Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was sind "angemessene Übernachtungskosten" gemäß Fahrgastrechten?

Liebes Team,

ich bitte um Beantwortung folgender Fragen:

a) Wenn ich meine Fahrt wegen einer Verspätung nicht fortsetzen kann, gehe ich zum Servicepoint. Welche Vorgehensweise ist vorgesehen, wenn am Ort, an dem ich nicht weiterkomme, alle DB-Vertragshotels ausgebucht sind?

b) Wenn ich aus dem Grund bei a) oder weil es keinen Servicepoint, gezwungen bin, mir selbst ein Hotel zu organisieren, gilt nach den Fahrgastrechten folgende Formulierung:

"ist die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag nicht zumutbar, werden dem Kunden angemessene Übernachtungskosten ersetzt, wenn das Eisenbahnunternehmen keine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellt."

Was genau sind "angemessene Übernachtungskosten"? Während es bei den Taxikosten eine mit 80 € genau definierte Grenze gibt, gibt es die bei den Hotelkosten nicht; zumindest kann ich sie nirgendwo finden. Wie hoch ist diese Grenze genau?

c) Falls es diese Grenze nicht gibt: Warum gibt es nicht?

d) Wenn ich in die unangenehme Situation gerate, mir selbst ein Hotel organisieren und auslegen zu müssen, wie kann ich sichergehen, nicht auf den Kosten sitzenzubleiben?

Ich möchte freundlichst darum bitten, dass lückenlos ALLE Fragen a, b, c und d beantwortet werden (leider werden Fragen gelegentlich übersehen).
Außerdem möchte ich um eine offizielle Antwort vom DB-Team bitten und nicht um eine Bestätigung der Antwort eines dritten.

Vielen Dank im Voraus.

Ommenbrenner
Ommenbrenner

Ommenbrenner

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Antworten

"Außerdem möchte ich um eine offizielle Antwort vom DB-Team bitten und nicht um eine Bestätigung der Antwort eines dritten."
--->Dann sind sie in einer Community, in der Bahnkunden anderen Bahnkunden Fragen beantworten und Tipps geben gänzlich FALSCH!!!

Warum sollte ich jetzt ihnen eine Antwort geben, wenn sie mir diese sowieso nicht glauben und wenn das DB-Team die Antwort bestätigt, es auch nicht glauben? Dafür ist mir meine Freizeit zu schade, um ihnen eine ausführliche Antwort zu geben...Sorry!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da Antworten von Dritten ja nicht erwünscht sind, brauche ich ja auch nicht zu verraten, dass es bei Frage d) keine Möglichkeit gibt.
Abgesehen davon erfolgt eine Erstattung immer im Namen der die Verspätung verursachenden Bahn - was nicht immer die DB sein muss. Von daher wird - welche Auskunft Sie hier auch immer erhalten weden - dies nie allgemeinverbindlich sein können.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie offizielle und lückenlose DB-Antworten wünschen, sollten Sie sich direkt mit der DB in Verbindung setzen.
Vielleicht mal eine Mail schreiben? Viel Erfolg! Der Textbaustein-Generator ist Ihnen sicher gerne behilflich. :D

Hier läuft es nach folgendem Prinzip:
"Wir haben mit „Meine Frage – Deine Antwort“ eine Service-Community geschaffen, um den Nutzern einen hilfreichen Austausch zu ermöglichen und Fragen rund um die Reise mit der Bahn zu stellen. Dabei steht die Idee „Kunden helfen Kunden“ im Vordergrund und wird durch die Moderation des DB Bahn-Teams unterstützt."

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich schließe mich meinen Vorrednern an, mir missfällt der Ton, in dem um Beantwortung ALLER Fragen gebeten wird.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Ommenbrenner,

wie Ihnen die Community bereits mitgeteilt hat, handelt es sich hier um eine Plattform, auf welcher Kunden anderen Kunden helfen. Die DB übernimmt nur die Moderation.

