Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugbindung bei Zugausfall?

Moin.

Ich habe einen Sparpreis Europa von Hamburg nach Utrecht für morgen. Osnabrück-Hengelo in der Eurobahn (RB66), dann wieter im niederländischen IC.

Nun kommt es auf der RB66 seit Tagen zu massiven Zugausfällen zwischen Bad Bentheim und Hengelo. Angeblich liegt die Ausfallquote bei knapp der Hälfte der eigentlich angekündigten Züge. ´Der Ausfall einer Verbindung steht (heute und gestern jedenfalls) mehrere Stunden vorher bei Bahn.de. Allerdings wird hier ein Ersatz-SEV per Bus angeboten, der exakt in der Fahrzeit des RB66 bleiben soll. Damit würde ich den Anschluss-IC in Hengelo kriegen. Allerdings: Die SEV-Fahrzeit scheint offensichtlicher Unfug zu sein. Weder berücksichtigt die Info bei Bahn.de die Umstiegszeit vom Zug in den Ersatzbus, noch scheint mir möglich, die 35 Kilometer zwischen Bad Bentheim und Hengelo samt einem Zwischenhalt mit einem Bus in 17 Minuten zu fahren. Realistischer scheint die Info auf der Seite der holländischen Bahn, die von einer Verzögerung von bis zu 1 Stunde ausgeht.

Mithin: Wenn die gebuchte RB66 ausfällt, werde ich höchstwahrscheinlich über eine Stunde später in Utrecht ankommen.

Darf ich in so einem Fall eine andere Verbindung am gleichen Tag am Hamburg nehmen, wenn ich bereits in Hamburg sehe, dass die RB66 ausfällt - oder müsste ich es auf die Verspätung ankommen lassen?

olro2018
olro2018

olro2018

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

Schwierige Situation. Einige Bahnmitarbeiter legen das zu Grunde, was in ihrem heiligen Computer steht und wenn dort der SEV mit der utopischen Fahrzeit steht ist das für "manche" Mitarbeiter kein Grund, das in Zweifel zu stellen. Ist immer schwierig was unterwegs zu beweisen, was evtl. eintritt und was nicht.
Am besten: vorher in Hamburg an der DB-Info die Zugbindung mit Hilfe eines Stempels aufheben zu lassen, dann haben sie es sicher und können jede Verbindung nehmen, letztendlich egal, wieviel Verspätung es dann wirklich werden.

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
3
4078 / 5000
Punkte

Ich kann Bahnfrosch zustimmen: Am besten zur DB Info gehen und die Situation erklären.

Meiner Meinung nach ist die Zugbindung allerdings aufgehoben, wenn der (Teil-)ausfall der RB66 schon vor der Abfahrt des IC in Hannover bekannt ist. Dann kann 'vernünftigerweise' von mehr als 20 Minuten Verspätung am Zielort ausgegangen werden, da die meisten SEV-Busse nicht einmal 60km/h fahren und offensichtlich ist, dass einfach die Fahrzeiten einfach von der RB übernommen wurden. Meine letzte SEV-Fahrt hat übrigens ca. 65 anstatt 30 Minuten gedauert - und das für 12 Kilometer ;)

Hallo olro2018,

nur bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof, können Sie einen anderen Zug für Ihre Reise nutzen. Die Busse kamen heute nur mit geringer Verspätung an, fuhren aber teilweise nur bis Bad Bentheim. Ich empfehle Ihnen auch, vor Fahrtantritt in ein DB Reisezentrum zu gehen und die Zugbindung aufheben zu lassen. Wie kabo bereits schreibt, ist das aber eine Entscheidung des Mitarbeiters. /ka

olro2018
olro2018

olro2018

Ebene
0
12 / 100
Punkte

@DB:
Was meinen Sie? Die RB66 der Eurobahn soll aus Richtung Osnabrück stündlich bis Hengelo fahren. Die Eurobahn scheint Schwierigkeiten mit dem niederländischen Abschnitt zu haben, denn bis Bad Bentheim fahren die Züge alle. Nur auf dem Abschnitt Bentheim - Hengelo fallen viele Eurobahnen (RB66) aus. Natürlich fahren die Ersatz-Busse dann nur Hengelo - Bentheim ;-) Und was meint "nur geringe Verspätung"? Angesetzt im DB-RIS sind wie gesagt 17 Minuten. Google Maps prognostiziert ohne Staus 38 Minuten für einen PKW für die Strecke von Bf Bad Bentheim über Bf Oldenzaal bis zum Bf Hengelo. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Bus deutlich schneller unterwegs ist. Die Strecke ist ja - wie gesagt - schon über 35 Kilometer lang.

Das Problem ist: Der Ausfall der RB66 taucht erst etwa 4-5 Stunden vorher im DB-RIS auf. Das heißt, ich kann erst morgen kurz vor der geplanten Abfahrt in Hamburg zum Reisezentrum, bewaffnet mit diversen Unterlagen, zum Verhandeln wegen der Aufhebung der Zugbindung. Präventiv heute schon für den Fall eines Ausfalls morgen kann ich ja schlecht freistempeln lassen. Dann stehe ich aber auch schon am Reisezentrum Hamburg Hbf und kann (bei Freigabe) eine Stunde am Bahnhof auf die nächste Verbindung ohne RB66 warten - oder ich bekomme keine Freigabe und war umsonst eine halbe Stunde früher da. Das ist alles nicht ideal.

Trotzdem danke!