Frage beantwortet

Fragen zum Flexpreis

Schönen Guten Abend,
ich habe ein paar Fragen zum Flexpreis.
Und zwar plane ich im Juni von Dortmund zum Flughafen Köln/Bonn zu fahren.
Der Hinweg ist klar, dieser soll mit einem Regionalexpress erfolgen.
Der Rückweg soll mit dem Fernverkehr erfolgen.

Nun zu meinen Fragen :
1. Gilt der Zwischenstopp auch bei Strecken von unter 100km ?
2. Da ich den Hinweg mit dem Regionalexpress absolvieren werde und Rückweg sehr wahrscheinlich mit dem ICE werde frage ich nun, ob die gesamte Karte als ICE dann als ICE-Karte gilt ?
3. Darf ich mit der Karte umsteigen oder gilt sie nur für Direktverbindungen ?
4. Darf ich obwohl ich gedenke mit dem ICE zu fahren auch mit einem IC oder EC fahren, wenn dieser z. B. kommt ?
5.Es gibt ja mehrere Verbindungstypen nach Dortmund

Vom Hbf über Düsseldorf und Ruhrgebiet
Vom Hbf über Hagen und Wuppertal
Von Köln/Messe Deutz über Düsseldorf und Ruhrgebiet

Meine Frage dazu wäre, ob wenn ich beispielsweise vom Hbf über Düsseldorf Ruhrgebiet gebucht habe und es kommt ein Zug der über Hagen fährt oder ich sehe auf dem Smartphone,dass es in Köln/Messe Deutz schneller geht dieselbe Fahrkarte nutzen kann oder ob ich eine Umwegfahrkarte kaufen muss um diese Verbindungen nutzen zu können ? Wenn ja was würde diese Kosten ?
Laut Internet kosten die Verbindungen gleichviel. Also wäre die Differenz 0 so müsste ich theoretisch ja nur die 12,50€ bezahlen oder etwa nicht ?

6. Kann ich mit dem enthaltenen City-Ticket von und nach Dortmund Hbf und innerhalb Kölns fahren ?

Ich hoffe,dass man mir helfen kann .

LG aus Witten

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Zwischenstopp ist auch bei unter 100km erlaubt. Allerdings muss die Fahrt bei unter 100km am Tag des Starts oder in den ersten 3 Stunden des Folgetags beendet sein. D.h. ein Zwischenstopp mit Übernachtung geht nicht.
2. Wenn Sie für die Hinfahrt nur Nahverkehr buchen und für die Rückfahrt ICE, dann ist nur die Rückfahrt eine ICE-Fahrkarte.
3. Man darf umsteigen.
4. Auf der Rückfahrt: Ja
5. Auf der Strecke Köln-Dortmund sind Flexpreistickets so ausgestellt, dass sowohl der Weg über Düsseldorf als auch über Wuppertal ohne Nachzahlungen abgedeckt sind.
6. Das City-Ticket deckt die Anreise zum Startbahnhof und die Weiterfahrt vom Zielbahnhof innerhalb des Stadtgebiets ab (jeweils einfache Fahrt, kein Tagesticket!). Wenn Sie auf der Hinfahrt nur Nahverkehr buchen, ist das Cityticket nicht dabei. Allerdings inkludieren Nahverkehrsfahrkarten innerhalb von NRW stets ÖPNV am Start- und Zielort, auch ohne Cityticket. Bei der Rückfahrt kommt es auf die Entfernung an. Das Cityticket ist nur dann dabei, wenn die Entfernung zwischen Start und Ziel mindestens 100km beträgt. Bei Köln-Dortmund bin ich mir nicht sicher, ob das reicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Zwischenstopp ist auch bei unter 100km erlaubt. Allerdings muss die Fahrt bei unter 100km am Tag des Starts oder in den ersten 3 Stunden des Folgetags beendet sein. D.h. ein Zwischenstopp mit Übernachtung geht nicht.
2. Wenn Sie für die Hinfahrt nur Nahverkehr buchen und für die Rückfahrt ICE, dann ist nur die Rückfahrt eine ICE-Fahrkarte.
3. Man darf umsteigen.
4. Auf der Rückfahrt: Ja
5. Auf der Strecke Köln-Dortmund sind Flexpreistickets so ausgestellt, dass sowohl der Weg über Düsseldorf als auch über Wuppertal ohne Nachzahlungen abgedeckt sind.
6. Das City-Ticket deckt die Anreise zum Startbahnhof und die Weiterfahrt vom Zielbahnhof innerhalb des Stadtgebiets ab (jeweils einfache Fahrt, kein Tagesticket!). Wenn Sie auf der Hinfahrt nur Nahverkehr buchen, ist das Cityticket nicht dabei. Allerdings inkludieren Nahverkehrsfahrkarten innerhalb von NRW stets ÖPNV am Start- und Zielort, auch ohne Cityticket. Bei der Rückfahrt kommt es auf die Entfernung an. Das Cityticket ist nur dann dabei, wenn die Entfernung zwischen Start und Ziel mindestens 100km beträgt. Bei Köln-Dortmund bin ich mir nicht sicher, ob das reicht.

