Frage beantwortet

Streckenbindung im Nahverkehr beim Sparpreis?

Mir ist immer noch nicht klar, ob bei einem Sparpreis (mit IC/EC-Anteil mit Zugbindung und damit Streckenbindung) im Nahverkaufs-Nachlauf (auf der Fahrkarte lediglich mit *NV gekennzeichnet), eine Streckenbindung besteht?

Der Zugbegleiter im Zug meint, dass im Nahverkehr grundsätzlich der direkte, d.h. kürzeste Weg genommen werden muss, den meine Fahrkarte auch unter "Reiseverbindungen" so ausweist, da dieser Weg auch zeitlich vorteilhafter ist.

Hier in der Community habe ich aber auch die Antwort gefunden, dass es sich nur um eine verkehrsübliche oder lediglich vom System manchmal vorgeschlagene Verbindung (ohne Via) handeln muss.
Ich hätte gerne die Frage möglichst allgemein beantwortet.

Der besseren Verständlichkeit aber die Fahrkarte in meinem Falle:

Zugbindung besteht aus (Süd-)Westen kommend nur auf einem Teilstück bis Buchloe. Das Fahrkartenziel ist München, auf der Fahrkarte angegeben mit *NV,
auf der Reiseverbindung ist der direkte und zeitlich kürzere Weg über Kaufering / Geltendorf konkret angegeben.

Ich selber will aber im Nahverkehr über Augsburg fahren, da dieser Weg bequemer ist und im konkreten Fall nur 5 Minuten mehr benötigt.
Ein Hintergrund meiner Frage (der hier aber nicht diskutiert werden soll) ist die Tatsache, dass ich im Falle einer Störung ab Buchloe auf dem direkten Weg im Zug "gefangen" bin, während ab Augsburg einige Alternativen (sogar wieder mit IC/EC) möglich wären. Danke.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
franke22
franke22

franke22

Ebene
3
2561 / 5000
Punkte

@ Dani5:

Ein etwas kompliziertes und viel diskutiertes Thema sprechen Sie da an.
Wie schon geschrieben, sind sie auf der sicheren Seite wenn Sie es mit VIA auf die Verbindungsübersicht buchen. Dann können Sie alternativ auch immer die kürzere Verbindung nutzen.

Hier (https://community.bahn.de/questions/1441473-zielort-mehre...) hat die DB geschrieben:

WurstCase, wenn ein Teilabschnitt (zum Beispiel zwischen Erfurt und Hannover) lediglich NV angegeben ist und keine Raumbegrenzung vorliegt, kann das Ticket mit allen Nahverkehrsverbindungen von Erfurt nach Hannover genutzt werden, wo ein Preis über die Reiseauskunft abbildbar ist. Zum Beispiel Erfurt→Göttingen→Hannover oder Erfurt→Eichenberg→Hannover. /ch

Es gibt auch die "Theorie", dass nur die Verbindungen, die beim Flexpreis gleich teuer sind, gefahren werden dürfen, oder nur solche, die ohne VIA ausgegeben werden. Allerdings können Sie entsprechend der von der DB oben getätigten Aussage eigentlich tatsächlich alle Verbindungen nutzen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Warum haben Sie denn nicht das gewünschte Via bei der Buchung angegeben?

Es könne maximal nur 2 Via eingegeben werden, ein dritter über Augsburg ist im System nicht möglich.

Ich werde dies aber zukünftig sicher mal machen, dann stellt sich leider erneut eine ähnliche Frage, ob bei einem längeren Weg mit Via über Augsburg dann auch der direkte Weg zulässig wäre?
Ich möchte möglichst flexibel sein, daher ein langer Nachlauf ohne Zugbindung und die Frage.

Zielt Ihre Rückfrage darauf ab, ob der Weg über Augsburg einen erhöhten Relationenpreis bedingen würde, kann ich diese Frage mit Nein beantworten: Selbst eine TGV-Verbindung wäre zum gleichen Preis möglich.

franke22
franke22

franke22

Ebene
3
2561 / 5000
Punkte

@ Dani5:

Ein etwas kompliziertes und viel diskutiertes Thema sprechen Sie da an.
Wie schon geschrieben, sind sie auf der sicheren Seite wenn Sie es mit VIA auf die Verbindungsübersicht buchen. Dann können Sie alternativ auch immer die kürzere Verbindung nutzen.

Hier (https://community.bahn.de/questions/1441473-zielort-mehre...) hat die DB geschrieben:

WurstCase, wenn ein Teilabschnitt (zum Beispiel zwischen Erfurt und Hannover) lediglich NV angegeben ist und keine Raumbegrenzung vorliegt, kann das Ticket mit allen Nahverkehrsverbindungen von Erfurt nach Hannover genutzt werden, wo ein Preis über die Reiseauskunft abbildbar ist. Zum Beispiel Erfurt→Göttingen→Hannover oder Erfurt→Eichenberg→Hannover. /ch

Es gibt auch die "Theorie", dass nur die Verbindungen, die beim Flexpreis gleich teuer sind, gefahren werden dürfen, oder nur solche, die ohne VIA ausgegeben werden. Allerdings können Sie entsprechend der von der DB oben getätigten Aussage eigentlich tatsächlich alle Verbindungen nutzen.

