Diese Frage wartet auf Beantwortung

Eine Business-Klasse/Class für die Deutsche Bahn?

Guten Tag liebes DB-Service-Team,

ich denke viele leidenschaftliche Bahnfahrer (mich mit eingeschlossen) haben sich die ein oder anderen Gedanken gemacht, ob die DB in Zukunft was besseres anbieten könnte, als die jetzige "1. Klasse". Zahlreiche Bahnunternehmen wie die ÖBB, Eurostar International, die russische-, die italienische (Italotreno mit eingeschlossen)-, türkische-, sowie die chinesische Staatsbahn haben das 3-Klassen-System schon lange eingeführt, auch als unmittelbare Konkurrenz zum Flugzeug (Denn die haben ja mittlerweile schon 4 Klassen).
Und ich bin ehrlich gesagt sehr verärgert darüber, dass eines der größten Bahnunternehmen weltweit wie die Deutsche Bahn nicht ebenfalls diesen Schritt wagt. Denn ich muss sagen, der Vorstand der DB spuckt Jahr für Jahr große Töne zur "stetigen" Service- Qualitäts- und Komfortverbesserung, in der Realität sieht dies jedoch alles andere als so aus.
Natürlich, ein pünktliches Abfahren und Ankommen, sowie eine ständige Bereitstellung eines Ersatzzuges hat für die meisten Fahrgäste Priorität, dennoch denke ich, dass die Bahn mit Einführung einer Business Class viel attraktiver und vor allem eine wirklich ernstzunehmende Konkurrenz zum Flugzeug oder Auto werden kann (ich würde sogar behaupten eine Revolution für ein angenehmes, innerdeutsches- oder grenzüberschreitendes Reisen)
Was stelle ich mir unter einer Business Class vor? z.B.:
1. ein DEUTLICH gekennzeichneter Waggon mit einem Kontrolleur am besten direkt vor der Einstiegstür (Vorbild Thalys/TGV, denn ich hasse es, wenn eine Horde voll Passagieren durch die Erste Klasse spaziert und den Laden aufhält, weil sie mal wieder dachten, dies wäre die zweite Klasse)
2. Eigenes Personal, mit höheren Qualitätsstandards und besserem Service für die "Gäste"
3. Bahneigenes Catering (oder eine Kooperation mit LSG Skychefs *lach*)
4. eine Mahlzeit bei längeren Fahrten
5. besseres Entertainment bei Maxdome
6. Elektronisch-, verstellbare und bessere Sitze inklusive Decken und Kissen (WO MAN AUCH MAL IN RUHE SCHLAFEN KANN!) (siehe CRH-380 Business Class der chines. Staatsbahn oder Business Class der beim russischen Sapsan Velaro)
7. Zutritt zu Lounges mit mehr Komfort und besserem Angebot an Speisen- und Getränken (Vorbild Lufthansa Lounges oder Eurostar Business Premier Lounges)
8. Einführung einer RESERVIERUNGSPFLICHT!
9. kostenloser Gepäckservice (Damit Reisende nicht immer ihr halbes Zuhause mitnehmen müssen und die Durchgänge und Mitreisende behindern)
10. Überarbeitung des bahn.comfort Status (besserer Status mit mehr Leistungen für Vielreisende in der Business Klasse)
Das alles sind einige wenige Punkte, die ich Ihnen nennen kann, die man im Vergleich zur 1. Klasse der DB verbessern kann.

Jedenfalls finde ich die jetzige 1. Klasse nach 4Std Zugfahrt einfach nur anstrenged und unangenehm. Ich bin einmal von Köln Hbf nach Wien Hbf gefahren.... ganze 9 1/2 Std Fahrt!! Kein Wunder, dass viele Reisende bei dem "Komfort", den die DB zu bieten hat, auf das Flugzeug umsteigen (Es ist viel schneller und viel komfortabler, für kurzfristige Flüge allerdings sehr viel teurer).

Glauben Sie mir, wenn es eine Business-Klasse geben würde, würden viel mehr Reisende auch eine 9-13 stündige Fahrt in Kauf nehmen, und sie würden bereit sein, auch den doppelten Preis der 1. Klasse zu zahlen!
Das alles ist natürlich meckern auf hohem Niveau, allerdings machen es andere Bahnunternehmen besser und deren Auslastung in den Zügen ist auch viel höher!
Ich mache diesen Vorschlag, weil ich:
1. schon seit Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Bahnfahrer bin
2. möchte, dass die Deutsche Bahn neue Maßstäbe setzt und VORREITER für angenehmes und entspanntes Reisen werden soll und MUSS!
3. auch endlich mal möchte, das Bahnfahren "wieder" attraktiv und nicht ständig mit Unpünktlichkeit und Null-Verlässlichkeit assoziiert wird!
Bahnfahren kann eigentlich so toll sein, vor allem ist es auch nachhaltig und zukunftsfähig verglichen mit dem Auto!

Ich würde mich freuen, wenn Sie diesen Vorschlag an den Kundenservice der DB weiterleiten würden bzw. gibt es eine Möglichkeit eine Befragung/Petition zum Thema Business Klasse in der DB durchzuführen?? Ich wäre auf die Ergebnisse und die Nachfrage nach solch einem Angebot sehr gespannt!

