Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Was muss das Zugpersonal tun um WLAN-Störungen vorzumelden? Warum ist das WLAN so oft defekt?

Hallo zusammen,

leider ist es in der letzten Zeit wieder häufig der Fall, dass das WLAN im ICE nicht wie erwartet funktioniert (persönliche Bilanz der letzten 10 Fahren: auf 50% der Züge ist keine Verbindung möglich). Oftmals sollte es vermutlich ausreichen, wenn das gesamte System neu gestartet wird, aber scheinbar hat man bei der DB immer noch nicht verstanden, dass wir als Kunden eine unmittelbare Behebung (nicht erst bei der nächsten Regelwartung des Zuges) erwarten! Was muss das Zugpersonal tun, damit schnellstmöglich ein Fehler behoben werden kann? Insbesondere fehlt aus meiner Sicht auch eine Rückmeldung in Richtung Zugpersonal und Reisende, wenn eine Störung vorliegt (was / wo klappt etwas nicht? Kann die Störung behoben werden? Wie lange dauert es?).

Wie ich in der letzten Zeit vereinzelt gesehen habe, gibt es teilweise im DB Navigator eine entsprechende Störungsmeldung, wenn z.B. das Internet in einem ICE-Teil nicht funktioniert. Leider scheinen die meisten Zugchefs nicht zu wissen, wie diese Meldung eingegeben werden kann! Wo muss dies geschehen, damit diese wichtige Info für uns Reisende angezeigt wir? Gerade bei doppelten ICEs ist es damit ja u.a. möglich, in den Zugteil mit funktionierendem Internet einzusteigen...

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
1
355 / 750
Punkte

Antworten

--->"dass wir als Kunden eine unmittelbare Behebung (nicht erst bei der nächsten Regelwartung des Zuges) erwarten"

Sie haben von der DB zu erwarten, pünktlich von A nach B zu kommen. Das WLAN ist eine kostenlose Zugabe, mehr aber nicht. Die Zugbegleiter sind in erster Linie dafür da, dass eine reibungslose Bahnfahrt stattfindet und die Anschlüsse klappen.
Meine Erfahrung ist eher, dass das WLAN-Netz öfters überlastet ist, weil irgendwelche Experten meinen, ihre Youtube Videos oder Livestreams in HD anschauen zu müssen...

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Naja, wenn das Bordrestaurant geschlossen ist, wird das ja üblicherweise auch durchgesagt. Und zumindest in der 2.Klasse ist der WLAN-Verbrauch auch gedeckelt.
Die Möglichkeit, im Zug im/mit Internet arbeiten zu können, beeinflusst sicher auch die Entscheidung einiger Reisender, lieber mit dem Zug als mit dem Auto oder dem Flugzeug zu reisen. Oder z.B. einen ICE anstatt einer WLAN-losen Zugkategorie zu buchen.

Hallo bpf, das Zugbegleitpersonal hat keine Möglichkeiten, etwas am WIFIonICE zu tun, da die Technik sehr sensibel ist. Ebenso können Sie keine Meldung in den DB Navigator hinterlegen. Das erfolgt zentral durch den Fachbereich. Hier kann eine Fernwartung durch die Kollegen aus dem Fachbereich vorgenommen werden, wenn Sie das Zugpersonal darauf aufmerksam machen. Sollte auch das nicht möglich sein, kann die Behebung erst wieder beim nächsten Werkstattaufenthalt analysiert werden. /ch