Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Steht mir taxigeld von der Bahn zu?

Gestern wollte ich um 23:06 mit dem RB von Frankfurt nach Aschaffenburg. Geplante Ankunftszeit war 23:58. Jedoch hette dieser 45: minuten verspätung, und bin dann mit dem RE eine halbe Stunde später gefahren. Dieser hatte auf der Fahrt auch noch einmal 20 min verspätung, sodass ich erst um 01:00 in Aschaffenburg war, und den letzten Bus nach hause verpasste ( der um 0:30 kam, und ich mit dem ersten zug bekommen hätte, wenn dieser keine Verspätung gehabt hätte), steht mir eine entschädigung für eine Taxifahrt zu?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Probieren Sie mal, ob Sie was über das RMV Pünktlichkeitsversprechen machen können...

https://www.rmv.de/c/de/informationen-zum-rmv/der-rmv/rmv...

Hallo Catman,

leider ist hier, da die Fahrkarte bis Aschaffenburg ausgestellt war, die Erstattung der Kosten für alternative Verkehsmittel nach den Fahrgastrechten nicht möglich. Dennoch empfehle ich Ihnen, hier das Fahrgastrechteformular auszufüllen. Die Kollegen werden dies dann prüfen und Ihnen mitteilen, ob eine Entschädigung möglich ist.

Falls dies abgelehnt werden sollte, können Sie sich auch noch einmal an unseren Kundendialog wenden, eventuell ist hier dann etwas aus Kulanz möglich. /tr

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich vermute mal, dass hier ein Ticket zum RMV-Tarif gekauft wurde. Etwas anderes wird bei reinem Nahverkehr auf der Strecke nicht angeboten, auch wenn Aschaffenburg nicht im RMV-Gebiet liegt, sondern in einem Übergangsgebiet. Wegen letzterem gilt hier die 10min-Regel des RMV nicht, die explizit für Übergangsgebiete ausgeschlossen ist.

Aber natürlich gelten auch im RMV die normalen Fahrgastrechte https://www.rmv.de/c/de/service/garantien-fahrgastrechte/...

Und in diesem Rahmen wäre der RMV u.U. verpflichtet, auch die Taxi-Kosten zu ersetzen. Es kommt aber wohl darauf an, wohin man die Fahrkarte denn genau gebucht hatte. Wenn das Ziel nur Aschaffenburg Hbf war, endet dort auch der Beförderungsvertrag, weiter muss einem der RMV dann mit dem Ticket nicht befördern. Taxi wäre dann nicht drin. Hat man aber weiter gebucht, inclusive der anschließenden Busfahrt, dann müsste eigentlich das Taxi ersetzt werden, wenn man den Bus verpasst hat und das der letzte war.

Auch zu beachten: im RMV kann man auch BC-Rabatt bekommen, aber ausschließlich bei Strecken ab 5 Zonen und ausschließlich in Eisenbahnen, d.h. hat man ein Ticket mit BC-Rabatt, wäre in Aschaffenburg Hbf das Ziel erreicht, denn im anschließenden Bus würde das Ticket nicht mehr gelten.

Wie genau man beim RMV das genaue Ziel nachweisen muss, weiß ich nicht, denn viele (alle???) RMV-Ticketautomaten weisen nur Tarifzonen als Start und Ziel aus, keine konkreten Haltestellen. Im Zweifelsfall macht es das geltend machen der Ansprüche aber auch einfacher, weil das Ziel jede Haltestelle in der Ziel-Tarifzone sein kann.

Bei einem RMV-Tickrt müsste man die Fahrgastrechte wohl beim RMV geltend machen, nicht bei der DB.