Diese Frage wartet auf Beantwortung

Supersparpreis - Warum werden Bahncard Kunden massiv benachteiligt?

In der Hoffnung hier ein Statement zu bekommen welches nicht aus Textbausteinen besteht und diese unsägliche Einführungskampagne des Supersparpreis noch fortführen würde:

Als Bahncard Kunde und Vielfahrer bin ich bislang (bestenfalls) für 14,90€ quer durch Deutschland gefahren und hatte das Cityticket inklusive. Jetzt wird der sogenannte `Supersparpreis`zum gleichen Minimalpreis eingeführt, und das Cityticket fällt weg. Will ich das Cityticket doch dabei haben, muss ich zum `Sparpreis` greifen, darf aber die massive Preiserhöhung von 20% (jetzt 17,90€) tragen.

Für den `Normalkunden` (ohne Bahncard) ist die versteckte Preiserhöhung weit weniger drastisch - das Cityticket war früher sowieso nicht dabei, und jetzt kann dieser Kundenkreis eben 20% draufzahlen und kriegt dafür etwas extra.

Die Stornobedingungen sind in dem Fall höchstens zweitrangig - ich nehme mal an dass auch zu den früheren Bedingungen Sparpreisstornos eher selten waren. Ich habs nie gemacht.

Warum also, liebe Bahn, sind ausgerechnet Ihre treuesten Kunden (Bahncard Inhaber und Vielfahrer) die Hauptbenachteiligten dieser Preiserhöhung? Bitte gehen Sie auf diese Frage ein und antworten nicht mit Textbausteinen und Marketing-Floskeln.

Ich bitte außerdem um Nachbesserung - führen Sie für Bahncard Kunden das Cityticket auch beim Supersparpreis wieder ein. Auf diese Weise fällt zumindest die Benachteiligung von Bahncard Kunden bei dieser Preiserhöhung weg.

Solange das nicht passiert werde ich weniger Bahn fahren und mich verstärkt nach Alternativen umsehen - ich rufe auch alle anderen Bahncard Kunden dazu auf, dies zu tun.

Antworten

Nunja, manchmal meldet sich die Bahn ja doch zu Wort, auch hier. Wie bringt man denn dann die Bahn dazu sich abseits von Floskeln und Marketinggeblubber zu diesem Sachverhalt zu äußern, Woodstock?

Nutzen Sie einfach die Suchfunktion dann werden sie feststellen dass schon etliche Bahnreisende vor ihnen deswegen hier rumgejammert haben.

Der Preis für ein Sparpreis Ticket ist von 19,90 € auf 23,90 € erhöht worden, das ist schon heftig. Allerdings betrifft diese Preiserhöhung nicht unbedingt BahnCard Kunden stärker als nicht BahnCard Kunden . Zumal ich auch ihren Unterschied zwischen BahnCard Kunden und normal Kunden in keinster Weise Teile. Bei über 5 Millionen BahnCard Kunden, ist der BahnCard Kunde der normale Kunde, Kunden ohne BahnCard gibt es kaum.

Was soll denn diese Neiddiskussion weil plötzlich andere auch was bekommen was ich schon lange hatte. Es geht ihm doch dadurch nicht schlechter dass ihr mit reisen ohne BahnCard nun die zu die Option nutzen kann was soll denn diese Neiddiskussion weil plötzlich andere auch was bekommen was ich schon lange hatten. Es geht Ihnen doch dadurch nicht schlechter dass ihr Mitreisender ohne BahnCard nun die City Option nutzen kann.

Vielen BahnCard Inhabern ist die City Option völlig egal da sie nicht von oder zu einem der 126 Orte fahren bei denen die zu die Funktion verfügbar ist.

Wie gesagt die Preiserhöhung von 19,90 € auf 23,90 € für den Sparpreis ist schon heftig keine Frage. Aber es ist nicht die erste Preiserhöhung und es wird nicht die letzte Preiserhöhung bei der deutschen Bahn sein.

Eine Wiedereinführung der City Option beim Supersparpreis Ticket ist Unsinn weil es nie eine City Option beim Supersparpreis Ticket gab. Bestenfalls könnten Sie fordern die Preiserhöhung beim Sparpreis Ticket zurückzunehmen. Aber im Ernst glauben Sie dass das irgendjemand bei der Bahn interessiert?