Hier finden Sie alle Informationen zu den allgemeinen Fahrgastrechten. Es gibt dort auch eine Kontaktmöglichkeit, an welche Sie alle bestehenden Fragen richten können. /ka

Ommenbrenner
Ommenbrenner

Ommenbrenner

Ebene
0
34 / 100
Punkte

@DB: Ganz viele Fragen hier in der Community werden doch direkt von Ihrem Team beantwortet, warum sollte das hier nicht gehen? Ich würde mich freuen, wenn meine Fragen durch Sie beantwortet werden können, denn diese Informationen sind sich nicht nur für mich von Interesse.

@Bahnfrosch, @Benutzerin: Es gibt manchmal wertvolle Antworten von anderen Usern, das stimmt. Da allerdings zu meinem Thema nirgendwo etwas veröffentlich ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass ein anderer User die verbindlichen Regeln kennt. Leider werden sehr häufig auch unvollständige Antworten vom DB-Team bestätigt.

@kabo: Warum sollte es bei d) keine Möglichkeit geben? Bei den Taxikosten gibt es doch eine fest definierte Grenze. Und ja, es geht mir hier um die Fälle, in denen DB-Konzernunternehmen die Verspätung verursachen.

@Sparflieger: Wenn nicht ganz viele Fragen in der Community unvollständig beantwortet würden, hätte ich mir meinen Kommentar auch gespart. Wie zu sehen ist, geht auch die inzwischen eingetroffene Antwort vom DB-Team völlig am Thema vorbei und beantwortet keine meiner Fragen. Daher war mein Kommentar nicht ungerechtfertigt. Aber wie oben zu sehen ist möchte ich der DB eine zweite Chance geben.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie wünschen hier eine allumfassende Auskunft, die sich jedoch nicht auf einen konkreten Vorfall bezieht. Da die Bedingungen, unter denen eine Reise stattfindet bzw. abgebrochen werden muss, nie identisch sind, können keine allgemeingültigen 'lückenlosen' Antworten gegeben werden.

Ommenbrenner
Ommenbrenner

Ommenbrenner

Ebene
0
34 / 100
Punkte

@Benutzerin: "Lückenlos" sollte bedeutet, dass keine Frage ausgelassen wird. Ansonsten: Es geht mir ja nicht um die Frage, OB erstattet wird (dies ist ja eindeutig beschrieben), sondern bis zu welcher Höhe erstattet wird. Warum sollte die HÖHE der Erstattung von den Bedingungen der Fahrtunterbrechung abhängen?

Um es mal ganz grob zu sagen, es gibt keine Regel. es liegt im Ermessenspielraum der Bearbeiter.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die DB-Info in Hannover einen Richtwert für eine Übernachtung von ebenfalls 80 Euro hat, d.h. die DB-Vertragshotels liegen alle in diesem Rahmen.
Es liegt in der Natur der Sache, wenn z.b. Messe ist, dass da ein höherer Preis "angemessen" ist.
Bis 100 Euro wurden schon Hotelkosten erstattet.
Es gibt auch regionale Unterschiede. Wenn man z.b. zum Oktoberfest in München ein Hotel will, wird 150.- Euro noch "angemessen" sein, wenn man aber in Zittau strandet, werden die nie im Leben 150.- Euro erstatten.
Also es gibt keine feste Regel. Deshalb "angemessen". Logisch dass ich nicht ein 5-Sterne Wellness-Hotel buchen kann, wenn ich nur 6 Stunden pennen will um am nächsten Tag weiterzureisen.

kurz zu a., Pech gehabt, Bahnhofsmission wurde mir mal in solch einem Fall empfohlen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Bahnfrosch
Die wenigsten Bahnhofsmissionen haben rund um die Uhr geöffnet.

@Benutzerin ich sage nur, was mir empfohlen wurde. War aber an einem größeren Bahnhof, wo die Bahnhofsmission geöffnet hatte.