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

106 Kilometer

Hallo Bahnreisender1410, die einzelnen Fragen konnte kabo schon richtig beantworten. Sie erhalten für die Hinfahrt beispielsweise das SchöneReiseTicket NRW, wenn Sie nur mit dem Nahverkehr unterwegs sein möchten. Für die Rückfahrt erhalten Sie bei Angabe einer BahnCard 25/50 die entsprechende Ermäßigung beim Flexpreis und das City-Ticket gratis dazu. So sieht es im letzten Buchungsschritt auf bahn.de aus:

Die Streckenlänge liegt bei dieser Zugverbindung über 100 km. /ch

Schönen guten Abend,
erst einmal vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.
Also kann ich vom Flughafen sowohl zum Hbf fahren als auch zum Bahnhof Messe/Deutz fahren und dann sowohl über Düsseldorf als auch über Hagen fahren, ohne eine Umwegfahrkarte kaufen zu müssen.
Könnte ich wenn ich am Hbf stehe oder am Bahnhof Messe/Deutz zum jeweils anderen fahren wenn z.b. Der ICE am Hbf eher fährt als von Köln/Messe Deutz ? Geht dies auch ohne Umwegfahrkarte ?
Für den Hinweg würde ich tatsächlich das Schöne Reise Ticket nutzen . Meine Frage hierzu wäre, ob dies eine Zugbindung hat ?
Könnte das City-Ticket nutzen, um vom Hbf zum Bahnhof Köln/Messe zu fahren ? Und später von Dortmund Hbf nach Dortmund Kruckel fahren ?

Ich hoffe, dass sich die Fragen klären lassen.

LG aus Witten

Hallo Bahnreisender1410,

mit dem SchöneReiseTicket NRW sind Sie nicht zuggebunden. Es gilt am Geltungstag bis 3 Uhr des Folgetages auf der gebuchten Verbindung und mit diesem Ticket sind nur die Nahverkehrszüge nutzbar, keine Fernverkehrszüge.

Sie könnten auch von Köln Messe/Deutz fahren und von/nach Dortmund-Kruckel, da hier die tarifliche Gleichstellung gilt. Das City-Ticket gilt in Köln im Stadtgebiet Köln (Tarifgebiet 2100) und in Dortmund im Stadtgebiet Dortmund (Tarifgebiet 37 und 38). 

Ob Sie über Düsseldorf und auch über Hagen fahren können, hängt vom gebuchten Ticket ab. Denn hier muss darauf geachtet werden, was im Wegetext (VIA) steht. Wenn Sie unsicher sind, dann können Sie das Ticket auch den Kollegen im DB Reisezentrum vorzeigen, diese können Ihnen dazu genaue Auskunft geben. /ni 

Schönen guten Morgen,

Fassen wir also zusammen:

1. Ich bin auf der Rückfahrt völlig frei bei der Zugwahl
2. Ich kann sowohl über Hagen als auch über Düsseldorf fahren ohne eine Umwegfahrkarte kaufen zu müssen .
3. Ich könnte von der tariflichen Gleichstellung profitieren und sowohl,vom Hbf als auch von Köln/Messe Deutz fahren ohne Umwegfahrkarte.

Wenn das alles ist, dann bin ich ja sehr flexibel und kann ja situationsabhängig entscheiden, wie ich fahre.

LG aus Witten

Guten Morgen, Bahnreisender1410. So ist es. Beachten Sie bitte bei Ihrem zweiten Punkt, was auf der Fahrkarte für eine Wegevorschrift genannt wird, wie wir es in unserer vorherigen Anwort an Sie formuliert haben. Im Zweifel bitte die Kollegen vor Ort darauf ansprechen und nett fragen. Viele Grüße aus Berlin /ch

Erst einmal vielen Dank für die super tolle Hilfe.
Also stehen beide Wegevorschriften über Düsseldorf und über Hagen auf dem Ticket. kabo schrieb ja, dass man beide Wege ohne Umwegfahrkarte absolvieren kann.

LG

Alles klar,
kann ich bei der Auswahl und Buchung im Netz oder beim Kauf am Automat den Wegtext sehen ? Es wäre ja sinnvoll dann ein Ticket zu kaufen, welches sowohl über Solingen, Wuppertal als auch über Düsseldorf, Duisburg,Essen und Bochum geht.