Ich bin selbst BahnCard Besitzer und Benutzer. Bin iauch gerne für 14,90 € mit dem Inter City gefahren. Das City Ticket nutze ich sowohl an meinem Start- als auch an meinem Zielort. Deswegen war ein super Sparpreis Ticket nie von Interesse für mich. Jetzt muss ich für mindestens 17,90 € fahren. Das ist schon deutlich teurer, aber deswegen bin ich noch lange nicht neidisch auf die, die für 23,90 € auch ein City Ticket haben .

Beste Grüße

Lieber Joeopitz, dass dieses Problem schon vorher hier besprochen wurde ist mir klar. Auch dass Sie da merkwürdigerweise *überall* Ihren Senf drunter gegeben haben (warum tun Sie das, bzw. warum verteidigen Sie denn - als Benachteiligter - die Preiserhöhung?).

Allerdings betrifft diese Preiserhöhung nicht unbedingt BahnCard Kunden stärker als nicht BahnCard Kunden.

Mir wird eine Leistung gestrichen (Supersparpreis) oder ich muss 20% mehr zahlen (Sparpreis). Der Nicht-Bahncard-Inhaber bekommt die selbe Leistung wie bisher (Supersparpreis) oder kann für 20% mehr die besagte Leistung auch in Anspruch nehmen.

Hier gehts um die de-facto-Preiserhöhung für den Kundenkreis der Bahncard Kunden (also, einfach gesagt, wieviel mehr zahle ich jetzt?). Und die ist eben, für die gleiche Leistung, 20%, und für alle anderen Kunden - relativ gesehen - deutlich weniger. Wie Sie hier keine Benachteiligung sehen können ist mir ein Rätsel. Ihre Rhetorik jedenfalls kommt schon recht nah an die unsäglichen Textbausteine der Bahn ran.

Was soll denn diese Neiddiskussion weil plötzlich andere auch was bekommen was ich schon lange hatte.

Und das nun wieder. Können Sie dieses Totschlagargument auch mal begraben? Mir und allen anderen Betroffenen (wozu Sie ja angeblich auch zählen) ist doch wurst ob jetzt Otto-Normalverbraucher das City Ticket kriegt, gerne auch ohne Aufpreis. Nicht wurst ist uns wenn wir plötzlich einen heftigen Aufpreis zahlen für eine Leistung die wir bislang inklusive hatten.

@Matthias81 hier mit Usern diskutieren bringt nix. Eine offizielle Antwort von der DB kommt hier sowieso keine und wenn User so schreiben wie joeopitz, steht der Verdacht nahe, dass er Bahnmitarbeiter ist, auch wenn er es abstreitet. Denn wer über "rumjammern" von anderen Bahnkunden süffisant schreibt, obwohl selbst der Focus und die Bild von "Abzocke von Bahnkunden" spricht, dem kann ich nix mehr glauben.

Dem Kunden bleibt nur mit dem Geldbeutel abzustimmen und sein Geld eben nicht mehr der Bahn zu geben, sondern lieber den Flixbusbetreibern oder dem Tankstellenpächter seiner Wahl, wenn ihm die Preise nicht mehr zusagen und eine Verspätungsquote von unter 70% nervt.
Letztendlich regelt alles der Markt.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich fühlte mich durch den alten Sparpreis Aktion extrem benachteiligt, da ich trotz Bahncard am Start nie und am Ziel nur gelegentlich das City-Ticket nutzen konnte - aber immer am Start einen Nahverkehrsvorlauf und damit den teilweise heftig teureren (normalen) Sparpreis benötigte. Wenn aber bei kurzfristigem Buchungsversuch die zusätzlichen knapp 40km im Nahverkehr den Preis manchmal weit mehr als verdoppelten, fuhr ich schließlich natürlich mit dem Auto.

Vor der Einführung des Aktionssparpreises trat man auch den in der Großstadt wohnenden treuen Bahnkundeb kräftig vors Schienbein, indem man auf bahn.de Mondpreise für Züge verlangte, die man kurzfristig auf Portalen wie http://www.busliniensuche.de verramschte.

