Frage beantwortet

Probleme bei Ausweiskontrolle durch fehlende Datenhinterlegung bei Mitreisenden?

Hallo! Ich bin gerade dabei Tickets für eine Verbindung nach London zu buchen. Wir sind zwei Erwachsene Reisende. Nun sind ja nur meine Daten hinterlegt und nicht die meines Mitreisenden. Kann es in Brüssel dann nicht zu Problemen mit der Ausweiskontrolle kommen?

hnnhwepunkt94
hnnhwepunkt94

hnnhwepunkt94

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für die Ticket-Kontrolle bei Online-Tickets ist der Ausweis nur deswegen nötig, damit sichergestellt ist, dass das Ticket nicht mehrfach kopiert und von verschiedenen Leuten missbräuchlich genutzt wird. Daher steht der Name auf dem Ticket und ist nur dann gültig, wenn die namentlich genannte Person bei der Reise dabei ist. Da sich die Person nicht klonen kann, ist somit der Missbrauch des Tickets durch Kopien ausgeschlossen. Der Mitreisende muss daher auch nicht namentlich auf dem Ticket genannt werden, den der „Kopierschutz“ ist ja schon durch den Hauptreisenden gewährleistet.

Bzgl. des Tickets muss sich daher nur der Hauptreisende ausweisen, kann das i.d.R. sogar mit der Bahncard tun. Und für Tickets aus dem Automaten oder vom Schalter besteht normalerweise gar keine Ausweispflicht, da diese Tickets schon durch das Spezialpapier vor dem Kopieren geschützt sind. Diese sind somit anonym nutzbar.

Wichtig: das oben gesagte bezieht sich auf die Situation, wo mit einem Ticket mehrere Leute fahren (Hauptreisender und Mitreisende(r)). Wenn man für jede Person ein eigenes Ticket bucht, muss man darauf achten, dass auch auf jedem Ticket der korrekte Namen desjenigen draufsteht, der das Ticket nachher nutzt.

Was die Sicherheitskontrollen bei der Einreise angeht, spielen die Tickets keine Rolle. Hier muss sich ggfs. jeder unabhängig vom Ticket auch so ausweisen können. Also auch wenn man zu Fuß oder mit dem Auto einreisen würde.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (3)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für die Ticket-Kontrolle bei Online-Tickets ist der Ausweis nur deswegen nötig, damit sichergestellt ist, dass das Ticket nicht mehrfach kopiert und von verschiedenen Leuten missbräuchlich genutzt wird. Daher steht der Name auf dem Ticket und ist nur dann gültig, wenn die namentlich genannte Person bei der Reise dabei ist. Da sich die Person nicht klonen kann, ist somit der Missbrauch des Tickets durch Kopien ausgeschlossen. Der Mitreisende muss daher auch nicht namentlich auf dem Ticket genannt werden, den der „Kopierschutz“ ist ja schon durch den Hauptreisenden gewährleistet.

Bzgl. des Tickets muss sich daher nur der Hauptreisende ausweisen, kann das i.d.R. sogar mit der Bahncard tun. Und für Tickets aus dem Automaten oder vom Schalter besteht normalerweise gar keine Ausweispflicht, da diese Tickets schon durch das Spezialpapier vor dem Kopieren geschützt sind. Diese sind somit anonym nutzbar.

Wichtig: das oben gesagte bezieht sich auf die Situation, wo mit einem Ticket mehrere Leute fahren (Hauptreisender und Mitreisende(r)). Wenn man für jede Person ein eigenes Ticket bucht, muss man darauf achten, dass auch auf jedem Ticket der korrekte Namen desjenigen draufsteht, der das Ticket nachher nutzt.

Was die Sicherheitskontrollen bei der Einreise angeht, spielen die Tickets keine Rolle. Hier muss sich ggfs. jeder unabhängig vom Ticket auch so ausweisen können. Also auch wenn man zu Fuß oder mit dem Auto einreisen würde.