Vielen Dank im Voraus.

MfG

Lianyma
Lianyma

Lianyma

Ebene
1
167 / 750
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich gebe zu bedenken, dass die DB in den Jahren 1999-2004 mit dem "Metropolitan" vieles von dem, was hier vorgeschlagen wurde, bereits umgesetzt hatte. Das ganze war aber letztendlich ein großer Flop, weshalb ich davon ausgehe, dass die DB ein ähnliches Projekt auf absehbare Zeit nicht nochmal in Angriff nehmen wird.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bevor solche Sonderwünsche umgesetzt werden, sollte die DB die Basisversorgung für die 'normalen' Kunden verbessern.

Hallo Lianyma, Ihre Vorschläge sind schon sehr interessant. Ein Punkt kann ich zumindest erst einmal schon ausschließen, denn eine Reservierungspflicht wird es in nächster Zeit nicht geben. Es gibt dafür einfach zu viele Fahrkarten die an keinen Zug gebunden sind, das sind Flexpreise, BahnCard 100 und auch Zeitkarten. Mit einer Reservierungspflicht entfällt die Flexibilität, die aber gerade bei den genannten Fahrkarten der Vorteil ist. Ist Vorteil der Flexibilität soll nicht verloren gehen. Hinzu kommt, dass dann spontane Reisen auch nicht immer möglich sind, gerade an einem Freitag, Samstag oder Sonntag könnte man, mit viel Glück, nur noch zu Randzeiten ein Ticket bekommen. Zu den angenehmen Fahrzeiten wäre eine Fahrt auf vielen Strecken dann gar nicht mehr möglich.

Viele genannte Punkte sind aber auch mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Und Sie wissen sicher auch, wie Preisanpassungen so bei den Fahrgästen ankommt und diese ganzen Änderungen würde sich durchaus auf den Preis auswirken. Daher kann ich nicht garantieren, ob Ihre Wünsche erhört werden. Zumindest wird es wohl nicht zeitnah umsetzbar sein. /no

Lianyma
Lianyma

Lianyma

Ebene
1
167 / 750
Punkte

@kabo Nun ja, der Vergleich meines Vorschlags mit dem damaligen Metropolitan-Zug passt nicht ganz. Denn dieser war nur auf wenigen Strecken verfügbar, außerdem bat er nicht ansatzweise einen vergleichbaren Service an, wie bei der Business Class von Eurostar, Italotreno oder Lufthansa (bin früher selber mit dem MET gefahren). In meinen Augen war der Zug eine etwas schickere 1. Klasse für einen viel zu hohen Preis. Ich denke deswegen hat sich Angebot auch nicht gelohnt.

@Benutzerin dies habe ich auch in meinem Beitrag erwähnt. Pünktlichkeit sowie Zuverlässigkeit werden auch in Zukunft höchste Priorität haben müssen. Dennoch würde die Bahn mit solch einem Angebot bestehende und vor allem neue Kunden, die sonst das Auto oder Flugzeug für lange Reisen genommen haben für sich gewinnen. Des Weiteren finde ich: Je mehr Auswahl beim Angebot, desto besser für den Kunden. Er kann im Endeffekt immer noch selbst entscheiden, wie komfortabel er reisen und wie tief er in die Tasche greifen möchte.

@DB Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Das Problem mit der Reservierungspflicht kenne ich auch, allerdings haben andere Bahnunternehmen auf einzelnen Strecken kaum Probleme damit. Die Pflicht sollte für mich ja auch nur in der Business Class gelten, wo spontane Fahrer oder BC100 Besitzer keinen direkten Zugang hätten. Dies verbessert von vornherein das ganze Chaos mit dem "Entschuldigen Sie, aber ich habe hier reserviert"-Problem. Außerdem wären viele Leistungen auf einen reservierten Platz zugeschnitten, wie Verpflegung oder Service. Würde man diesen Sitz kurzfristig stornieren oder gar nicht erst reservieren müssen, würde die DB ja ein großen Verlust machen-> Deshalb Reservierungspflicht
Natürlich wäre mein Vorschlag mit vielen Kosten verbunden, der Auftrag der DB, 250 neue ICE 4 Züge zu ordern ist aber ebenfalls mit immensen Kosten verbunden, den die DB vorerst nicht hat. Im Übrigen hätte ja jetzt die Bahn bei den noch nicht ausgelieferten Zügen die Chance, die Waggons direkt umzurüsten.
Noch einmal: Gibt es für mich eine Möglichkeit, diesem Vorschlag mehr Gehör durch eine Befragung oder Petition zu verschaffen? Bzw. gibt es eine Anprechperson der DB für solche Themen, an die ich mich wenden kann?
Vielen Dank im Voraus.

Mfg

Hallo Lianyma,

ich empfehle Ihnen, sich mit Ihren Vorschlägen und Hinweisen an den Kundendialog per E-Mail: kundendialog@bahn.de oder schriftlich:
DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg
zu wenden. /ka

Lianyma
Lianyma

Lianyma

Ebene
1
167 / 750
Punkte

@DB Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und für diese Information.