das Cityticket der Stadt Rostock nutzen. Also Ticket geht bis Rostock, tarifliche Gleichstellung bis Warnemünde (Stadtteil von Rostock) und von dort darf ich auch das Cityticket nehmen. Mann kann ja gar nicht anders buchen. Was das System als Endbahnhof angibt, darauf habe ich gar keinen Einfluss. Genauso ist es mit der Galluswache.

9Ich möchte in Frankfurt in der U-Bahn oder dem Bus keinem Kontrolleur begegnen auf einer Fahrt in die Gegenrichtung, dem ist die DB interne tarifliche Gleichstellung völlig egal, falls er sie überhaupt kennt. Zumal gilt für die Option immer die Bestimmung des örtlichen Anbieters.

Hallo,

Woodstock irrt sich.

Wenn ich ein Ticket nach Frankfurt(M)Galluswarte kaufe, bekomme ich wegen der tariflichen Gleichstellung ein Ticket München->Frankfurt(M) und kann damit bis Galluswarte fahren. Das kann z.B. auch ein Supersparpreisticket ohne +City Option sein.

Jetzt wähle ich die +City Option dazu, indem ich mir anstelle des Supersparpreistickets das teurere Sparpreis- oder Flexpreisticket kaufe. Damit kann ich, genau wie beim Ticket ohne +City bis Galluswarte fahren. Von meinem Endbahnhof Galluswarte kann ich dann einmalig mit öffentlichen Verkehsmitteln z.B. ins Hotel fahren. Genau das ist doch die CityOption.

Eine Bahnfahrt bis Galluswarte ist mit jedem Ticket von München nach Frankfurt möglich. Die Weiterfahrt von Galluswarte nur mit Tickets mit City Option.

Fazit:
mit einem Ticket München->Frankfurt. darf man bis Galluswarte
mit einem Ticket München+City->Frankfurt+City darf man von Galluswarte noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Tarifgebiet 50 ohne Flughafen weiterfahren.

Gruß Joe

PS: AxelF, nur zur Sicherheit.
Auf dem Ticket stand explizit „Franfurt(M)+City“ und nicht nur „Frankfurt(M)“?

@ Woodstock

„Ich möchte in Frankfurt in der U-Bahn oder dem Bus keinem Kontrolleur begegnen auf einer Fahrt in die Gegenrichtung, dem ist die DB interne tarifliche Gleichstellung völlig egal, falls er sie überhaupt kennt. Zumal gilt für die Option immer die Bestimmung des örtlichen Anbieters.“

Bis Galluswarte darf ich mit der Bahn auch ohne City Option. Und ich möchte in Frankfurt gerne einem Kontrolleur begegnen, der mich nicht mit meinem CityTicket von meinem Ankunftsbahnhof weiterfahren lassen will. Wenn er bis dahin die tarifliche Gleichstellung nicht kannte, eines kann ich Dir garantieren nach der Begegnung mit mir kennt er sie und wird sie bis zur Rente auch nicht mehr vergessen.

AxelF
AxelF

AxelF

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Danke! Auf meinem Ticket steht München+City --> Frankfurt(Main)+City.

Der Kontrolleur meinte tatsächlich, das Ticket wäre nicht gültig, drückte aber ein Auge zu.

Hallo AxelF,

ich kann mich hier auch nicht entscheiden welche Regelung richtig ist. Ich gebe Ihre Anfrage einmal weiter und melde mich dann wieder. /ka

Hallo AxelF,

ich habe eine Rückmeldung erhalten.

In Orten/Städten mit tariflicher Gleichstellung, kann der Zielbahnhof jeder Bahnhof innerhalb der Zone der tariflichen Gleichstellung sein, also auch Frankfurt(Main) Galluswarte. Ab dort kann dann die Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr in Richtung auf das Ziel beginnen.

Bei Ihrer beschriebenen Fahrt geht es aber nicht, da es eine Fahrt entgegen der Fahrtrichtung der Fahrkarte beinhaltet (Nr. 2.1.2 BB Deutsche Bahn AG).
Die Fahrt ging von München Hbf nach Frankfurt(Main) Galluswarte. Von dort konnte einmalig der ÖPNV in Richtung auf das Ziel genutzt werden, also z.B. zur Zieladresse (Geschäftstermin).
Was aber nicht geht, ist auf dem gleichen Weg zu einem vorherigen Umsteigepunkt (hier Frankfurt(Main) Hbf) zurückzufahren, um von dort dann die City-Option zu nutzen.
Hier wäre mindestens für die Fahrt von Frankfurt Galluswarte nach Frankfurt Hbf eine neue Fahrkarte (RMV Kurzstrecke) nötig gewesen. /ka

AxelF
AxelF

AxelF

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Vielen Dank für Ihre präzise Klärung!

@ DB/ka

Danke, die Antwort war hilfreich. Ich hab das „zurück zum Hbf.“ in der Frage überlesen.

Also von Galluswarte mit der Tram 11 oder 21 zum Hbf. und dann mit der U-Bahn zum Hotel, dann geht es ohne zusätzliche Fahrkarte.

Danke.