Frage beantwortet

Bahncard bei Kontrolle im Zug als ungültig angesehen, obwohl noch gültig

Meine Bahncard50 ist laut Aufdruck bis zum 27.10.2018 gültig. Bei der Kontrolle im Zug zeigte das Lesegerät der Schaffnerin jedoch "Bahncard ungültig" an. Sie meinte, ich hätte wohl kürzlich eine neue Bahncard erhalten (was nicht der Fall ist) und nahm eine Fahrpreisnacherhebung vor, worüber ich mich sehr ärgerte. Was ist maßgeblich für die Gültigkeit: Das aufgedruckte Datum, oder die Anzeige des Gerätes? Und: Ich habe ich mich kürzlich bei BahnComfort registriert - kann das die Anzeige verursacht haben? Was wäre dann zu tun?

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Rechtlich die Anzeige auf dem Mobilen Terminal da der BahnCard Service eine BahnCard jederzeit sperren kann. Grund dafür sind u.a. Mißbrauch oder ausstehende Zahlungen. Aber wie oben schon erwähnt sollten Sie sich schnellstmöglich an das Servicecenter Fahrpreisnacherhebung wenden.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo Liselotte25,

die Sperrung der aktuellen BahnCard (trotz Gültigkeit) kann mehrere Gründe habe. Zum einen haben Sie eventuell den BahnBonus Comfort Status erreicht. Dann erhalten Sie sofort eine neue Karte (silber) zugeschickt. Ebenso verhält es sich bei Ersatzkarten. Damit nicht zwei gültige BahnCards im Umlauf sind werden seitens des BahnCard Service die bisherigen Karten als ungültig gekennzeichnet und vom Mobilen Terminal auch so angezeigt.

Gruß, Tino!

Hallo Tino,
danke für Ihre schnelle Antwort, die mir einleuchtet. Allerdings habe ich weder den BahnComfort Status erreicht noch eine Ersatzkarte beantragt. Unter "Meine Bahn - Meine aktuelle BahnCard" wird mit meiner derzeitigen Kartennummer auch angezeigt: "Gültigkeit ab 28.10.2017 bis 27.10.2018". Sie ist also offenbar gültig. Es bleibt meine Frage: Was ist bei der Kontrolle rechtlich maßgeblich, das gedruckte Datum auf der Plastikbahncard oder die Anzeige des Lesegerätes der Schaffnerin? Was kann ich tun, um den Ärger einer unberechtigten Nacherhebung samt Rückerstattungaufwand in Zukunft zu vermeiden? (Ich besitze kein Smartphone.)

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Liselotte25,

wenn die BahnCard in physische Form vorlag, kann ich nicht verstehen, warum Sie eine Fahrpreisnacherhebung erhalten haben. Ich empfehle Ihnen, im Online Portal die Stelle für Fahrpreisnacherhebungen zu kontaktieren. /ka

Danke. Es bleibt meine Bitte um rechtliche Klärung: Was ist bei der Kontrolle rechtlich maßgeblich, das gedruckte Datum auf der Plastikbahncard oder die Anzeige des Lesegerätes der Schaffnerin?

Rechtlich die Anzeige auf dem Mobilen Terminal da der BahnCard Service eine BahnCard jederzeit sperren kann. Grund dafür sind u.a. Mißbrauch oder ausstehende Zahlungen. Aber wie oben schon erwähnt sollten Sie sich schnellstmöglich an das Servicecenter Fahrpreisnacherhebung wenden.

Gruß, Tino!

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Liselotte25,

ich habe mich nochmal erkundigt.
Massgeblich ist die Anzeige des Mobilen Terminal.
Auch bei Ausstellung einer Ersatzkarte wird die "alte BahnCard" gesperrt und im Mobilen Terminal, bei der Kontrolle, als "gesperrt" angezeigt. Die Mitarbeiter der Fahrpreisnacherhebung setzen sich mit den Kollegen vom BahnCard Service in Verbindung und überprüfen diese Angaben.
Vielleicht fragen Sie einfach bei BahnCard-Service: 0180 6 34 00 35
(20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf), nach dem Grund der Sperrung. /ka

JGP
JGP

JGP

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Rechtlich gesehen halte ich die Position von Tino und dem Bahncardservice für bedenklich. Natürlich kann eine Karte bei Missbrauch oder Zahlungsverzug gesperrt werden - aber die einseitig vorgenommene Ausstellung einer neuen Karte mit "comfort"-Status kann dafür nicht ausreichen! Zumal die Rechte aus der Bahncard damit ja nicht verloren gehen.

Eine Sperre ist schon eine sehr einseitige und kundenunfreundliche Vorgehensweise, die bei einer Fahrpreiskontrolle im Zug zu *sehr* unangenehmen Situationen führen kann. Ein Hinweis auf die neue Karte würde voll ausreichen.

Dieses permanente Misstrauen gegenüber den Kunden und das latente Unterstellen von Betrugsversuchen finde ich völlig unangebracht.

Ich bin voll und ganz deiner Meinung. Wie oft habe ich bei einer Sperrung schon angefragt was denn der Grund dafür sei? Die Antworten sind leider immer dieselben „BC Ersatzkarte“ oder „BC mit Comfort Status“. ABER die Karte wird ja nicht ohne weiteres gesperrt. Hierzu erhält der Kunde ein Schreiben mit der Bitte ab sofort nur noch die neue Karte zu nutzen. Gleiches habe ich heute widerfahren. Meine Kreditkarte ist bis 12/2018 gültig. Heute bekam ich die neue und soll die alte nicht mehr nutzen. Der Kunde wird also aktiv informiert. Aber wir wissen natürlich auch dass oftmals Post einfach ungelesen im Müll wandert.

Gegenfrage zum letzten Satz: wie hoch schätzen Sie denn den missbräuchlich Einsatz von BahnCards?