Insofern ist der Supersparpreis durchaus ein Fortschritt.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Warum also, liebe Bahn, sind ausgerechnet Ihre treuesten Kunden (Bahncard Inhaber und Vielfahrer) die Hauptbenachteiligten dieser Preiserhöhung?"
-> Ist doch ganz einfach: Bei Bahncardinhabern und Vielfahrern verdient die DB am wenigsten pro Fahrt. Bei einer Fahrt für 14.90 inklusive Cityticket macht die DB keinen Gewinn. Dass die DB nicht so gerne Tickets verkauft, bei denen kein Gewinn gemacht wird, sollte einleuchtend sein.

Die DB wird wahrscheinlich das viel eleganter formulieren können.

Aber auch das Eiscafe um die Ecke erhöht jedes Jahr die Preise und keiner der Kunden erwartet, dass das Eiscafe ein Angebot bietet, bei dem das Eiscafe keinen Gewinn macht.
Warum erwarten das alle von der DB?

Auch für mich ist das ganze eher eine Mogelpackung. Hatte mich auf die Einführung des City Tickets bei internationalen Verbindungen gefreut da ich gehofft habe das dies die Reise vereinfacht und auch günstiger macht. Im Endeffekt ist jetzt der günstige Super Sparpreis doch wieder ohne City Ticket und der Sparpreis kostet dann entsprechend mehr. Und der Aufpreis ist dann auch noch teurer als der Kauf eines Tickets für den ÖPNV bisher, und da hier das City Ticket nur in einer Stadt gültig ist lohnt sich das wohl in den meisten fällen nicht.

Außerdem lässt sich jetzt der Super Sparpreis nicht mehr stornieren, das war bei einem internationalen Tickets früher eigentlich immer möglich, bei Tickets die teilweise über 100 Euro kosten ist das schon sehr ärgerlich.

"Aber auch das Eiscafe um die Ecke erhöht jedes Jahr die Preise und keiner der Kunden erwartet, dass das Eiscafe ein Angebot bietet, bei dem das Eiscafe keinen Gewinn macht.
Warum erwarten das alle von der DB?"

Ist ja alles legitum, aber dann sollen sie es auch so als Preiserhöhung kommunizieren und nicht auf solche Schlagzeilen wie "ab 1.8. Cityticket für alle" oder "ab 1.8. neue Super Sparpreise jetzt auch mit Nahverkehr im Vor-oder Nachlauf ab 19,90 Euro" setzen.

Bleiben wir beim Vergleich von Eiscafe und Bahn. Das Eiscafe hatte bisher gemischtes Eis mit Früchten für 5,50 € im Angebot. Für Stammkunden gab es noch eine kostenlose Waffel dazu. Aufgrund gestiegener Kosten muss das Eiscafe nun den Preis für gemischtes Eis mit Früchten auf 6,50 € erhöhen. Der Betreiber des Eiscafes entschließt sich nun dazu die Waffel auch für Nicht-Stammkunden zum gemischten Eis mit Früchten dazu zu geben und etwas höherwertige Früchte zu verwenden. Gleichzeitig nimmt er gemischtes Eis für 5,50 € neu in seine Eiskarte auf.

Seine bisherige Eiskarte sah folgendermaßen aus:

#####
Gemischtes Eis mit Früchten 5,50 €
Rieseneisbecher 11,50 €
Stammkunden erhalten zum gemischten Eis mit Früchten und zum Rieseneisbecher eine kostenlose Waffel.
#####

Seine neue Eiskarte hat jetzt folgendes Aussehen:

#####
Gemischtes Eis 5,50 €
Gemischtes Eis mit Früchten 6,50 €
Rieseneisbecher 11,50 €
Jeder Kunde erhält zum gemischten Eis mit Früchten und zum Rieseneisbecher eine kostenlose Waffel.
#####

Natürlich möchte unser Eisverkäufer nicht dass sich die Kunden zu sehr über die Preiserhöhung ärgern, deshalb macht unser Eisverkäufer auch noch ein bisschen Werbung. In den Werbeanzeigen schreibt er:

