Diese Frage wartet auf Beantwortung

IC als Ersatz für ICE (Sparpreisticket)

Mein ICE (Sparpreisticket) fällt aus und als Ersatz kommt ein IC. Ich bin jedoch beruflich auf WLAN und Strom für meinen Laptop angewiesen. Kann ich einen anderen ICE wählen?

Bahnfan1337
Bahnfan1337

Bahnfan1337

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ändern sich auch die Fahrzeiten?
Bei einer voraussichtlichen Verspätung am Zielort ist die Zugbindung aufgehoben.

Bahnfan1337
Bahnfan1337

Bahnfan1337

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Die Fahrzeiten ändern sich nicht. Muss ich den Ersatzzug nehmen auch wenn ich den ICE wegen seiner Ausstattunge gebucht habe?

Hallo Bahnfan1337,

steigen Sie an einem Bahnhof mit einem DB Reisezentrum oder einer DB Information ein? Dann fragen Sie bitte meine Kollegen, ob hier die Zugbindung aufgehoben wird. /ma

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja, müssen Sie.
Eine Aufhebung der Zugbindung setzt eine Verspätung am Zielort von mind. 20 min voraus.
Bei einem Flexpreisticket würden Sie die Preisdifferenz zwischen ICE und IC erstattet bekommen.
Bei einem Sparpreisticket haben Sie keinen geregelten Anspruch.

Bahnfan1337
Bahnfan1337

Bahnfan1337

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Ja, der Bahnhof verfügt über ein DB Reisezentrum. Kann man die Frage also nicht pauschal beantworten?

kirroyal
kirroyal

kirroyal

Ebene
3
2627 / 5000
Punkte

Die Diskussion kommt hier immer mal wieder auf. Meine Sicht der Dinge: Wenn Sie eine Fahrkarte mit Zugbindung für (Beispiel) ICE 78 haben und dieser Zug fällt aus, dann ist Ihre Verspätung am Zielort "unendlich", d.h. die Zugbindung ist aufgehoben. Dass anstatt ICE 78 nun ein IC 2912 verkehrt braucht nicht weiter zu interessieren, denn für diesen Zug haben Sie keine Fahrkarte. Ansonsten würde mich mal interessieren, wo sich der Passus in den Beförderungsbedingungen verbirgt, der dies anders regelt.

Es ist kompliziert.
Wenn die Änderung am Reisetag auftritt, gelten die Fahrgastrechte zu Zugausfall. Alles was vor dem 1. Reisetag laut Ticket passiert, ist im Grunde genommen noch kein Fahrgastrechtefall. Hierfür gibt es aber eine Regelung bei Änderungen im Fernverkehr, die im Prinzip den Fahrgastrechten gleicht. Um es dem Zugpersonal einfacher zu machen, ist es aber dennoch ratsam, sich die Zugbindung aufheben zu lassen. /ma

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2389 / 5000
Punkte

@bahn

Bei vorangegangen Fragen war der Tenor immer : Sparpreis - Ersatzzug IC statt ICE - keine Aufhebung der Zugbindung
https://community.bahn.de/questions/1547627-gebuchter-ice...

Selbst meinen Frage, ob beim Ersatz eines ICE durch einen IC zumindest ein Klassenwechsel möglich ist, wurde verneint.
https://community.bahn.de/questions/1581107-klassenuberga...

Was gilt denn nun ? Pipi Langstrumpf Prinzip ?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@kirroyal
"Die Diskussion kommt hier immer mal wieder auf. Meine Sicht der Dinge: Wenn Sie eine Fahrkarte mit Zugbindung für (Beispiel) ICE 78 haben und dieser Zug fällt aus, dann ist Ihre Verspätung am Zielort "unendlich", d.h. die Zugbindung ist aufgehoben."
-> Diese Sicht der Dinge wird aber weder von der EU-Fahrgastrechterichtlinie noch von den Beförderungsbedingungen geteilt. Maßgeblich ist immer die erwartbare Verspätung am Zielort - wenn die DB eine Ersatzbeförderung stellt, deren erwartbare Verspätung am Zielort unter 20 min liegt , berechtigt das noch nicht zur Aufhebung der Zugbindung.

Lieber Volker, beim Fernverkehrsangebot „Sparpreis“ muss der angebotene Ersatzzug genutzt werden, wenn die erwartete Verspätung am Zielbahnhof unter 20 Minuten beträgt. Ansonsten bedarf es ja keine Mühe unsererseits einen Ersatzzug zu stellen. ;) Sobald die Verspätung mehr als 20 Minuten beträgt, ist die Zugbindung automatisch aufgehoben und es kann ein anderer Zug als Alternative genutzt werden. In wenigen Fällen entspricht der Ersatzzug nicht dem erwarteten Komfort, doch hierzu kann man sich nach der Fahrt an unseren Kundendialog wenden, wenn keine Verspätung vorliegt. Ansonsten kann man auch an unseren größeren Bahnhöfen an der DB Information oder im DB Reisezentrum fragen, ob die Zugbindung eher aufgehoben werden kann. /ch

kirroyal
kirroyal

kirroyal

Ebene
3
2627 / 5000
Punkte

@kabo/DB
Mir fehlt nach wie vor eine Fundstelle in den BB PV, die eine rechtlich haltbare Verknüpfung zwischen dem ursprünglich gebuchten Zug und dem Ersatzzug, der unter einer anderen Zugnummer verkehrt, herstellt. In den BB PV steht bei zuggebundenen Fahrarten regelmäßig:

"Sie berechtigen jeweils zur Fahrt in den Zügen und zu den Zeiten, die in der Fahrkarte bezeichnet sind (Zugbindung)"

In Punkt 9.1.1. steht:

"Muss vernünftigerweise davon ausgegangen werden, dass der Reisende mit einer Fahrkarte der Produktklassen ICE, IC/EC oder mit einer zuggebundenen Fahrkarte am Zielbahnhof GEMÄß BEFÖRDERUNGSVERTRAG mindestens 20 Minuten verspätet ankommen wird..."

Mein Beförderungsvertrag gilt für einen ICE 78, und mit diesem hätte ich am Zielbahnhof mindestens 20 Minuten Verspätung und die Zugbindung ist aufgehoben. Nirgendwo in den BB ist geregelt, dass sich die Zugbindung auf einen Ersatzzug MIT EINER ANDEREN ZUGNUMMER "überträgt".

Die Betonung liegt hier auf der abweichenden Zugnummer, denn wenn die DB einfach sagen würde "ICE 78 verkehrt heute als Ersatzzug" würde sich die Frage gar nicht stellen. In den gesamten BB findet sich nicht 1x das Wort "Ersatzzug" oder "Ersatzbeförderung". Die von kabo angesprochene Ersatzbeförderung gemäß EU-Fahrgastrechteverordnung steht dort unter Artikel 18 (Hilfeleistung) und hat mit dem aktuellen Problem (Aufhebung der Zugbindung) nichts zu tun. Die EU-Verordnung kennt überhaupt keine Zugbindung, d.h. alle relevanten Regelungen müssen sich zwangsläufig in den BB PV wiederfinden.

Hallo kirroyal,

Punkt 9.1.1 greift doch aber erst bei einer Verspätung ab 20 min. Dass Ihr Zug eine Verspätung von Unendlich hat, ist insofern falsch, da ein expliziter Ersatz für ebendiesen existiert und in dessen Fahrzeiten verkehrt. Dass dieser eine andere Zugnummer bekommt, hat betriebliche Gründe. /ti