Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Rückschritt in Sachen Buchungscomfort

nachdem ich heute vergeblich versucht ein Ticket von Davos Platz nach Berlin Hbf zu buchen, welches den Nachtzug ab Zürich enthält.

Bisher war das immer problemlos möglich. Aktuell wird man hier jedoch auf eine Seite zur Auslandsbuchung weitergeleitet, die dann nur die Möglichkeit zur Anfrage eines Preises bietet.
Auch der Versuch das Ticket ab Basel Bad Bf „innerdeutsch“ zu buchen um führte wieder auf die Auslandsanfrage.

Mein Anruf bei der Hotline ergab nach 2,5 Stunden und 5 Versuchen, dass Tickets für diesen Zug nur am Automat und nur in Deutschland hinterlegt werden können.
Das war auch bis vor etwa 10 Jahren so und wurde dann zum Glück umgestellt.

Nun ist es so, dass ich die Tickets meist erst dann buche wenn ich den genauen Reisezeitpunkt weiss. Meist bin ich da schon unterwegs und das dann auch schon im Ausland.
Mir geht es bei der Buchung nicht um irgendwelche Spezialpreise. Ich buche was verfügbar ist.
Nun werde ich allerdings gezwungen entweder zum schlechten Umrechnungskurs bei der SBB zu buchen oder ein Ticket von der Schweiz nach Deutschland bei online in Österreich über die ÖBB zu kaufen.

Warum wird hier so ein Rückschritt unternommen, obwohl die Buchung online bisher einwandfrei funktionierte und bei anderen Unternehmen für die gleiche Strecke auch noch einwandfrei funktioniert?
Das hat für mich zum Einen den Nachteil, dass ich auf den deutschen Teil der Reise die Mwst. nicht mehr abziehen kann und zum Anderen keine BahnBonus-Punkte auf das Ticket erhalte. Auch die Abrechnung ist einfacher wenn ich Ticket aus einem Unternehmen und in einer Währung in die Buchhaltung geben kann.

Für eine begeisterten Bahnfahrer und guten Stammkunden und „Fahnenträger“ der DB eine sehr merkwürdige Entwicklung.

Ich verstehe es, dass man Konkurrenten wie FlixTrain, die auf gleicher Strecke zu gleichen Tageszeiten konkurrieren, aus dem Buchungssystem heraushält. Die Nachtverbindungen wurden jedoch von der deutschen Bahn explizit aufgegeben und stehen somit nicht in Konkurrenz mit anderen Angeboten aus ihrem Hause. Deshalb ist eine solche Vorgehensweise in diesem Fall unverständlich. So oder so sind die aktuellen Nachtverbindungen keine Alternative für Kunden wie mich.

Ich freue mich auf eine plausible und technisch begründete Aussage zu diesem Rückschritt in Sachen Buchungscomfort.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Warum wird hier so ein Rückschritt unternommen, obwohl die Buchung online bisher einwandfrei funktionierte und bei anderen Unternehmen für die gleiche Strecke auch noch einwandfrei funktioniert?"
-> Ganz einfach. Der Nachtzug gehört der ÖBB und die ÖBB möchte die Tickets am liebsten selbst verkaufen. Die DB kann nur anbieten, was die ÖBB der DB an Buchungsmöglichkeiten zubilligt.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Die DB verkauft die Tickets der ÖBB zum Globalpreis. Es ist nicht das Problem, dass die Tickets nicht im Angebot sind. Es geht darum diese online buchen zu können.
Die Schweizer SBB verkauft auch zum Globalpreis, dort kann man aber komfortabel online buchen.

Es geht also nicht darum ob es die Tickets gibt, sondern warum das nicht online geht.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Zürich-Berlin kann man im NJ problemlos als Globalpreis über die DB buchen - auch online.
Nicht bei der DB online buchbar sind Verbindungen, bei denen zum NJ noch Vorlauf (vor Zürich) oder Nachlauf (hinter Berlin) hinzukommt.
Am Schalter würden Sie auch keine durchgehende Fahrkarte von Davos nach Berlin bekommen, welche den NJ inkludiert. Man würde Ihnen getrennte Tickets Davos-Zürich und Zürich-Berlin ausstellen.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Das ging gestern definitiv nicht. Auch nicht bei den Mitarbeitern an der Hotline die das nachstellen wollten. Und von den gleichen Mitarbeitern bekam ich die Auskunft, das das nur über die Hinterlegung am Automaten geht.

Und dann ist es immer noch so, dass ich mir die Frage stelle, warum es nicht so geht wie bei der SBB. Da kommen dann eben zwei Tickets raus. Bei der DB kann ich bestenfalls das Ticket ab Zürich buchen und muss dann trotzdem ein separates Ticket bei der SBB kaufen für die Strecke Davos-Zürich.

Hallo MarcusStrudel,

ich habe mir Ihre Verbindung angesehen.
Die Buchung ist nicht durchgehend möglich. Wie kabo richtig schreibt, kann die Verbindung Zürich - Berlin als Globalpreis, auch auf http://www.bahn.de gebucht werden. Die Strecke Davos Stadt - Zürich ist online nicht buchbar. Sie können die Buchung telefonisch oder im DB Reisezentrum vornehmen. /ka