„Neu bei uns:
gemischtes Eis für 5,50 €!
Außerdem erhalten alle Kunden zum gemischten Eis mit Früchten und zum Rieseneisbecher eine kostenlose Waffel.“

Mach jetzt aus dem „gemischten Eis“ ein „Supersparpreis Ticket“,
aus dem „gemischten Eis mit Früchten“ ein „Sparpreis Ticket“
und aus dem „Rieseneisbecher ein „Flexpreis Ticket“.
Betrachte die „Waffel“ als „CityOption“,
die „Früchte“ als „Stornobedingungen“ (höherwertige Früchte sind hier gleich zu setzen mit einer reduzierten Stornogebühr)
und die „Stammkunden“ sind die „BahnCard Inhaber“
Und die „Eiskarte“ ist nichts weiteres als die „Beförderungsbedingungen“ der deutschen Bahn.

Im Prinzip hat die Deutsche Bahn nichts anderes gemacht als jeder Eisverkäufer auch. Sicher liest der Eisdielenkunde öffne die Eiskarte, als der Bahnkunde die Beförderungsbedingungen.

Im Unterschied zur Eisdiele die wahrscheinlich einfach nur eine neue Eiskarte auslegt, hatte die Deutsche Bahn schon seit Wochen in ihren Beförderungsbedingungen die alten und die neuen Bedingungen nebeneinander gut sichtbar veröffentlicht. Da war beispielsweise zu lesen:
„Sparpreise sind Festpreise die von 19,90 € bis 139,90 € an angeboten werden.“ Darunter stand „ab 1.8.2018 gilt folgende Fassung: Sparpreise sind Festpreise die ab 23,90 € angeboten werden.“

Nein ich bin nicht wie einige hier vermuten ein Bahn Mitarbeiter, ich bin promovierter Naturwissenschaftler und beruflich in im Marketing/Business Development der Industrie angesiedelt. Wahrscheinlich sind für mich Fakten relevanter als Meinungen und Schlagzeilen in der Bild-Zeitung.

Natürlich spielen bei den veränderten Angeboten der Bahn Emotionen eine große Rolle. Aber Emotionen und Tatsachen sind zweierlei.

Tatsache ist die Preise für ein Sparpreis Ticket sind erhöht worden. Das ist doof und ärgerlich und jeden der darüber sauer ist, den kann ich verstehen.

Nur die Argumentation einiger Customer finde ich einfach an der Wirklichkeit vorbei!

Gehen wir zurück zu unserem Eisverkäufer, dann liest man hier folgende Argumentationen:

  • Der Eisverkäufer ist ein Betrüger, beim Eis für 5,50 € sind keine Früchte mehr drin.
  • Mich als Stammkunde der viel Geld in der Eisdiele bezahlt, trifft das deutlich härter als Nicht-Stammkunden, ich bekomme die Waffel nur noch gegen Aufpreis.
  • Die höherwertigen Früchte interessieren mich nicht, für 5,50 € ist keine Waffel mehr dabei.
  • Das gemischte Eis ist doch eine Mogelpackung, vorher habe ich Früchte und Waffel dabei gehabt. Jetzt soll es das nicht mehr geben.
  • Früher bin ich gerne in die Eisdiele gegangen, aber so vergrault man nur noch Kunden. Für 5,50 € habe ich wohl das Recht eine Waffel und Früchte zu bekommen
  • Wenn für 5,50 € mit gemischten Eis geworben wird, gehe ich doch davon aus, dass Früchte und Waffel weiterhin dabei sind. Aber nun gibt es kein vernünftiges Eis mehr in dem Laden.

Kann man natürlich machen....

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Prima Veranschaulichung.
Man müsste aber noch den Sparpreis-Aktion und die 250km-Grenze berücksichtigen.
Denn das vollwertige gemischte Eis mit Früchten und Waffel für 5,50 gab es ja auch auf der alten Eiskarte gar nicht - sonden nur im reinen Fernverkehr (nur Vanille-Eis) oder bis 250km (kleine Eiskugeln).
Beim berechtigten Ärger, dass beim 19,90-Ticket für BC-Inhaber die City-Funktion wegfällt, wird ignoriert, dass 19,90-Tickets etweder nur für kurze Strecken buchbar waren oder mit dem Verzicht auf Nahverkehrsvorlauf und Stornomöglichkeit verbunden waren.

