Diese Frage wartet auf Beantwortung

Flexticket: Rückerstattung bei Verspätung - Verspätung nachträglich bestätigen lassen?

Ich habe ein Flexticket gebucht, welches eigentlich um 22.34 Uhr in Kiel sein sollte.
Da ein Teil dieser Strecke überbucht war, bat die Bahn per Mail darum, eine andere Verbindung zu nehmen. Mühsam, habe ich dann eine deutlich frühere Verbindung 'erlangt', mit der ich dann eigentlich um 21.34 Uhr in Kiel sein sollte.

Ich habe zwischendurch die Verspätung eines ICEs einen Anschluss in Hannover verpasst. Folgende Fragen:

1. Muss/Kann ich meine Verspätung noch nachträglich bestätigen lassen?
2. Besteht der Anspruch trotzdem, auch wenn ich ursprünglich ein Flexticket mit späterer Verbindung gebucht habe?

Danke und mit freundlichen Grüßen
L. Ulrich

LouisUlrich
LouisUlrich

LouisUlrich

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Guten Abend LouisUlrich,

letzen Endes haben Sie ihren Zielbahnhof Kiel Hbf erreicht. Sofern Sie früher fahren als ursprünglich geplant so gelten keine Fahrgastrechte. Ihre Ankunft müsste in diesem Fall später als 23:34 Uhr gelegen haben um entsprechende Fahrgastrechte geltend zu machen. In allen anderen Fällen gehen sie leider leer aus.

Gruß, Tino!

Eigentlich gäbe es eine Entschädigung schon bei einer Ankunft ab 22:34 Uhr, da beim Flexpreis ja keine Zugbindung besteht. Somit wäre ja die frühere (und von LouisUlrich gewählte) Verbindung die geplante Verbindung. Dann sollten bei einer um mindestens 60 Minuten verspäteten Ankunft in Kiel, also ab 22:34 Uhr, die Fahrgastrechte gelten. Oder habe ich hier irgendetwas falsch gedacht?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo LouisUlrich,
ausschlaggebend ist die tatsächliche Ankunft im Vergleich zur geplanten Verbindung.
Sie können es gerne beim Servicecenter Fahrgartrechte zur Prüfung einreichen. /si