Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum kann ich für meinen Hund keinen Platz reservieren, obwohl ich für ihn den Kinderpreis bezahlen muss?

Ich bin mit der BahnCard Stammkundin, möchte zum ersten Mal meinen mittelgroßen Hund (15 kg, etwas größer als eine Katze) mitnehmen. Von Bremen nach Stuttgart ca. 7 Std. Jetzt muss der arme Kleine die ganze Zeit eingezwängt unter meinen Füßen liegen, da ich ihn altersbedingt nicht auf den Schoß nehmen kann. Und zusätzlich das Einstiegs-Problem: Gitter-Roste und Abstand zur Bahnsteig-Kante, damit habe auch ich (70 Jahre) Probleme mit Gepäck. Gibt es flachere Einstiegs-Möglichkeiten, z.B. im Fahrrad-Wagen? Wie funktioniert das für Geh-Behinderte?

GundulaThias
GundulaThias

GundulaThias

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In den Fernzügen gibt es leider keine flachen Einstiege, aber die Einstiegshöhe und die Abstände hängen ja auch immer vom jeweiligen Bahnsteig ab.
Wenn Sie Hilfe beim Ein- und Ausstieg benötigen, können Sie sich an die Mobilitätszentrale der DB oder evtl. eine Bahnhofsmission wenden.

Dass ein Hund nicht auf einem Sitzplatz sitzen darf, finde ich aus hygienischen Gründen absolut richtig.

GundulaThias
GundulaThias

GundulaThias

Ebene
0
31 / 100
Punkte

1. Hygienische Gründe? Was ist mit stinkenden unhygienischen Menschen neben mir in der Bahn? Der Hund muss ja nicht auf dem Sitzplatz sitzen (und ich habe immer eine Decke zum Unterlegen dabei), aber er hat mehr Platz, wenn ich 2 Plätze buche (und bezahle!).
2. Einstiegshöhe und Abstände: Wieso ist das beim Metronom kein Problem?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, hygienische Gründe. Bei sich zu Hause können Sie Ihren Hund ja gerne aufs Sofa oder ins Bett lassen. Auf einem Sitz im Zug hat er jedenfalls nichts verloren (auch nicht mit Decke).
Ja, es gibt leider auch wenig 'appetitliche' menschliche Zeitgenossen. Ist aber kein Argument dafür, ein Tier auf Sitzgelegenheiten für Menschen zu lassen.

Es gibt halt verschiedene Zugtypen. Und die harmonieren unterschiedlich gut mit den vorhandenen Bahnsteigen. Ich finde die Einstiege in den Fernzügen, insbesondere in die ICs auch suboptimal - und kann Ihnen nur raten, sich an die Mobilitätszentrale oder eine Bahnhofsmission zu wenden, wenn Sie Hilfe benötigen. Denn es ist kaum zu erwarten, dass die Bahn bis zu Ihrer Reise ihre Züge umbaut.

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nur Personen haben Anspruch auf Sitzplätze und auch jeweils nur auf einen, egal wieviel Tickets die Person hat und wieviel Reservierungen. Hunde gehören nicht auf Sitze und werden laut Beförderungsbedingungen auch nur mit Maulkorb befördert.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Siehe auch https://inside.bahn.de/bahn-hund-katze/

Die Beförderungsregelm sind da eindeutig. Reservierungen nur für Menschen.

GundulaThias
GundulaThias

GundulaThias

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Die Antworten zeigen mir, dass Tiere nicht erwünscht sind. Also muss ich wohl wieder aufs Auto umsteigen, wenn ich mit Hund verreisen will - sehr umweltfreundlich, aber meistens auch kostengünstiger als die Bahn :-(

GundulaThias
GundulaThias

GundulaThias

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Und zu all den Antworten: Ich will den Hund ja gar nicht auf den Sitz nehmen, sondern nur genug Platz für ihn haben, deshalb 2 Sitze buchen, damit er nicht unter mir eingezwängt ist

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie haben die Möglichkeit, ihren Hund mitzunehmen.

Denken Sie bitte auch einmal daran, dass nicht alle Menschen gleich auf Hunde reagieren und auch umgekehrt, daher müssen evtl. Konflikte von vornherein ausgeschlossen werden.

Hier jetzt das Thema Umwelt anzuführen ist doch absurd.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo GundulaThias,

wenn Sie auf Ihrer Bahnreise Hilfe beim Ein-, Um- und Aussteigen benötigen, können Sie, wie Benutzerin Ihnen schon schrieb, vor der Reise den Mobilitätsservice kontaktieren.

Für Ihren Hund können Sie keinen Sitzplatz reservieren, da letzterer nur für Fahrgäste vorbehalten ist und wenn ein Platz nicht innerhalb von 15 Minuten durch einen Reisenden eingenommen wird, verfällt die Reservierung. Beachten Sie bitte auch, dass in den Zügen der DB eine Maulkorb- und Leinenpflicht besteht. /ni

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Treppenwitz ist aber, dass es im IC-Bus (zwar kein Zug, aber auch ein Produkt der DB) ausdrücklich heißt: "Die Mitnahme von Tieren ist außer für Blindenführ- und Begleithunde im Sinne von § 145 Abs. 2 Nr. 2 SGB IX ausgeschlossen. Blindenführ- und Begleithunde sind im Fußbereich des benachbarten Sitzplatzes zu platzieren. Hierzu ist der entsprechende Sitzplatz über die Mobilitätsservice-Zentrale (siehe Nr. 8.5) oder in einer personalbedienten DB Verkaufsstelle (z.B. DB Reisezentrum oder DB Agentur) kostenlos zu reservieren."

D.h. im IC-Bus kann man Plätze für (Blinden-)Hunde reservieren, wobei der Hund nicht auf dem Sitz befördert wird, aber den Platz im Fußbereich des freien Sitzplatzes nutzen kann.
Ähnliches schwebt ja der Fragestellerin auch für Züge vor. Sinnvoll wäre es ja schon, das kann man nicht bestreiten.

Allerdings auch hier mein Standard-Satz: Die DB möchte die Hundemitnahme ganz bewusst nicht zu attraktiv gestalten, da es (wie man auch hier sieht) mehr Reisende gibt, die sich von Hunden gestört fühlen, als Reisende, die Ihren Hund mitnehmen wollen. Wenn man durch attraktivere Hundemitnahme 1000 neue Hundefreunde als Kunden gewinnen würde, gleichzeitig aber 2000 bisherige Kunden vom Zug aufs Auto wechseln, weil Sie keine Hunde im Zug mögen, dann wäre das für die Bahn ja auch irgendwie blöd ...