Alte Eiskarte:
#####
Vanilleeis 5,50€
Gemischtes Eis mit Früchten, aber kleinen Eiskugeln 5,50 €
Gemischtes Eis mit Früchten 6,50 €
Rieseneisbecher 11,50 €
Stammkunden erhalten zum jedem Eis eine kostenlose Waffel.
#####

Neue Eiskarte:
#####
Gemischtes Eis 5,50 €
Gemischtes Eis mit Früchten 6,50 €
Rieseneisbecher 11,50 €
Jeder Kunde erhält zum gemischten Eis mit Früchten und zum Rieseneisbecher eine kostenlose Waffel.
#####

Richtig ist, dass beim 5,50-Eis jetzt keine Waffel mehr dabei ist (die es vorher für Stammkunden gab). Dafür bekommt man für 5,50 jetzt auch ein gemischtes Eis (statt nur Vanille) oder muss sich nicht mehr mit kleinen Kugeln begnügen.

By the way:
"Nein ich bin nicht wie einige hier vermuten ein Bahn Mitarbeiter, ich bin promovierter Naturwissenschaftler".
Willkommen im Club. Wurde hier letztens schon mal angemerkt , dass die Promotionsdichte hier hoch zu sein scheint.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

M. E. müßte man das Eisverkäufer-Modell noch etwas ausbauen:

Alle Preise sind Mindestpreise und gelten nur bei Vorbestellung etliche Tage oder Wochen im Voraus, wer Erdbeereis mag (analog zu Schnellfahrstrecken oder Rennstrecken), auch bei nur einem einzigen Kügelchen (z. B. Stuttgart-Mannheim bei insgesamt über 500km)und auch noch bei schönem Wetter (freitags oder Sonntags), zählt dann leicht mal das 10fache des Minimalpreises, aber dafür dann auch mit einer Extraportion Rosinen (Sparpreis in der 1. Klasse ab 138,50€ oder so).

Unverbesserliche Eisesser kommen natürlich bevorzugt bei schlechtem Wetter, besonders wenn sie ohne Erdbeereis auskommen können.

Eine andere Alternative wäre natürlich dann das vollautarke Eisessen daheim, wozu man natürlich erst einmal ein Tiefkühltruhe anschaffen müßte mit erheblichen Anschaffungskosten, Wenn man die aber erst einmal gekauft hat, fallen nur die wesentlich billigeren Eispreise des Supermarkts als rein variable Eiskosten an.

Ausnahmsweise bei sehr guten Angeboten des Eiscafés kann man ja dann doch gelegentlich dieses besuchen.

Wer sich aber bei Vorausbuchung nur eine Stunde (Woche) im Voraus das geliebte Schokoladeneis (ICE) verkneift, um dann festzustellen, dass er bei Bestellung direkt am Tisch (am Vortag) es zum gleichen Preis bekommen hätte ist von der undurchsichtigen Preisgestaltung evtl. so bedient, dass er stets bei seinem Eis aus der Tiefkühltruhe bleibt.

BoM
BoM

BoM

Ebene
0
23 / 100
Punkte

Für mich ist diese Änderung/Preiserhöhung auch ganz klar eine Geringwertschätzung gegenüber den treuen Kunden, die eine Bahncard besitzen. Ich habe mich gerade schon per Feedback Formular deswegen an die Bahn gewandt. Für mich stellt das eine ganz klare Verschlechterung der Bahncard Konditionen dar und ich werde meine Bahncard aus diesem Grund nun wohl nicht mehr verlängern/kündigen.

Kundenbindung sieht für mich ganz klar anders aus. Die Deutsche Bahn sollte ihr Vorgehen noch einmal überdenken und treue Bahncard Kunden nicht von einem auf den anderen Tag schlechter stellen. Gerade als junger Mensch tut so eine Preiserhöhung um bis zu 20% sehr weg, wenn man seither eben immer sehr günstig gefahren ist. Am Ende verursacht man vielleicht mehr Ärger/ verliert mehr Kunden, als man durch die jetzt zusätzlichen Kosten für das City Ticket hereinholt.