Frage beantwortet

Wie kann ich Hotline-Gebühren zurückerstatten?

Ich finde es erstmal eine ganz schöne Frechheit, dass die Service-Hotline allgemein nur unter 0180 und nicht unter 0800 zu erreichen ist. Desweitern fühle ich mich als Fahrgast und Kunde in meinen Rechten völlig missachtet und eingeschränkt, wenn mir nach bereits 5 Minuten Warteschleife, eine Service-Mitarbeiterin zugestellt wird, diese mich dann nach einer Rückfrage und einem 'Puh, keine Ahnung' einfach in eine weitere (!) KOSTENPFLICHTIGE (!) Warteschleife stellt für 15 Minuten, bis ich mit der nächsten Mitarbeiterin sprechen kann, die mir auch nur mit 'Puh, da kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen' antwortet. Das ist eine bodenlose Frechheit und hat mich über 5 € gekostet, obwohl mir am Anfang von der netten elektronischen Frauenstimme mitgeteilt wird, dass in der Warteschleife keine Servicegebühren erhoben werden und für das weitere Gespräch ein Einheitspreis erhoben wird!
Ich bitte um Antwort darüber, wie ich meine Telefonkosten rückerstatten kann. Das mögen Peanuts sein, wenn ich aber daran denke, dass es mir 200 Leute am Tag gleich machen und sich ärgern, und sich die DB dabei eine goldene Nase freut, dann wird mir als Kunde doch ganz schlecht aufgrund dieser Skrupellosigkeit!

Lises
Lises

Lises

Ebene
0
33 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Ausrede war: Furcht vor Spam!

Und wieso hat man hier keine Angst vor Spam?:

*******

Vielleicht sollten so wie hier beschrieben Abgezockte aus Protest mal wirklich da rumspammen!

1. Die DB ist der ursprüngliche Verursucher, die ihre Kunden in die Falle lockt: Zuerst Online-Buchung verweigern, und dann billigen Anruf vorgaukeln, NICHT VOR DER BEKANNTEN AUSLANDSABZOCKE WARNEN.

2. Der eigene Mobilfunkbetreiber, der auch nicht warnt.

3. Der größte Bösewicht: Der Roaming-Partner, der das Geld einkassiert.

Ich würde mich mal bei der EU-Kommision beschweren und ggf. die Zahlung verweigern.

Aber mit deutschen Kunden kann man es ja machen! In etlichen Ländern würden sich Kunden so etwas nicht bieten lassen, da kann auch die DB plötzlich landesüblich Nummern anbieten, die zum Festnetz-Tarif erreichbar sind:

https://www.bahn.com/en/view/home/info/contact.shtml

Englisch:
+44 8718 80 80 66: ggf sehr teure Nummer in England, ähnlich deutscher 0180
+1 646 88 33 246: Festnetznummer in New York (aus Deutschland vom Festnetz ab 0,25 c/min, vom Mobilnetz extrem unterschiedlich, z.B. Aldi-Talk Prepaid 12c/min)
Mit deutschen Sim-Karten sind beide Nummern aus dem europäichen Ausland sehr teuer!

Französisch: +33 1 70 38 50 98: Festnetznummer in Paris, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Dänisch: +45 33 3 60 660: Festnetznummer in Kopenhagen, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Italienisch: +39 02 6747 9578 (MIT der 0!) bzw. 02 6747 9578: Festnetznummer in Mailand, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Niederländisch: +32 70 654 321: ggf. sehr teure Nummer in Belgien, ähnlich deutscher 0180

Wieso hat denn die DB in New York, Paris Kopenhagen und Mailand keine panische Angst vor Spam wie gegenüber den Normalkunden in Deutschland? (Die eigenen Mitarbeiter können dagegen auch in Deutschland selbstverständlich zur Information über Mitarbeiterangebote eine ganz normale Festnetz-Nr. Anrufen; die wäre aus dem EU-Ausland durch eine Flat mit abgedeckt !)

Daher kann man nur raten:

1. GRUNDSÄTZLICH keine 0180-nummern aus dem Auslnd anrufen.

2. Alternativ buchen (dann muss die DB dem Reseller noch Proviosn zu zahlen, statt wie hier dem Kunden mutwillig horrende Zustzkosten aufzuhalsen durch Verweigern einer normalen Festnetz-Nr), z.B.:

https://www.trainline.eu/
https://hilfe.trainline.de/article/407-ticket-preis

(Aber hier Vorsicht mit gestückelten Karten wegen der Fahrgastrechte!)

