Diese Frage wartet auf Beantwortung

Bahnticket verloren

Ich habe an einem DB-Schalter ein personalisiertes Bahnticket (es gibt eine Buchungsnummer, ich musste meinen Ausweis vorlegen) erworben. Dieses habe ich leider verloren. Nun war ich an dem Schalter um mir einen Neues Ticket ausstellen zu lassen. Dies wurde mir jedoch verweigert. Gibt es da keine Kulanzregelung? Ich kann den Nachweis über die Zahlung und die Buchungsnummer ja Nachweisen, außerdem ist das Ticket ja auch personalisiert!

Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Morgen 14ma14,

können Sie das Online-Ticket nicht auf dem Handy oder sogar im DB Navigator vorzeigen?

Gruß, Tino!

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo 14ma14,

es gibt keinen Anspruch auf zweimalige Ausfertigung eines Tickets. In der Regel ist das sogar ausgeschlossen, da ein am Schalter erworbenes Ticket von jedermann benutzt werden kann.

Sie haben das Ticket am Schalter erworben und das Ticket war personalisiert? Was war denn das für ein Ticket?
Ist wirklich das Ticket personalisiert oder mussten Sie sich nur identifizieren um Ihre Berechtigung zum Empfang des Tickets nachzuweisen?
Entscheidend ist nicht, ob Sie Ihren Ausweis beim Erwerb zeigen mussten, entscheidend ist, ob Ihr Name auch wirklich aut dem Ticket steht , damit es nur von Ihnen genutzt werden kann.

Verraten Sie uns, welcher Art Ticket Sie erworben haben, vielleicht hat dann noch jemand eine Idee zu helfen.

Sollte Ihr Name nicht auf dem Ticket stehen und somit auch ein anderer mit diesem Ticket fahren können, dann besteht keine Chance, dann ist es wie verlorenes Bergeld leider weg.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo 14ma14,

die Community hat Ihnen bereits die richtigen Hinweise gegeben. Nur, wenn Sie ein Online-Ticket gebucht haben, können Sie dieses mehrfach ausdrucken. Handelt es sich um einen Kauf am Schalter oder am Automaten, bzw. den telefonischen Kauf im ReiseService, wird nur das Original anerkannt und es gibt keine Möglichkeit der nochmaligen Ausstellung.

Sonst kann ich mich den Fragen von Joeoptiz nur anschließen. Nur mit weiteren Details, kann Ihnen die Community weiterhelfen. /ka

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Als "personalisiertes Ticket" wird normalerweise ein Online-Ticket verstanden, auf dem der Name des/der Reisenden steht. Diese/r muss sich dann bei der Fahrt mit einem Lichtbildausweis als rechtmäßiger Ticketinhaber ausweisen.
Am Schalter gekaufte Tickets sind normalerweise nicht "personalisiert", auch wenn darauf Daten stehen, die mit dem Käufer in Verbindung gebracht werden können. Diese Tickets sind nicht an die Person des Käufers gebunden, jede/r kann damit reisen.
Allerdings wundert mich, dass Sie Ihren Ausweis vorzeigen mussten. Daher auch von mir die Frage, um welches Ticket es sich handelt.

Ach spielt es eine Rolle das man das Ticket nicht Online buchen konnte, da es sich um eine Fahrt ins Ausland handelt? Ich muss gestehen, daß ich mich nicht erinnern kann ob der Name auf dem Ticket stand.

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Personalisiert wird ein Online-Tichet ja nicht, weil es im Internet gebucht wurde. Personalisiert wird es, weil es mit normalen Druckern auf normalem Papier gedruckt und dadurch mehrfach kopiert werden kann. Die Personalisierung ist eine Sicherheitsmaßnahme, damit es trotzdem nur einmal genutzt werden kann.

Anders der Ausdruck im Reisezentrum. Das ist Papier mit Sicherheitsmerkmalen und kann nicht so einfach kopiert werden. Da reicht der Fahrschein völlig aus, den gibt es nur einmal. Der wird auch nur einmal ausgedruckt.

Das ist so wie ein 100 € Schein von der Bank. Auch wenn Du anhand von Quittung und Kontoauszug beweisen kannst, Du hast den 100 € Schein von Deinem Konto, die Bank wird Dir keinen neuen drucken, wenn du den ersten verloren hast.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@14ma14
Ich gebe zu, dass das begrifflich nicht so ganz einfach ist...
Tickets, die man online buchen und selbst ausdrucken oder als Handy-Ticket auf dem Smartphone vorzeigen kann, sind "personalisiert" - d.h. dass ein Reisender namentlich erwähnt wird und dieser Reisende muss dann während der gesamten Bahnfahrt auch im Zug anwesend sein und sich mit Lichtbildausweis ausweisen können.
Es gibt Tickets, die man zwar online bestellen kann, dann aber als 'normale' Fahrkarte - wie man sie auch am Schalter oder am Automaten kauft - mit der Post zugeschickt erhält. Diese sind nicht personalisiert und können daher personenunabhängig genutzt werden. Zu den Verbindungen, die man nicht zum Selbstausdrucken buchen kann, zählen auch Verbindungen vom Ausland nach Deutschland, da in den ausländischen Zügen der Code, der sich auf den Online-Tickets der DB befindet, nicht eingelesen werden kann.