Frage beantwortet

Mitnahme nur bei Reservierung ?

Wenn ein Zug zu voll zur Weiterfahrt ist, kommt gerne die Durchsage, dass Reisende ohne Reservierung bitte aussteigen sollen. Die Reservierung bezieht sich meinem Verständnis aber nur auf den Anspruch auf einen Sitzplatz, nicht aber auf die Mitfahrt selber.
Hat man auf Grundlage der Beförderungsbedingungen als Inhaber eines Flextickets also weniger Anspruch auf Mitnahme als ein Inhaber eines Tickets für genau diese Verbindung und der dann wieder weniger als ein Reisender mit der richtigen Verbindung und Sitzplatzreservierung ?

Martinausbonn
Martinausbonn

Martinausbonn

Ebene
0
25 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Ist eigentlich logisch dass die zuerst ein Anrecht mitzufahren haben, welche eine Reservierung mit genau diesem Zug haben. Ein gültiges Ticket haben schließlich alle, egal ob Flexpreis, Sparpreis oder Bahncard100. Da werden keine Unterschiede nach Geldbeutel gemacht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Ist eigentlich logisch dass die zuerst ein Anrecht mitzufahren haben, welche eine Reservierung mit genau diesem Zug haben. Ein gültiges Ticket haben schließlich alle, egal ob Flexpreis, Sparpreis oder Bahncard100. Da werden keine Unterschiede nach Geldbeutel gemacht.

Martinausbonn
Martinausbonn

Martinausbonn

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Hallo Bahnfrosch,
Logisch mag das ja erscheinen. Die Frage war aber, ob das in den Beförderungsbedingungen auch so verankert ist. Bei der Buchung eines Flextickets erwarte ich dann auf jeden Fall einen deutlichen Hinweis.
VG Martin

In den BB ist verankert, dass sie Hausrecht hat. Das dürfte reichen um selber entscheiden zu dürfen, wer aus Sicherheitsbedenken aus dem Zug aussteigen muss und wer nicht. Und wenn der Fall eintritt, kann sowieso nicht erst noch mit jedem Fahrgast eine ellenlange Diskussion stattfinden, wer welches Ticket hat. Dann kommt die Bundespolizei und entfernt erstmal die Personen, die nahe an der Tür stehen. Der Zug will ja abfahren.

Martinausbonn
Martinausbonn

Martinausbonn

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Das wird jetzt wirklich seltsam. Die Frage zielt auf rechtliche Klarheit in einem Vertragsverhältnis. Hier komme ich da scheinbar aber nicht weiter. Schade, normalerweise nehme ich die Bahn als durchaus kundenorientiert wahr...

Hallo Martin,

was in jedem Fall vorgeht, ist die Sicherheit. Ein Zug darf ab einer bestimmten Überkapazität nicht weiterfahren. Ich denke, dass dies sicher nicht im Interesse der Reisenden ist, wenn man jetzt erst einzeln prüft, ob ein Fahrgast aussteigen muss oder nicht. Leute mit einer Reservierung haben ja einen Anspruch auf den reservierten Platz, von daher bittet man eben erst Fahrgäste ohne Reservierung auszusteigen. Die Bundespolizei zu rufen, um den Zug teilräumen zu lassen, ist natürlich das letzte Mittel.

Statt den Zug also stundenlang in einem Bahnhof einen Bahnsteig blockieren zu lassen bis sich alle einig sind, ist es doch besser für alle Beteiligten zwar mit Verspätung, aber weitaus weniger Verspätung ans Ziel zu kommen. /ti