Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Gilt mein Ticket auch für einen ICE über Frankfurt Fernbahnhof?

Hallo zusammen,

ich habe auf meinem Ticket von Singen (Hohentwiel) nach Leipzig folgendes stehen "via (OG*KA*F*GI/S*WUE*FD*EF)". Nun meine Frage, darf ich auch ICEs nehmen, die über den Frankfurt Fernbahnhof am Flughafen und nicht in Frankfurt Hauptbahnhof halten?

Vielen Dank,

Lizzy0022

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde sagen, das geht. 100% sicher bin ich aber nicht. Die Strecke KA-F führt jedenfalls direkt am Flughafen vorbei, und solange man uber KA und MA direkt zum Flughafen fährt (und nicht erst über Frankfurt Hbf oder gar Mainz), sollte das funktionieren.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Mal ne Frage: Wo erhält denn der 'normale Bahnkunde' ein Entschlüsselungstool für Ihre absolut unverständlichen Wegetexte?

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Naja, so unverständlich sind die ja nicht, sofern man das Grundprinzip verstanden hat. Und das ist nicht kompliziert.

Der Wegetext besteht aus Städtekürzel, die durchfahren werden müssen, getrennt durch „*“. Dadurch lässt sich eine einfache Strecke schon definieren. Aber speziell bei größeren Reisestrecken erlaubt die DB auch mehrere Wege zum Ziel, hier wird dann im Wegetext eine Raumbegrenzung definiert, und zwar durch die Angabe innerhalb der Klammern, in denen dann die Grenzen des Gebietes, in dem man die Strecke frei wählen kann, definiert werden. Diese Grenzen werden durch „/„ getrennt. Meist sind das zwei Strecken die sich aufspalten und dann irgendwo wieder zusammenlaufen. Diese Strecken sowie alle zwischen den beiden darf man dann nehmen.

Die Städtekürzel sind wie die von Auto-Nummernschildern, aber eben nicht identisch, da die Bahn hier kleinteiliger arbeiten muss, als es Nummernschilder sind (nicht jede Stadt hat ein eigenes Nummernschild).

Mit Hilfe einer Karte kann man dann eigentlich recht einfach die Städte des Wegetextes verbinden und kann so erlaubte Strecken und Regionen von Raumbegrenzungen erkennen. Am besten geht das in der DB-App selbst, wo auf der Karte ja auch Bahnhöfe angezeigt werden, sowie die Fahrstrecke für die Verbindungen der Reiseauskunft. Dort erkennt man üblicherweise recht gut, ob eine Verbindung vom Wegetext abgedeckt ist, oder nicht.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Halten Sie diese Vorgehensweise für benutzerfreundlich? Insbesondere, wenn der Fahrgast schon unterwegs ist und sich fragt, ob er einen bestimmten Zug nutzen darf?

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann sicherlich darüber diskutieren, was eine benutzerfreundlichere Variante wäre.

Allerdings dürfte das unterwegs meist keine so große Rolle spielen. Entweder man fährt im gebuchten Zug, dann besteht generell ja kein Zweifel, dass man im richtigen Zug sitzt, oder es gibt ausreichend Verspätung dass die Fahrgastrechte relevant werden und man in alternative Züge umsteigt, wobei dann der Wegetext eh irrelevant wird, da dann jeder Zug zum Ziel genommen werden darf, auch auf anderen Wegen.
Klar gibt es dann immer noch Flexpreis-Nutzer, die spontan einen anderen Zug nehmen, aber das tun sie vermutlich meist dann auch nicht unbedingt „unterwegs“. Aber wie gesagt, die DB-App malt die Strecke einer Verbindung auch in eine Karte ein, so dass man dort doch recht gut erkennt, ob diese Strecke vom Wegetext abgedeckt wird. Einzige Voraussetzung dafür ist ja, dass man die Städtekürzel zuordnen kann und die jeweiligen Städte auf der Karte findet.

Hallo Benutzerin,

ein Entschlüsselungstool gibt es nicht. Ich selbst gehe auch nicht anders vor, als es Elementarteilchen geschrieben hat, nur dass ich statt des DB Navigators die Streckenkarte "Personenverkehr Deutschland" nutze. /ti

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/ti

Hallo Tilo,

gut zu wissen, du nutzt die Streckenkarte „Personenverkehr Deutschland“

Ist die öffentlich zugänglich und sind da Wegepunkte und Raumbegrenzungen eingetragen?

Die Frage für den Reisenden ist doch, kann ich mein Ticket für die Verbindung von A nach B nutzen.

Bei der Buchung sehe ich weder Wegepunkte noch Raumbegrenzungen. Ich möchte von A nach B. Weil ich noch nicht weiß wie ich fahre nehme ich ein Flexpreis.

Angeboten wird mir ICE, IC 123 EUR
daneben ICE, IC, RB 119 EUR
und S, ICE, IC 134 EUR

Es ist noch möglich, den Zug anzuklicken, sehe Unterwegsbahnhöfe.
Aber welche Wegepunkte sind das, welche Raumbegrenzungen gelten?

Ich buche also die teuerste Verbindung um auf der sicheren Seite zu sein. Aber bin ich das wirklich?

Nach der Buchung sehe ich zum ersten Mal Wegepunkte.

Von A Via C*D*(E*F/G*H)*I*K nach B
jetzt möchte ich einen Zug nutzen der von A via C*L*E*M/N*O nach B fährt.

Wie entscheide ich, ob ich mitfahren kann?

Hallo Joeopitz, die Streckenkarte „Personenverkehr Deutschland“ ist so nicht zum Download verfügbar oder öffentlich. Einzelne Kartenausschnitte gibt es unter kursbuch.bahn.de und werden von der DB Netz AG herausgegeben. Diese Karte gibt es kostenpflichtig im Bahnshop oder im DB Reisenzentrum. Die Tarifpunkte werden tatsächlich erst nach der Buchung auf der Fahrkarte sichtbar. Die Anregung liegt den Kollegen von bahn.de vor, dies auch während der Buchung abzubilden, doch hierzu gibt es noch keine Pläne zu einer möglichen Umsetzung. In der Regel entscheidet sich der Kunde bewusst für die ausgewählte Zugverbindung. /ch

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Danke für die Antwort.