3. Bei anderen Bahngesellschaften buchen, die online-Tickets oder Abholung am Automaten anbieten:

(Auch hier Vorsicht mit gestückelten Karten wegen der Fahrgastrechte!)

in diesem Beispiel:

https://www.b-europe.com/DE

oder grenznah, z.B. von/nach Aachen:

http://www.belgianrail.be/de

4. Bei Agenturen nachfragen:

https://www.bahn.com/pl/view/mdb/bahnintern/international...

Für Belgien z.B.:

https://orion-reisen.be/de/kontakt/

5. Alternatives Verkehrsmittel wie Auto oder Flieger

[Editiert durch Redaktion, 15. Juni 2018, 21.25 Uhr: Telefonnummer entfernt.]

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (1)

33%

33% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Phillipp
Phillipp

Phillipp

Ebene
3
2477 / 5000
Punkte

Natürlich ist das keine befriedigende Antwort der Hotline. Sie sprechen jedoch hier von einem Anruf, der (wirklich akzeptable) 0,20 € pro Anruf (!) kostet. Wie Sie auf 5 € kommen, bleibt mir daher ein Rätsel. Die Kosten erstatten zu lassen, ist wahrscheinlich ein utopischer Gedanke.

Lises
Lises

Lises

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Ich sehe das, was mir mein Telefonanbieter in Rechnung stellt. Von daher mag es auch sein, dass ich einfach Pech gehabt habe und ein Einzelfall war - an der unbegründeten Wartezeit ändert das jedoch nichts.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Ihr Telefonanbieter die Kosten falsch abrechnet, sollten Sie sich unbedingt an Ihren Telefonanbieter wenden. Die Warteschleife ist nämlich kostenlos. Wenn Ihr Telefonanbieter da was in Rechnung stellt, steckt sich das Ihr Telefonanbieter in die eigene Tasche. Besonders O2 fällt beisweilen negativ damit auf, 0180-Nummern falsch abzurechnen.

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Kann es sein, dass Sie aus dem Ausland die 0180.. Nummer gewählt haben?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Lises, in der Service-Community gab es schon eine vergleichbare Frage, warum die Service-Hotline pro Anruf nicht kostenlos angeboten wird. Zu den entstandenen Telefonkosten können wir Sie leider nur an Ihren Mobilfunkanbieter/Provider verweisen, da wir nur die Kosten aus dem deutschen Festnetz bzw. Mobilfunknetz ausweisen können. /ch

Marius1990
Marius1990

Marius1990

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Sehr geehrte Damen und Herren,
in meinem Fall ist die Gebührenberechnung noch viel extremer. Ich habe die Servicerufnummer der Bahn gewählt, da ich eine internationale Fahrradkarte (Wert 10€) kaufen wollte. Dies funktioniert leider nur im Service Center der Bahn oder telefonisch - eine Onlinebuchung ist leider noch nicht möglich. Da ich mich zum Zeitpunkt der Buchung in Belgien aufhielt, war ich gezwungen die Servicerufnummer der Bahn aus dem Ausland anzurufen. Es wird in der Hotline auf die entstehenden Kosten von 0,60€ bei Anruf aus dem Mobilfunknetz hingewiesen. Zudem kommt der Hinweis, dass die Kosten aus dem europäischen Ausland davon abweichen können. Die telefonisch Buchung war problemlos und dauerte 15 min. Heute habe ich eine Mobilfunkrechnung erhalten, auf der mir die Bahn über meinen Mobilfunkprovider für diesen Anruf Kosten in Höhe von 126,43€ in Rechnung stellt. Auf Nachfrage bei meinem Provider erhielt ich die Auskunft, das seitens des Providers keine Gebühren in Rechnung gestellt werden, sondern die Kosten rein von der Bahn ausgehen.

