Frage beantwortet

Meherer Tickets bei einer Reise

Bei einer Reise von Köln über Münster nach Leer:

Von Köln nach Münster ein Flexpreis Ticket der DB vorhanden und von Münster nach Leer ein Zeitfahrkarte: Wie sieht das mit den Fahrgastrechten aus wenn durch die Verpätung von Köln nach Münster der Anschlusszug in Münster nicht erreicht wird und somit eine Stunde später mit dem nächsten Zug in Leer ankommt.

Und wie sieht das aus bei der Rückfahrt von Leer nach Köln aus wenn ab Münster ein Sparpreis mit Zugbindung gebucht ist, jeoch aufgrund der Vespätung von Leer nicht erreicht werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Omim
Omim

Omim

Ebene
0
14 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Omim,

ein Flexpreis Ticket und eine Zeitfahrkarte sind zwei getrennte Beförderungsverträge. Der Vertrag „Flexpreis“ ist erfüllt wenn Sie in Münster ankommen. Für Folgeschäden besteht da keine Haftung.

Im umgekehrten Fall ist es genauso. Wenn Sie auf der Rückfahrt nicht zur Abfahrtzeit des Zuges am Bahnhof Münster sind, verfällt ein Ticket mit Zugbindung. Wenn Sie mit einem anderen Zug nach Köln fahren wollen, benötigen Sie dafür ein neues Ticket.

Keine Ansprüche aus den Fahrgastrechten wenn der Anschluss in Münster nicht klappt und auf der Rückfahrt wird noch ein neues Ticket benötigt, wenn der Anschlusszug verpasst wird.

Beste Grüße
Joe

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

In beiden Fällen haben Sie durch die Fahrgastrechte keinen Anspruch, auf Entschädigung da jedes Ticket einen gesonderten Beförderungsvertrag darstellt.
Im zweiten Fall stehen Sie in Münster ohne gültiges Ticket da und müssten sich ein komplett neues Ticket kaufen.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Omim,

ein Flexpreis Ticket und eine Zeitfahrkarte sind zwei getrennte Beförderungsverträge. Der Vertrag „Flexpreis“ ist erfüllt wenn Sie in Münster ankommen. Für Folgeschäden besteht da keine Haftung.

Im umgekehrten Fall ist es genauso. Wenn Sie auf der Rückfahrt nicht zur Abfahrtzeit des Zuges am Bahnhof Münster sind, verfällt ein Ticket mit Zugbindung. Wenn Sie mit einem anderen Zug nach Köln fahren wollen, benötigen Sie dafür ein neues Ticket.

Keine Ansprüche aus den Fahrgastrechten wenn der Anschluss in Münster nicht klappt und auf der Rückfahrt wird noch ein neues Ticket benötigt, wenn der Anschlusszug verpasst wird.

Beste Grüße
Joe

Omim
Omim

Omim

Ebene
0
14 / 100
Punkte

@Joeopitz
Ganz so getrennt sind die Beförderungsverträge auch wieder nicht. Denn nur in dem Vertrauen das die DB ihr Verprechen (siehe Fahrplan) mich PÜNKTLICH nach Münster zu bringen, habe ich ja den Sparpreis gebucht.
Wenn ich dann eine neue Fahrkarte kaufen muss, ist mir ein Schaden entstanden, welcher durch die Bahn verusacht ist. Somit wäre die Bahn Schadensersatzpflichtig, mind. in höhe der des neuen Fahrpreises und sämtlicher Folgekosten.

Dher wäre es das einfachste der Bahn, in diesem Falle die Zugbindung aufzuheben, und das Ticket weiter für gültig zu erachten.
Mit freundlichen Grüßen
Simon

Der Beförderungsvertrag Sparpreis beginnt in Münster. Die Anreise zum Bahnhof Münster ist nicht Bestandteil dieser Fahrkarte. Sie müssen rechtzeitig in Münster sein, wie ist egal.