Frage beantwortet

Warum wird mir trotz bestehenden Lastschriftmandats eine Onlinebuchung in Rechnung gestellt als "Zahlungserinnerung"?

Auf meine e-mail Nachfrage mit angehängten Belegen kommt keine Antwort und eine kostenpflichtige Servicenummer für Kunden ist eigentlich verboten und bei mir ohnehin gesperrt. Was nun?

AlMongol
AlMongol

AlMongol

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

"kostenpflichtige Servicenummer für Kunden ist eigentlich verboten"
->wo steht das geschrieben? Es ist nur verboten, Abzocke damit zu betreiben. aber 12 cent pro Anruf ist für mich keine Abzocke.
Wenn die Servicenummer bei ihnen gesperrt ist, werden sie wohl Pech haben und bis zum Sankt Nimmerleins-Tag auf eine Antwort warten. Hier in der Community kann ihnen keiner helfen, hier beantworten nur Kunden die Fragen andere Kunden. Wir haben keinen Einblick in ihre Kundendaten und Rechnungen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

"kostenpflichtige Servicenummer für Kunden ist eigentlich verboten"
->wo steht das geschrieben? Es ist nur verboten, Abzocke damit zu betreiben. aber 12 cent pro Anruf ist für mich keine Abzocke.
Wenn die Servicenummer bei ihnen gesperrt ist, werden sie wohl Pech haben und bis zum Sankt Nimmerleins-Tag auf eine Antwort warten. Hier in der Community kann ihnen keiner helfen, hier beantworten nur Kunden die Fragen andere Kunden. Wir haben keinen Einblick in ihre Kundendaten und Rechnungen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Bahnfrosch
Nach der EU-Richtlinie 2011/83/EU dürfen Kunden-Hotlines nicht mehr als die reinen Telekommunikationskosten verursachen (kostenlos müssen sie nicht sein, aber teurer als eine normale Festnetznummer düfen sie halt auch nicht sein.)
So hat es der EuGH bestätigt (Urt. v. 02.03.2017, Rs. C-568/15)
Allerdings sind Verträge zur Beförderung von Personen ausdrücklich von der EU-Richtlinie 2011/83/EU ausgenommen, weshalb die DB weiterhin 0180-Nummern verwenden darf.

@kabo ja, das Urteil verbietet aber nur Zusatzkosten. Kosten in Höhe eines gewöhnlichen Anrufs sind zulässig, unabhängig ob die DB ein Sonderrecht hat oder nicht. Und 12 ct. ist für einen Anruf (nicht pro Minute!) eigentlich angemessen. Ist aber auch egal. Der Threadersteller wird wohl in den sauren Apfel beißen müssen, und die 12 ct. opfern müssen, um sein Problem klären zu können.
Er kann ja später gegen die 12 ct. vor einem EU-Gericht Klage einreichen.^^

Kleine Anmerkung noch von mir, es sind 20 Cent vom Festnetz, maximal 60 Cent via Mobilfunk pro Anruf.

@AlMongol
Wir können Ihnen hier nicht sagen, warum die Rechnung erstellt wurde. Wie schon erwähnt, helfen hier Kunden anderen Kunden. Aufgrund der Volumina dauert die Beantwortung von E-Mails länger als eben ein Anruf. /ti