Nach oben

Frage beantwortet

Anspruch auf Entschädigung, wenn der Antritt der Reise eine Stunde früher erfolgen musste (Zugausfall)?

Ich musste meine Reise eine Stunde früher als geplant antreten, weil ein Zug ausgefallen ist. Der Ausfall wurde an dem Tag erst bekannt gegeben.
Meine Zugfolge: RB-RE-ICE (Sparpreis). Der mittlere Nahverkehrszug ist ausgefallen. Habe ich ein Anrecht auf Erstattung, da sich die Reisezeit um eine Stunde verlängert hat? Mein Ziel habe ich (zum Glück) pünktlich erreicht, aber nur, weil ich eine Stunde früher als geplant losgefahren bin.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo UliP,
bei verfrühter Abfahrt und dadurch gleichbleibender Ankunft wird keine Entschädigung gezahlt. Die Entschädigung nach den Fahrgastrechten gilt nur bei verspäteter Ankunft am Zielbahnhof (25% ab 60 Minuten verspäteter Ankunft, 50% ab 120 Minuten).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (1)

25%

25% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo UliP,
bei verfrühter Abfahrt und dadurch gleichbleibender Ankunft wird keine Entschädigung gezahlt. Die Entschädigung nach den Fahrgastrechten gilt nur bei verspäteter Ankunft am Zielbahnhof (25% ab 60 Minuten verspäteter Ankunft, 50% ab 120 Minuten).

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wer früher losfährt, um trotz Verspätungen / Ausfällen pünktlich anzukommen, wird dadurch belohnt, dass er bei der Erstattung leer ausgeht.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Wer früher losfährt, um trotz Verspätungen / Ausfällen pünktlich anzukommen, wird dadurch belohnt, dass er bei der Erstattung leer ausgeht."

Daher lieber so buchen, dass man planmäßig 2h früher als nötig ankommt und so wie gebucht losfahren, damit man 25% erstattet bekommt.