Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrgastrechte: IC gebucht, Weiterfahrt mit RB zumutbar?

Liebe Community,

kurze Frage zu den Fahrgastrechten: Gebucht war eine ICE-/IC-Verbindung, 1. Klasse, Sparpreis. Leider habe ich aufgrund von Verspätung in Nürnberg den Anschluss verpasst. Der nächste IC zur Weiterfahrt fuhr erst zwei Stunden später (Ankunft am Zielort daher mit 120 Minuten Verspätung). Allerdings hätte es nach einer Stunde einen Anschluss mit RE/RB (teilweise ohne 1. Klasse) gegeben. Da wäre die Verspätung am Ziel nur 60 Minuten gewesen.

Wird zur Berechnung der Entschädigung die IC-Verbindung herangezogen oder gibt es wegen der möglichen RE/RB-Verbindung nur 25 Prozent?

Alex45821
Alex45821

Alex45821

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Um einen Schaden so gering wie möglich zu halten wäre auch eine Weiterfahrt mit Nahverkehrszügen zumutbar.
Ich tippe mal das Sie sogar leer ausgehen da Sie von der Aufhebung der Zugbindung Gebrauch gemacht haben und einen späteren Anschlusszug benutzt haben. Dadurch würden Sie eine Entschädigung nur erhalten wenn der tatsächlich benutzte Zug mind. 60 Min. Verspätung am Zielbahnhof hatte.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Alex45821,

Sie haben den Anschlusszug in Nürnberg, auf Grund von Verspätung des vorherigen, gebuchten Zuges, verpasst? /ka