Ich müsste dann nur, wenn ich am Hbf stehe und mich entscheide über Köln/Messe Deutz zu fahren, wenn z.B. Der Zug eher kommt eine Umwegfahrkarte für diesen Weg kaufen oder wäre dieser Weg auch drin zu mal die ICEs auch über Düsseldorf und das Ruhrgebiet fahren.
Tut mir leid,dass ich soviele Fragen habe aber es ist das erste mal, dass ich so etwas nutze.

LG

Man kann den Wegetext nicht als Wunsch mit eingeben. Aber wie kabo schon schrieb, werden fast alle Tickets für diese Strecke mit diesem Wegetext ausgegeben. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann buchen Sie das Ticket am besten im personenbedienten Verkauf. /ni

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die spannende Frage, welche mir bislang niemand beantworten konnte, ist aber:

Warum wird die Wegevorschrift einer Flexpreisfahrkarte nicht VOR dem Kauf angezeigt, damit man sehen kann, welche Wege man nutzen kann, BEVOR man sich zum Kauf entscheidet?
So wie es jetzt ist, kauft man bei Flexpreistickets die Katze im Sack.

Wenn man Zeitkarten kauft (Wochen / Monatskarten), geht das auch: Da wird die Wegevorschrift vor dem Kauf angezeigt. bzw. man hat sogar die Auswahl zwischen verscheidenen Wegevorschriften zu unterscheidlichen Preisen.

Und bis vor einigen Jahren ging das auch bei Einzelfahrkarten - aber jetzt nicht mehr. Warum?

Hallo an Alle,

Danke an kabo!
Diese Frage stelle ich mir auch ich würde es begrüßen, wenn die Wegevorschrift auf allen Verkaufswegen (Online, Automat und Reisezentrum) schon im Vorfeld ersichtlich ist.

So weiß man direkt über welchen Weg man fahren kann/darf. Und ob man eine Umwegfahrkarte benötigt .

LG

Schönen Guten Morgen,

Ich hab nochmal nach gedacht. Und da sind mir ein paar Fragen in den Sinn gekommen.
Gilt die tarifliche Gleichstellung in Dortmund bis zum Bahnhof Kruckel ? Da man ja im Netz nur die einzelnen Bahnhöfe auswählen kann und nicht nur DORTMUND. Heißt diese Gleichstellung, dass ich vom Flughafen mit dem Ticket in einem Nahverkehrszug einsteigen kann, der zum Hbf fährt und das ich mit dem Ticket sowohl vom Hbf als auch von Köln/Messe Deutz fahren kann. Und wenn ich in Dortmund bin kann ich mit dem Ticket bis Dortmund Kruckel fahren ?

2. Habe ich alle Verbindungen eingetippt mit den Zwischenhalten Wuppertal und Düsseldorf und diese kosten beide das gleiche. Also wäre die Differenz für eine Umwegfahrkarte 0 und ich müßte im Zug (wenn ich sie dort kaufe) nur die 12,50€ bezahlen . Wird doch aus der Differenz zwischen demalten und dem neuen Weg berechnet?

3. Bei der Wegevorschrift "DO*(HA*W*SG/WAN*GE*OB*DU*D)*K" welche mir geschickt wurde bilden beide Wege ja eine Raumbegrenzung , also dürfte ich alles was dazwischen ist nutzen. Im zweiten Block steht ja "D*DU*OB*GE*WAN". Heißt das, dass ich zwingend über Oberhausen,Gelsenkirchen und Wanne-Eickel fahren muss. Das wäre eigentlich ein Umweg . Dürfte ich dann auch von Duisburg weiter über Essen und Bochum fahren ?

4. Wenn ich erste Klasse fahre habe ich ja einen Sitzplatz reserviert. Habe ich, wenn ich umsteige in einem anderen Zug auch einen Sitzplatz reserviert ?

LG und schönes Wochenende

Hallo nochmal Bahnreisender1410 ,

alle Informationen zur tariflichen Gleichstellung und welche Bahnhöfe da mit inbegriffen sind, finden Sie hier

Wenn Sie die Umwegfahrkarte im Zug erwerben, wird kein Bordpreis berechnet. Für die Berechnung eines Umweges wird immer nur der Flexpreis angewandt, jedoch höchstens bis zur Höhe des Maximalpreises. Bei Fahrkarten, die bereits zum Maximalpreis ausgestellt wurden, werden für Umwege, die in Richtung Fahrtziel erfolgen, Umwegfahrkarten zum Nullpreis ausgegeben. 

Sie können bei dem genannten Wegetext auch über Bochum fahren. 

