Frage beantwortet

Flug *verschoben*, Bahn nun unerreichbar. Was tun?

Hallo zusammen,

meine Frage ist ein klein wenig anders als bisher gefunden und ich suche mehr um Rat, was die beste Lösung für unser Problem wäre.

Wir sind aktuell noch 7 Tage in Seoul. Asiana hat nun einfach (ohne einen Grund) den Rückflug ca 1,5h verschoben (später). Er fällt also nicht aus, oder fliegt verspätet los; Er wurde einfach verschoben. Wir haben nun also noch Zeit zu reagieren. Nur was tun?

Aktuell haben wir eine ICE Buchung von FRA nach Köln Hbf, Sparpreis Aktion, 19,90€, Zugbindung.

Ich habe mal irgendwo gelesen, man könne die Zugbindung aufheben!? Nach etwas Recherche aber nur Hinweise auf Stornieren des Tickets gefunden, welchess afaik 17,50€ kostet!?

Welche Optionen bieten sich uns nun?
Ggf. auch eine Chance, sich die ggf anfallenden Mehrkosten von Asiana wieder zuholen (Jemand Erfahrung)?

Danke und schöne Grüße,

Andy!

ezcGman
ezcGman

ezcGman

Ebene
0
12 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Sparpreis Aktion“-Tickets können gar nicht storniert werden. Nur die normalen Sparpreise (also keine speziellen „Aktions“-Angebote) könnte man stornieren, allerdings mit 19€ Stornogebühr, was bei einem Ticketpreis von 19,90 praktisch nichts bringt.

Die Aufhebung der Zugbindung gibt es nur, falls die Bahn selbst an der Verspätung schuld wäre.

Insofern haben Sie leider Pech, das Bahnticket können Sie weder stornieren, noch nutzen, wenn sie den gebuchten Zug nicht erreichen können. Die 19€ sind leider weg.

Sie könnten online (Handy-Ticket über die DB-Navigator App, oder über bahn.de. Vorzeigbar in der App oder als PDF über Handy oder Laptop) ein neues Ticket buchen, mit der Woche Vorlauf könnten Sie auch noch viele Sparpreise (ggfs. sogar ab 19,90) finden, wobei ich aber einen großzügigen Puffer einplanen würde, damit weitere Flugverspätungen keine Probleme machen. Oder Sie buchen ein (ggfs deutlich teurerem) Flexpreis-Ticket, mit dem Sie an dem Tag nicht zuggebunden sind, hier würde es erst problematisch, falls sich die Ankunft in Frankfurt auch nach Mitternacht verschiebt. Falls das droht, kaufen Sie das Ticket erst in Frankfurt vor Ort.

Ob die die Kosten von der Airline erstattet bekommen können, weiß ich leider nicht. Ich vermute eher mal nein.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (3)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tickets aus der Sparpreisaktion lassen sich nicht stornieren. Somit verfallen diese wenn sie nicht genutzt werden. Sie werden hier ein komplett neues Ticket brauchen wenn sie den Zug nicht erreichen.

Eine Aufhebung der Zugbindung gegen Zuzahlung ist schon seit einiger Zeit nicht mehr möglich, und eine Stornierung ist bei einem Sparpreis Aktion generell ausgeschlossen. Auch die im Eisenbahnverkehr üblichen Fahrgastrechte sind hier nicht anwendbar.

Wenn Sie den gebuchten Zug nicht erreichen, werden Sie ein neues Ticket kaufen müssen.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

„Sparpreis Aktion“-Tickets können gar nicht storniert werden. Nur die normalen Sparpreise (also keine speziellen „Aktions“-Angebote) könnte man stornieren, allerdings mit 19€ Stornogebühr, was bei einem Ticketpreis von 19,90 praktisch nichts bringt.

Die Aufhebung der Zugbindung gibt es nur, falls die Bahn selbst an der Verspätung schuld wäre.

Insofern haben Sie leider Pech, das Bahnticket können Sie weder stornieren, noch nutzen, wenn sie den gebuchten Zug nicht erreichen können. Die 19€ sind leider weg.

Sie könnten online (Handy-Ticket über die DB-Navigator App, oder über bahn.de. Vorzeigbar in der App oder als PDF über Handy oder Laptop) ein neues Ticket buchen, mit der Woche Vorlauf könnten Sie auch noch viele Sparpreise (ggfs. sogar ab 19,90) finden, wobei ich aber einen großzügigen Puffer einplanen würde, damit weitere Flugverspätungen keine Probleme machen. Oder Sie buchen ein (ggfs deutlich teurerem) Flexpreis-Ticket, mit dem Sie an dem Tag nicht zuggebunden sind, hier würde es erst problematisch, falls sich die Ankunft in Frankfurt auch nach Mitternacht verschiebt. Falls das droht, kaufen Sie das Ticket erst in Frankfurt vor Ort.

Ob die die Kosten von der Airline erstattet bekommen können, weiß ich leider nicht. Ich vermute eher mal nein.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ggf. auch eine Chance, sich die ggf anfallenden Mehrkosten von Asiana wieder zuholen (Jemand Erfahrung)?"
-> Ja, da Südkorea Vertragspartner des Montrealer Übereinkommens ist, haftet eine südkoreanische Airline auch für Verspätungsschäden soweit diese nicht unverschuldet sind. Der Schaden müsste aber - wenn die Fluglinie nicht freiwillig zahlt - am Sitz der Fluglinie (=Seoul) geltend gemacht werden.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Heinz1, Rolf und Elementarteilchen,

vielen Dank für die Antworten bezüglich des Sparpreis Aktion. Alle sind richtig. /ka

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo ezcGman,

Sie haben von der Community die richtigen Antworten bereits erhalten.

ich fasse nochmal zusammen:
Der Sparpreis Aktion ist vom Umtausch und von der Erstattung ausgeschlossen. Sie benötigen für einen anderen Zug eine neue Fahrkarte. /ka

ezcGman
ezcGman

ezcGman

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Nochmal vielen Dank an alle Antworter!! Super und schnelles Feedback, wusste garnicht, welche Antwort ich als "beste Antwort" auswählen sollte :) Hab einfach die detailierteste genommen.

Günstigster Preis war bei knapp 40€ pP, was völlig iO war.

Danke auch für die Tipps, sich das Geld wiederzuholen. Werde es hartnäckig versuchen!

Danke nochmal!!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Falls die deutsche Niederlassung von Asiana (gibt es überhaupt eine?) aber nicht freiwillig zahlt, ist weitere "Hartnäckigkeit" nur sinnvoll, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, die Fälle außerhalb der EU ohne Selbstbeteiligung abdeckt.
Da es sich um eine nicht-EU-Fluglinie handelt und der Startort des Fluges außerhalb der EU liegt, können Sie weder auf die EU-Fluggastrechte noch auf Hilfe durch deutsche Behörden setzen. Es bleibt nur das Montrealer Übereinkommen, auf das Sie sich stützen können. Das bietet reichlich Schlupflöcher für die Fluglinie - und zuständig wäre (wie erwähnt) die südkoreanische Justiz.