Letzendlich wird einen wohl nix anderes übrig bleiben als irgendwo zu warten. Was bringt es, wenn ich nach 0 Uhr irgendwo strande, kein Hotel in der Nähe finde und der erste Zug 5 Uhr morgens fährt? Klappere ich dann noch Hotels in Nachbarorten ab, die auch noch geöffnet haben müssen um dann vielleicht um 3 Uhr ins Bett zu fallen und dann mit der Angst leben muss, ob ich die Taxifahrt zum 20 km entfernten Hotel plus Übernachtung noch erstattet zu bekommen?
Klar ist es nicht gut geregelt in den Fahrgastrechten, dass betrifft aber alle teilnehmenden Länder in Europa. Nicht umsonst sind diese Regeln so schwammig formuliert, dass jeder Einzelfall anders bewertet werden kann und wird.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Bahnfrosch

Bahnhofsmission ist eigentlich immer gut. :-)
Aber halt nur, wenn geöffnet ist. Nachtöffnung haben, glaube ich: München, Frankfurt, Berlin Zoo, Würzburg, Hamburg Hbf (?)

"Angemessen" bedeutet in diesem Fall auch, dass ein 5-Sterne-Hotel nicht angemessen ist, wenn es noch Hotels verfügbar sind, die weniger Sterne haben und entsprechend weniger kosten.

Die Situation ist für alle sehr unangenehm und dann muss man natürlich versuchen, die Kosten so gering wie möglich zu halten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Ommenbrenner,

ja, wir antworten hier auch. In erster Linie aber dann, wenn eine Frage nach einer gewissen Zeit nicht beantwortet wurde oder wir noch etwas anzumerken haben. Die Community weiß Dinge - einfach aus ihrer alltäglicher Erfahrung als Kunde heraus - oft sogar besser als wir.

Um Ihre Fragen zu beantworten:

a) Die Fahrgastrechte machen keinen Unterschied zwischen DB-Vertragshotels und sonstigen Hotels. Sofern die DB Ihnen keine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellt (in erster Linie also keinen Hotelgutschein ausstellen kann), können Sie ein Hotel vor Ort wählen.

b+c) Es gibt keine festgesetzte Grenze wie bei Taxikosten. Angemessen ist immer eine individuelle Bewertung der Situation. Dies wurde hier ja auch schon versucht, Ihnen zu erklären. Es ist abhängig von den verfügbaren Hotels und von den aktuell angebotenen Raten. Diese können ja sehr stark schwanken. Aus diesem Grund ist bei Hotelkosten eine solche Grenze auch gar nicht sinnvoll, da nicht praktikabel.

d) Sofern die Regelungen der Fahrgastrechte greifen, ist es auch unwahrscheinlich, dass Sie auf den Kosten sitzen bleiben. Letztlich entscheidet das Servicecenter Fahrgastrechte über die Erstattung der Kosten in jedem Einzelfall. Einen allgemeingültigen Freibrief kann ich Ihnen hier nicht ausstellen.

Viele Grüße /ti

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aus den Musterentschàdigungsbedingungen, die man hier (https://www.fahrgastrechte.info/Weitere-Informationen-und...) nachlesen kann, ergibt sich:
Kosten sind dann angemessen, wenn sie nicht das überschreiten, was an Kosten angefallen wäre, wenn das für die Verspätung verantwortliche Bahnunternehmen eine Unterkunft gestellt hätte.
Als Kunde weiß man natürlich nicht, was an Kosten angefallen wäre, wenn sich das Bahnunternehmen gekümmert hätte. Deshalb gibt es für den Kunden keine 100%-Sicherheit, ob die Kosten der selbt organisierten Untetkunft im Rahmen liegen.
Außerdem gibt es ja mehrere Bahnen, da müssen die Kosten auch nicht bei allen gleich sein.
Die letzte Bahn in der Reisekette muss ja auch nicht die Vertantwortliche sein (es kommt ja vor, dass eine Verspätung der bayrischen Bahn dazu führt, dsss in Hamburg der letzte Anschluss nach Flensburg verpasst wird.)