Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erstattung Kosten der Taxifahrt?

Mein Zug NWB75057 von Goch nach Düsseldorf Hbf am 18.06.18 um 17:38 ist ausgefallen. Da das Bahn Service Center in Goch bereits geschlossen hatte, wendete ich mich telefonisch an den Kundenservice der Deutschen Bahn. Der zuständige Mitarbeiter des Kundenservice fand heraus, dass es aufgrund des Zugausfalles keine Möglichkeit mehr gab, noch abends in München anzukommen. Eine Ankunft in München wäre hier erst zum nächsten Morgen möglich gewesen. Deshalb wies der Mitarbeiter des Kundenservice mich an, ein Taxi bis zum Hauptbahnhof in Düsseldorf zu nehmen, eine Quittung ausstellen lassen und zu behalten und im Anschluss von der Bahn die Taxifahrt erstatten zu lassen.
Ich habe durch Benutzung des Taxis meinen Anschluss in Düsseldorf erreicht und konnte meine Reise wie geplant fortsetzten.
Wie kann ich nun die Taxi-Kosten in Höhe von 148 Euro erstatten lassen?

bahnfahrer2152
bahnfahrer2152

bahnfahrer2152

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich fürchte, Sie sollten sich mental darauf einstellen, auf den Taxikosten ganz oder zumindest zu einem großen Teil sitzen zu bleiben.
Denn nach den gesetzlichen Fahrgastrechten besteht hier kein Anspruch.

Zum einen ist hier der Maximalbetrag für Taxikosten von 80€ überschritten, zum anderen sehen die Fahrgastrechte eine Kostenerstattung für alternative Verkehrsmittel dann vor, wenn man unterwegs "strandet".

Die Fahrgastrechte sehen leider keine Erstattung für den Fall vor, dass ein Kunde Anstrengungen unternimmt, um trotz Zugausfall / Verspätung pünktlich anzukommen. Wären sie einfach mit dem nächsten Zug gefahren, hätten Sie wahrscheinlich unterwegs irgendwo im Hotel übernachten müssen - das wäre problemlos erstattet worden. Dazu noch 50% Entschädigung, da Sie wegen der Übernachtung auch mehr als 2h zu spät in München ankommen. Sie haben sich bemüht, dass eine Hotelübernachtung nicht nötig wurde, zum Dank bleiben Sie auf den Kosten sitzen - wenn es nach den gesetzlichen Fahrgastrechten geht. (Ähnlich: Zug verspätet, Sie kommen 1h zu spät an -> 25% Entschädigung. Fahren Sie aber aus Vorsicht 1h früher los, um trotz der Verspätung pünktlich anzukommen, bekommen Sie keine Entschädigung - obwohl Sie 1h länger als gebucht unterwegs waren.)

Allerdings müsste ein Anspruch auf Erstattung des anteiligen Ticketspreises bestehen. Sie haben Goch-Düsseldorf-München bezahlt, haben aber wegen Zugausfall nur Düsseldorf-München nutzen können. Der Anteil des Ticketpreises, der auf Goch-Düsseldorf entfällt, müsste also erstattet werden (was aber erfahrungsgemäß Überzeugungsarbeit beim Servicecenter Fahrgastrechte erfordert)..

Da der Zug von Goch nach Düsseldorf auch nicht zur DB gehört, sondern zur Nordwestbahn, werden Sie auch nicht mit Kulanz von Seiten der DB rechnen können.

Hallo bahnfahrer2152,

bitte reichen Sie Ihre Unterlagen beim Servicecenter Fahrgastrechte ein. Durch die Kollegen erfolgt eine Überprüfung. Hier finden Sie das Fahrgastrechte Formular. /ka

bahnfahrer2152
bahnfahrer2152

bahnfahrer2152

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo kabo,

zunächst einmal vielen Dank für deine schnelle und insbesondere ausführliche Antwort. Dann ist leider mein Fehler gewesen, dass ich mich auf die Aussagen des Kundenservice verlassen haben.

Mit einer Erstattung von 80 Euro wäre ich schon sehr zufrieden. Mein Zug wäre in München um 00:27 in München angekommen. Durch den Zugausfall war aber schon absehbar, dass die nächst mögliche Verbindung um 06:20 in München ankommt. Hier sagen die Fahrgastrechte ja, dass bei einer absehbaren Verspätung von 60 min in einem Zeitraum zwischen 0 und 5 Uhr die Erstattung von Taxikosten möglich sei. Da auch das Service-Center in Goch nicht mehr offen hatte, wurde der Kundenservice telefonisch kontaktiert.

Natürlich sollte ich als Bahnkunde die Fahrgastrechte sehr genau kennen und in jeder Situation Bescheid wissen. Dennoch war das eine Stresssituation und es musste einfach eine schnelle Entscheidung getroffen werden. Auch mit Taxi wurde der Anschluss nur knapp erreicht. Und wenn ich als Kunde beim Service-Center der DB anrufe, kann ich doch eigentlich erwarten, dass ich dort zuverlässige und bindende Antworten bekomme. Der Mitarbeiter hat mir hier eben gesagt, dass ich mir ein Taxi nehmen kann und die Kosten erstattet werden. In dieser Situation, in der eine schnelle Entscheidung getroffen werden musste, habe ich mich natürlich auf das Wort des Mitarbeiters verlassen und nicht weiter recherchiert, ob diese Aussagen einer offiziellen Stelle überhaupt korrekt sind. Natürlich habe ich das Gespräch nicht aufgezeichnet, um dies zu beweisen. Aber die Hotline sagt ja immer, dass die Gespräche zu Schulungszwecken aufgezeichnet werden :D

Ich danke nochmal vielmals für die ausführliche Antwort :) Ich habe mit der Bahn in vielen Jahren Kundschaft immer positive Erfahrungen gemacht und bin mal gespannt, ob sich die Situation lösen lässt. Mal abwarten, wenn ich das Formular weggeschickt habe, was als Antwort zurückkommt.

Die Nordwestbahn bietet auch ein Online-Formular an: https://www.nordwestbahn.de/de/niederrhein-ruhr-muensterl...

@DB
Warum kann die Nordwestbahn ein Online-Fahrgastrechte-Formular anbieten und die DB nicht? Bisher wurde von der DB ja immer behauptet, dass keine Online-Einreichung möglich ist, da angeblich eine Unterschrift benötigt wird. Die NWB bietet aber diese Möglichkeit an und verlangt daher auch keine Unterschrift.

Hallo Signal, das verlinkte Formular ist aber nicht das Fahrgastrechte-Formular, welches von der DB und dem TBNE erstellt wurde. Es sieht ganz danach aus, dass es die NordWestBahn auch selbst bearbeitet. Wenn es selbst bearbeitet wird, dann kann man auch entscheiden, wie es Kunden einreichen können. Hier kann man ja direkt einmal auf die Seite vom Servicecenter Fahrgastrechte schauen und sieht, dass auch hier keine Möglichkeit besteht, dies per E-Mail einzureichen. /no

Das ist mir durchaus bewusst, nur ist mir keine Möglichkeit bekannt, dass es online dort eingereicht werden kann. Da wir nicht bei den Prozessen der NordWestBahn nachschauen können, kann ich nur vermuten, dass die Anträge selbst bearbeitet werden. /no