Frage beantwortet

Anschlüsse fahren nicht mehr so wie gebucht - Zugbindung aufgehoben?

Hallo liebe Community,

ich habe ein kleines Problem.
Meine gebuchte Verbindung existiert so nicht mehr, wie auf der Fahrkarte angegeben.

Ich hab hier schon einige Einträge gelesen und mich auch vor einigen Tagen schon an den telefonischen Kundenservice gewandt.
Seit dem Telefongespräch bin ich nun aber verunsichert und hoffe hier nun auf Unterstützung.

Ich habe zwei Fahrkarten. Einmal für den 13.7. und eine für den 25.8.2018.

Für beide Verbindungen war ein Umstieg in Würzburg Hbf in den ICE 886 geplant und auch gebucht (Ticket und Sitzplätze).
Ich komme mit dem IC 2226 aus Richtung Passau.

Nun sagt mir die Reiseauskunft dass ich den ICE 886 nicht mehr erreiche sondern der ICE 1682 meine Anschlussverbindung ist.

Da ich ein Sparpreisticket (2. Klasse) mit Sitzplätze habe, wollte ich fragen wie das nun ist.
Ist die Zugbindung nun aufgehoben oder nicht?

Kann ich nun mit dem IC 2226 kommend bis Würzburg Hbf fahren und dann einfach in den ICE 1682 einsteigen, obwohl ich eigentlich für den ICE 886 gebucht habe?

Diese Frage stellte ich auch den Herrn am Telefon und dieser meinte ich müsste früher am Startbahnhof los fahren.
Ggf. dann mit RE und ggf. dann auch mit einem erneuten Umstieg in Nürnberg Hbf um nach Würzburg zu kommen, dass ich den ICE 886 erreiche.

Ich hatte dem Herrn aber ausdrücklich gesagt, dass es mir nicht darum ginge unbedingt mit dem ICE 886 nach Hamburg zu kommen.
Ob ich jetzt eine Stunde früher in Hamburg, oder eine Stunde später mit dem ICE 1682 ankomme, kann ich nun auch nicht mehr ändern, wenn es diese Verbindung an meinem Reisetag nicht mehr gibt.

Mir geht es nur darum ob ich dann einfach in den ICE 1682 einsteigen darf, obwohl ich diesen gar nicht gebucht hab.
Oder muss ich wirklich schauen, dass ich so früh los fahre und ggf. mehrmals umsteigen dass ich den ICE 886 in Würzburg erreiche?

Und wie verhält es sich mit den Sitzplatzreservierungen?
Kann ich die dann einfach umbuchen?
Oder gleich neu reservieren und die alten Sitzplatzreservierungen dann ggf. mit den ca. 90 Minuten Verspätung (ICE 886 wäre ja viel früher angekommen) am Zielbahnhof geltend machen?

Es geht ja schließlich auch um zwei Fahrkarten und einmal reisen wir mit 4 Personen, das andere mal mit 3 Personen.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

Vielen Dank! :-)

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo Mich85,

wenn Sie Ihre ursprüngliche Reise aufgrund von Fahrplanänderungen oder Verspätungen nicht wie geplant nutzen können, dürfen Sie selbstverständlich in den nächsten Zug steigen, der Sie an Ihr Ziel bringt. Das gilt auch für Sparpreis-Tickets - die Zugbindung wird hier aufgehoben. Am besten ist es, wenn Sie sich das im DB Reisezentrum oder im IC bestätigen lassen (ist aber nicht notwendig).

Sie müssen nicht (!) früher losfahren (erst recht nicht mit RE o.ä.), wenn Sie den IC gebucht haben und dieser aufgrund von Verspätung/Fahrplanänderungen den ICE nicht erreicht. Voraussetzung hierfür ist aber immer, dass sowohl IC- als auch ICE-Verbindung auf einem Ticket stehen.

(Generell ist die Zugbindung übrigens schon ab 20 Minuten vorhersehbarer Verspätung aufgehoben).

Die Sitzplatzreservierungen können Sie umbuchen (lassen), entweder online oder im Reisezentrum.
Sollten Sie an Ihrem Zielort dann eine Verspätung >60 Minuten haben, können Sie sich das Ganze auch entschädigen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten!

Viele Grüße

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (6)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo Mich85,

wenn Sie Ihre ursprüngliche Reise aufgrund von Fahrplanänderungen oder Verspätungen nicht wie geplant nutzen können, dürfen Sie selbstverständlich in den nächsten Zug steigen, der Sie an Ihr Ziel bringt. Das gilt auch für Sparpreis-Tickets - die Zugbindung wird hier aufgehoben. Am besten ist es, wenn Sie sich das im DB Reisezentrum oder im IC bestätigen lassen (ist aber nicht notwendig).

Sie müssen nicht (!) früher losfahren (erst recht nicht mit RE o.ä.), wenn Sie den IC gebucht haben und dieser aufgrund von Verspätung/Fahrplanänderungen den ICE nicht erreicht. Voraussetzung hierfür ist aber immer, dass sowohl IC- als auch ICE-Verbindung auf einem Ticket stehen.

(Generell ist die Zugbindung übrigens schon ab 20 Minuten vorhersehbarer Verspätung aufgehoben).

Die Sitzplatzreservierungen können Sie umbuchen (lassen), entweder online oder im Reisezentrum.
Sollten Sie an Ihrem Zielort dann eine Verspätung >60 Minuten haben, können Sie sich das Ganze auch entschädigen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten!

Viele Grüße

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Hallo @Sicotaco1887,

vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung!

Hat mir sehr geholfen! :-)