Frage beantwortet

Übergang in 1. Klasse mit BC 100 im Berufsverkehr

Liebes Bahn-Team,
seit nunmehr genau 12 Tagen bin ich stolzer und glücklicher BahnCard100 (2.) Inhaber und genieße (fast) jede Minute in den Zügen.

Als ehemaliger (viel!) Vielflieger habe ich nun keine Frage, sondern einen Vorschlag.

Während Stoßzeiten (z.B. im Berufsverkehr) wäre es nicht nur zu Marketingzwecken und zur „Attraktivitätssteigerung“ der BC100, sondern auch zum Komfort aller Reisenden empfehlenswert, wenn bei Überfüllung eine Einladung an BC100-Kunden in die 1. Klasse erfolgen würde (vergleichbar mit Upgrades bei Flügen).

Bedanke mich (auch im Namen vieler) für eine Weiterleitung dieses Vorschlages in Ihrem Hause!

Viele Grüße aus Bayern

Sven Seel

HOG80
HOG80

HOG80

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sowas ähnliches wurde vor ein paar Tagen schon diskutiert: https://community.bahn.de/questions/1619625-sitzplatzreservierungen-bc-100-2-klasse

Im Prinzip müsste die DB aus betriebswirtschaftlicher Sicht die Attraktivität der BC100 im Berufsverkehr reduzieren(!). Denn an einem BC100-Kunden verdient die DB ziemlich wenig, nämlich 9,84€ am Tag. Ein BC100-Kunde ist willkommen, wenn der Zug leer wäre, denn ein Zug mit BC100-Kunden ist besser als ein leerer Zug. Zu Berufsverkehrszeiten ist es aber anders. Da ist der Zug sowieso voll. Und die DB fände es natürlich besser, dass ein Zug mit Vollzahlern gefüllt ist als mit BC100-Kunden. Jeder BC100-Kunde nimmt einem Vollzahler den Platz weg - wenn man es hart sieht. Es wäre also wirtschaftlich sinnvoller, bei Überfüllung die Vollzahler zu bevorzugen (und nicht die BC100-Kunden).

Deshalb sehe ich es genau so, wie mein Vorschreiber: Den Vorschlag können Sie vergessen.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Füt Gelegenheitsfahrer ist die Bahncard100 im Vergleich zur Österreichcard oder erst recht dem Schweizer GENERAL-Abonnement viel zu teuer.

In vielen Verkehrsverbünden gibt es billigere Varianten von Abos, die nicht vor meist 9h und in manchen Fällen auch nachmittags stundenweise nicht gelten.

Solch eine Variante wurde vor einigem Jahten auch mal in der Schweiz für dss GA diskutiert:

https://www.avenir-suisse.ch/zu-viele-rentner-in-der-rush...

Ich stelle mir das auch praktisch sehr schwierig vor. BC100 Inhaber buchen keine Tickets, sie steigen einfach ein und fahren los/mit. Somit weiß die Bahn teils nie im Voraus, wie viele BC100 Fahrer mitfahren.

Kunden, die Tickets buchen u.a. für die erste Klasse, hat die Bahn registriert. Was passiert bei einer solchen Einladung in einem voll ausgebuchten erste Klasse Abteil (rein hypothetisch)?