In meinen Augen ist es eine Frechheit Minutenpreise in dieser Höhe abzurechnen. Wo ist denn da die Verhältnismäßigkeit zu den 0,60€ aus dem deutschen Mobilfunknetz. Ich hätte mein Ticket auch gerne online gebucht - das war aber leider nicht möglich. Auf diese Weise wird ein 10€ Ticket sehr schnell sehr teuer. Ich fühle mich als langjährigen Bahnkunde betrogen und sehe nicht ein diese Kosten zu tragen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Kosten werden aber nicht von der DB in Rechnung gestellt. Die DB bekommt auch bei einem Anruf aus dem Ausland nicht mehr Geld als bei einem Anruf aus dem Inland.
Das Geld "versickert" beim belgischen Roaming-Partner Ihres Mobilfunkanbieters.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Ausrede war: Furcht vor Spam!

Und wieso hat man hier keine Angst vor Spam?:

*******

Vielleicht sollten so wie hier beschrieben Abgezockte aus Protest mal wirklich da rumspammen!

1. Die DB ist der ursprüngliche Verursucher, die ihre Kunden in die Falle lockt: Zuerst Online-Buchung verweigern, und dann billigen Anruf vorgaukeln, NICHT VOR DER BEKANNTEN AUSLANDSABZOCKE WARNEN.

2. Der eigene Mobilfunkbetreiber, der auch nicht warnt.

3. Der größte Bösewicht: Der Roaming-Partner, der das Geld einkassiert.

Ich würde mich mal bei der EU-Kommision beschweren und ggf. die Zahlung verweigern.

Aber mit deutschen Kunden kann man es ja machen! In etlichen Ländern würden sich Kunden so etwas nicht bieten lassen, da kann auch die DB plötzlich landesüblich Nummern anbieten, die zum Festnetz-Tarif erreichbar sind:

https://www.bahn.com/en/view/home/info/contact.shtml

Englisch:
+44 8718 80 80 66: ggf sehr teure Nummer in England, ähnlich deutscher 0180
+1 646 88 33 246: Festnetznummer in New York (aus Deutschland vom Festnetz ab 0,25 c/min, vom Mobilnetz extrem unterschiedlich, z.B. Aldi-Talk Prepaid 12c/min)
Mit deutschen Sim-Karten sind beide Nummern aus dem europäichen Ausland sehr teuer!

Französisch: +33 1 70 38 50 98: Festnetznummer in Paris, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Dänisch: +45 33 3 60 660: Festnetznummer in Kopenhagen, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Italienisch: +39 02 6747 9578 (MIT der 0!) bzw. 02 6747 9578: Festnetznummer in Mailand, VOM EU-AUSLAND AUS in Mobilfunk-Allnet-Flats enthalten

Niederländisch: +32 70 654 321: ggf. sehr teure Nummer in Belgien, ähnlich deutscher 0180

Wieso hat denn die DB in New York, Paris Kopenhagen und Mailand keine panische Angst vor Spam wie gegenüber den Normalkunden in Deutschland? (Die eigenen Mitarbeiter können dagegen auch in Deutschland selbstverständlich zur Information über Mitarbeiterangebote eine ganz normale Festnetz-Nr. Anrufen; die wäre aus dem EU-Ausland durch eine Flat mit abgedeckt !)

Daher kann man nur raten:

1. GRUNDSÄTZLICH keine 0180-nummern aus dem Auslnd anrufen.

2. Alternativ buchen (dann muss die DB dem Reseller noch Proviosn zu zahlen, statt wie hier dem Kunden mutwillig horrende Zustzkosten aufzuhalsen durch Verweigern einer normalen Festnetz-Nr), z.B.:

https://www.trainline.eu/
https://hilfe.trainline.de/article/407-ticket-preis

(Aber hier Vorsicht mit gestückelten Karten wegen der Fahrgastrechte!)

3. Bei anderen Bahngesellschaften buchen, die online-Tickets oder Abholung am Automaten anbieten:

(Auch hier Vorsicht mit gestückelten Karten wegen der Fahrgastrechte!)

in diesem Beispiel:

https://www.b-europe.com/DE

oder grenznah, z.B. von/nach Aachen:

http://www.belgianrail.be/de

4. Bei Agenturen nachfragen:

https://www.bahn.com/pl/view/mdb/bahnintern/international...

Für Belgien z.B.:

https://orion-reisen.be/de/kontakt/

5. Alternatives Verkehrsmittel wie Auto oder Flieger

[Editiert durch Redaktion, 15. Juni 2018, 21.25 Uhr: Telefonnummer entfernt.]