Frage beantwortet

Fernverkehrsticket - IRE Nachlauf bei Verspätung ICE/IC nutzen?

Hallo,

Folgender Fall: Ich würde gerne ein Super Sparpreisticket von Dresden nach Hannover über Berlin buchen. Folgendes würde ich nutzen (Buchung ist möglich, habe extra diese Verbindung rausgesucht, weil diese am billigsten ist):
IC von Dresden nach Berlin, dann mit IRE im Nachlauf von Berlin nach Uelzen und dann mit dem Metronom nach Hannover weiter.

Nun ist ja bei dem IRE der Sonderfall, dass da auch eine Zugbindung besteht, da diese Züge nur 1-2x am Tag verkehren. Was ist nun, wenn ich wegen Verspätung des IC den Anschluss in Berlin zum IRE nicht mehr erreiche und ein späterer Nahverkehrszug über 2 Stunden länger braucht? Ist da auch die Zugbindung aufgehoben und ich kann weiter mit einem ICE/IC von Berlin nach Hannover direkt fahren (habe ja ein Fernverkehrsticket) oder muss ich trotzdem den NV nehmen, auch wenn dieser größere Umbögen fährt?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo JanisF,

1.
„Nun ist ja bei dem IRE der Sonderfall, dass da auch eine Zugbindung besteht, da diese Züge nur 1-2x am Tag verkehren.“
-> Das stimmt nicht. Der IRE ist kein Sonderfall sondern ein ganz normaler Nahverkehrszug und es besteht keine Zugbindung. Wenn Sie die Verbindung so wie von Ihnen beschrieben buchen, also:
Dresden-(IC)->Berlin-(IRE)->Uelzen-(ME)->Hannover

dann wird Ihr Supersparpreisticket folgendermaßen aussehen:

—————
Supersparpreis
Klasse: 2
Erw: 1
Hinfahrt: Dresden -> Hannover
Über: DD-Hbf 05:51 IC2078/B-Hbf*NV
—————

Wenn Sie diese Verbindung buchen, besteht Zugbindung nur für den InterCity von Dresden nach Berlin. Ob Sie dann mit dem IRE nach Uelzen weiterfahren oder mit RE-Zügen über Magdeburg nach Braunschweig und von dort mit der WFB nach Hannover, das ist völlig egal.

2. Wenn Sie wegen Verspätung einen Anschlusszug nicht bekommen, können Sie immer mit der nächstmöglichen Verbindung weiterfahren. Sollte der IRE nicht mehr erreicht werden, können Sie auch den nächsten ICE nach Hannover nehmen.

Beste Grüße
Joe

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (4)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo JanisF,

1.
„Nun ist ja bei dem IRE der Sonderfall, dass da auch eine Zugbindung besteht, da diese Züge nur 1-2x am Tag verkehren.“
-> Das stimmt nicht. Der IRE ist kein Sonderfall sondern ein ganz normaler Nahverkehrszug und es besteht keine Zugbindung. Wenn Sie die Verbindung so wie von Ihnen beschrieben buchen, also:
Dresden-(IC)->Berlin-(IRE)->Uelzen-(ME)->Hannover

dann wird Ihr Supersparpreisticket folgendermaßen aussehen:

—————
Supersparpreis
Klasse: 2
Erw: 1
Hinfahrt: Dresden -> Hannover
Über: DD-Hbf 05:51 IC2078/B-Hbf*NV
—————

Wenn Sie diese Verbindung buchen, besteht Zugbindung nur für den InterCity von Dresden nach Berlin. Ob Sie dann mit dem IRE nach Uelzen weiterfahren oder mit RE-Zügen über Magdeburg nach Braunschweig und von dort mit der WFB nach Hannover, das ist völlig egal.

2. Wenn Sie wegen Verspätung einen Anschlusszug nicht bekommen, können Sie immer mit der nächstmöglichen Verbindung weiterfahren. Sollte der IRE nicht mehr erreicht werden, können Sie auch den nächsten ICE nach Hannover nehmen.

Beste Grüße
Joe