Frage beantwortet

Verspätung aufgrund Unwetter, Erstattung?

Guten Tag,

Aufgrund des Unwetter am Donnerstag Abends gab es im Norden sehr viele Streckensperrungen.
Aufgrund dessen möchte ich hier im Forum erfragen, ob für Unwetterschäden auch eine Entschädigung möglich ist.

Eigentliche Abfahrt wäre am Donnerstag um 19.46 Uhr aus dem Hamburger Hauptbahnhof gewesen mit eigentlicher Ankunft um 21.23 Uhr in Oldenburg (Oldb). Aufgrund der Streckensperrung zwischen Hamburg und Bremen sowie Hamburg und Hannover blieb mir nichts anderes übrig, als zu warten. Und so musste ich knappe 13 Stunden im Bahnhof warten, bis ich dann einen Zug um 8.31 Uhr nach Berlin nehmen könnte. Von dort aus ging es dann weiter Nach Hannover und von dort nach Oldenburg über Bremen. Ankunft in Oldenburg war dann am Freitag um 16.03 Uhr. Die Strecke zwischen Hamburg und Bremen war erst ab 16 Uhr über eine Umleitung freigegeben, weshalb die Entscheidung über Berlin zu fahren, doch recht gut gewesen war.

Aufgrund der Verspätung von nun knapp 18,5 Std. Im Ankunftsbahnhof habe ich auch nicht zur Arbeit um 6 Uhr morgens antreten können.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Freundliche Grüße
Fabian Sven Höfig

FabianHoefig
FabianHoefig

FabianHoefig

Ebene
0
6 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich bin selbst in Hamburg gestrandet und musste am Freitag mein Überstunden Konto anzapfen und kann ihren Frust gut verstehen.

Wenn dies alles durch die DB verantwortet werden müsste, wäre ich bei Ihnen. Hier lag aber " höhere Gewalt" vor.

Sie können Ihre Fahrgastrechte geltend machen, siehe

https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich bin selbst in Hamburg gestrandet und musste am Freitag mein Überstunden Konto anzapfen und kann ihren Frust gut verstehen.

Wenn dies alles durch die DB verantwortet werden müsste, wäre ich bei Ihnen. Hier lag aber " höhere Gewalt" vor.

Sie können Ihre Fahrgastrechte geltend machen, siehe

https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/fahrgastrecht...