Wenn Sie 2 Fernverkehrszüge hintereinander in der Reisekette haben, dann wird für den 2. Zug automatisch ein Sitzplatz mit reserviert. Da die Reservierung im Anschlusszug immer kostenfrei dazugebucht wird. /ni

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1) Alle Fragen = Ja
2) Sie werden keine Umwegfahrkarte brauchen. Dass der Preis gleich ist, liegt daran, dass Sie immer die gleiche Wegevorschrift bekommen, egal welchen Zwischenhalt Sie eingeben. Und diese Wegevorschrift deckt alle gängigen Wege ab.
3) Es geht auch über Bochum und Essen. Wie Sie richtig bemekt haben, dürfen Sie auch alle Wege zwischen "HA*W*SG" und "D*DU*OB*GE*WAN" nutzen. Das trifft ja auf Bochum-Essen zu.
4) Die Frage ist unklar. Wenn Sie nicht wissen, mit welchem Zug Sie fahren werden, ist es mit der Reservierung natürlich schwierig. Ihnen wird nicht in allen 50(?) möglichen Zügen, die Sie theoretisch nutzen könnten, ein Platz reserviert.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ DB /ni

Trifft es wirklich zu, dass für Umwegfahrkarten im Zug kein Bordzuschlag erhoben wird?
Meines wissens sind nur Produktübergänge und Wagenklassenübergänge Bordzuschlag-frei, während für Umwege die 12,50€ erhoben werden, wenn die Nachzahlung erst im Zug erfolgt.

Schönen Guten Abend,
So hatte ich mir das auch gedacht , dass ich die 12,50 bezahlen muss wenn ich die im Zug kaufe. Ansonsten verstehe ich das richtig, dass diese Karte nichts kostet da beide Wege gleich viel kosten ?

Ich hoffe, dass schon beim Kauf eine Karte kommt wo beide Wegevorschriften draufstehen. So würde ich keine Umwegfahrkarte benötigen oder ? So wie kabo schreibt.

LG

Wenn der Flexpreis für die Umwegstrecke gleich bleibt, bezahlen Sie im Zug lediglich die 12,50 Euro. Gehen Sie daher vor der Fahrt ins DB Reisezentrum, dort erhalten Sie die Umwegkarte ohne Aufpreis, wenn Sie Ihre erste Fahrkarte vorlegen. Dies brauchen Sie natürlich nur dann tun, wenn die Strecke von der Raumbegrenzung in der Wegevorschrift abweicht. /ch

So sieht es aus, denn egal wovon ich starte und worüber der Zug fährt es kostet immer 34€ (2.Klasse) und 57,50€ ( 1. Klasse).
Also muss ich zum Automaten etc. und hoffen, dass genau diese Wegevorschrift erscheint. Andernfalls brauche ich die Umwegfahrkarte wenn z.b. nur einer dieser Wege aufgeführt ist.
Im Bezug auf die tarifliche Gleichstellung, kann ich sobald nur Köln und Dortmund draufsteht jeden Zug in Köln und Dortmund nutzen und so nach Kruckel fahren ?

Ja, wenn nur Dortmund auf dem Ticket steht, greift die tarifliche Gleichstellung auch bis Dortmund-Kruckel. Die gleichgestellten Bahnhöfe sehen Sie in der Tabelle, die bereits weiter oben verlinkt wurde. /tr

Hallo kabo,

ich habe vom Fachbereich die folgende Rückmeldung zu Ihrer Anfrage erhalten:

Der Wegetext ist eine "historisch gewachsene" Angabe auf Fahrkarten, um den Zusammenhang zwischen Entfernung und Preis herzustellen.
In den Beförderungsbedingungen der DB AG finden sich dazu Aussagen in den Nummern 2.4.2 und 2.7.1:

Nach Nr. 2.4.2 sind die Angaben auf der Fahrkarte, inkl. der zugelassen Wege (Wegevorschrift), für die Beförderung maßgebend.
Gemäß 2.7.1 sind die zur Beförderung auf das Ziel zugelassenen Wege auf der Fahrkarte durch die Wegeangabe kenntlich gemacht.

Im selbstbedienten Verkauf hat die Wegeangabe aber eigentlich keine Relevanz, da der Kunde immer eine ganz konkrete Strecke für einen ganz bestimmten Zeitpunkt anfragt. Gemäß dieser Anfrage werden dem Kunden verschiedene Fahrmöglichkeiten angeboten, aus denen er auswählt. Er erhält dann für die angefragte Strecke die passende Fahrkarte.
Es macht daher auch keinen Sinn, die Fahrkarte vorher im Layout anzuzeigen, bevor diese gekauft wird. Wir gehen nicht davon aus, dass ein Kunde eine Flexpreis-Fahrkarte mit der Absicht kauft, eigentlich eine ganz andere als die angefragte Strecke zu fahren.
Wenn der Kunde aber wissen möchte, über welchen Weg (abweichend vom angefragten) seine Fahrkarte evtl. noch gelten könnte, so sind die relevanten Angaben auf der Fahrkarte aufgedruckt. /ni