Danke für die bisherigen Antworten.
Gibt es irgendeine Möglichkeit der "Argumentationshilfe" gegenüber dem Zugbegleiter, der im Nahverkehr/Regionalexpress auf seinem Standpunkt verharrt? Dessen Argumentation "im Nahverkehr nur der direkte Weg" oder "Streckenbindung im Nahverkehr" oder "immer nur in Richtung auf das Ziel fahren" beharrt?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Dani5,

ich habe Ihnen eine E-Mail mit Informationen gesendet. /ka

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Dani5,

danke, sie ist angekommen. Ich sehe es mir an und melde mich. /ka

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Dani5,

ich möchte hier jetzt ganz speziell auf die von Ihnen genannte Verbindung eingehen.
Laut den Beförderungsbedingungen 2.7.1 gelten Fahrkarten ohne Wegeangabe nur für den direkten Weg.
Bei Fahrkarten mit Zugbindung und sehr langem Nahverkehrsvor- oder Nachlauf ist es schwierig für die Zugbegleiter, den "direkten Weg" herauszufinden. Es wird dann die Reiseverbindung herangezogen, welche auf der Reiseverbindung dokumentiert ist. /ka

franke22
franke22

franke22

Ebene
3
2561 / 5000
Punkte

@DB /ka:

Mal eine ergänzende Frage dazu:

Was ist, wenn ich keine Verbindungsauskunft dazu habe? Mir ist folgendes passiert: Ich buche eigentlich meist online und kann daher ggf. Umwege im NV-Vorlauf einfach aufs Ticket buchen. Da ich kürzlich länger Aufenthalt beim Umsteigen habe, habe ich mir die Zeit vertrieben, indem ich mir einen Sparpreis am Automaten gezogen habe, den ich sowieso die Tage buchen wollte

Dabei wurde im Vorlauf ein Umweg eingebaut, der auch auf der Verbindungsauskunft im Automaten so angezeigt wurde. Allerdings steht auf dem Ticket natürlich keine Verbindung mit drauf und nur NV * ...

Kann das im Nachhinein irgendwie nachvollzogen werden oder wie ist hier das korrekte Vorgehen bei einer evtl. Beanstandung durch das Zugbegleitpersonal ?

Bei einer fahrrplanbasierten Buchung (z.B. Sparpreis-Ticket) am Automaten wird automatisch ein zweites Blatt mit der gebuchten Reiseverbindung ausgedruckt.

franke22
franke22

franke22

Ebene
3
2561 / 5000
Punkte

Das war auch mein letzter Stand, es kam aber definitiv kein zweiter Ausdruck.

Vielen Dank für die heutige Antwort von /ka, die im Einklang mit den Beförderungsbedingungen zu sein scheint (ich habe dort nachgesehen).

Jedoch wirft sie teilweise weitere Fragen auf:

  • Sofern die unter Reiseverbindungen dort ausgewiesene Verbindung (bezogen auf die Strecke) verbindlich zu nutzen ist, besteht dann ohne Zweifel eine "Streckenbindung" für den Nahverkehrsabschnitt (*NV). Eine solche scheint aber allgemein ja nicht bekannt zu sein oder nicht zu gelten, zumal es weiter oben in der von der DB bestätigten Antwort heißt: "wenn für einen Teilabschnitt (zum Beispiel zwischen Erfurt und Hannover) lediglich NV angegeben ist und keine Raumbegrenzung vorliegt, kann das Ticket mit ALLEN Nahverkehrsverbindungen von Erfurt nach Hannover genutzt werden, wo ein Preis über die Reiseauskunft abbildbar ist." Somit gilt gerade nicht die Aussage, dass nur der "direkte Weg" zu nutzen ist. Die Tatsache, dass in meinem Falle der Nachlauf sehr lang ist, dürfte in Bezug auf die Frage völlig unerheblich sein. Daher meine konkrete Frage: Besteht nun im Nahverkehr-Nachlauf einer Sparpreis-Fahrkarte eine "Streckenbindung" (also "nur so Fahren wie gebucht") oder nicht?
  • Im Falle einer gültigen "Streckenbindung" im NV darf dann aber auch keine kürzere Verbindung (im Vergleich zu der unter Reiseverlauf angegebenen) benutzt werden. Diese würde dann aber oft der direkte Weg sein. Oder doch?
  • Schließlich ist es auch in meinem konkreten Fall einfach möglich, eine solche Fahrkarte für eine Verbindung mit dem längeren Weg über Augsburg am Automaten zu erwerben (und zwar OHNE Eingabe eines Via), bei der dieser längere Weg auf der Original-Fahrkarte selbst nicht ersichtlich ist (da dort nur *NV aufgedruckt wird). Kaum ein Reisender sieht sich dann in der Verantwortung, einen Reiseplan mit sich führen zu müssen (unabhängig davon, ob dieser nun mit ausgedruckt wird/werden kann oder nicht), um den Kontrollpersonal die Korrektheit seiner Fahrkarte nachweisen zu können.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

franke22 - Wenn auf dem Ticket lediglich "NV" steht, kann ein Umweg nicht ohne die Reiseverbindung, welche zusätzlich zu dem Ticket ausgestellt wird, nachvollzogen werden. /ki

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Dani5 - Sofern Sie nicht den direkten Weg nutzen, führen Sie zusätzlich zum Ticket bitte die Reiseverbindung mit, damit das Zugpersonal die Buchung ggf. nachvollziehen kann. /ki