Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugbindung bei Strecke mit ICE und RE, sowie kurzer Umstiegszeit?

Guten Tag,
ich möchte mir ein Ticket für eine Reise nach Stuttgart buchen, diese hat jedoch eine Zugbindung und ich habe nun einige Bedenken.

Zunächst ist meine Frage wann genau die Zugbindung erlischt? Immer wenn ich durch eine Verspätung meines aktuellen Zuges den Anschlusszug verpasse? Ich habe hier im Forum teilweise etwas von 20 Minuten gelesen, was für mich jedoch keinen Sinn ergibt, da ja auch schon mit 5 Minuten Verspätung den Anschluss verpassen kann.

Meine Verbindung sieht dabei so aus:

ICE --> (7 min) ICE --> (19 min) RE --> (6 min) RE --> (12 min) ICE

In Klammern jeweils die Umstiegszeit.
(Ich weiß, etwas umständlich aber der Preis ist für mich als Student sehr attraktiv)

Insbesondere sind teilweise sehr kurze Umstiegszeiten vorgesehen, wo ich schon Angst habe dass ich diese auch ohne Verspätungen nicht einhalten kann.

Was passiert wenn bspw. der erste RE 4 Minuten Verspätung hat und ich es in 2 Minuten nicht zum nächsten schaffe und ich somit auch den letzten ICE verpasse?
Gerade dies besorgt mich da ich aus Erfahrung weiß das hier Verspätungen von wenigen Minuten üblich sind. Ich weiß dass für die RE keine Zugbindung herrscht, allerdings für den letzten ICE den ich ja auf Grund einer vorigen Verspätung verpassen kann.

Schon einmal Vielen Dank für die Auskünfte
Gruß Mackes

Mackes
Mackes

Mackes

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Die 20 Minuten beziehen sich auf die voraussichtliche Ankunft am Zielbahnhof. Sobald dort eine Verspätung von mindestens 20 Minuten zu erwarten ist, hat der Fahrgast das Recht, eine andere geeignete Verbindung zu wählen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob ein einzelner Zug mindestens 20 Minuten Verspätung hatte, oder ob z.B. wegen einer fünfminütigen Verspätung ein Anschlusszug verpasst wurde.

Die wesentlichen Informationen dazu sind in dieser Broschüre zusammengefasst: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/befoerderun...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Immer wenn ich durch eine Verspätung meines aktuellen Zuges den Anschlusszug verpasse?"
-> Ja klar.
Wenn der Anschlusszug (mit Zugbindung) aufgrund von Bahnverschulden nicht erreicht werden kann, ist die Zugbindung ja auch irgendwie sinnlos.
Die 20-Minuten-Regel bezieht sich auf Verbindungen, bei denen die Anschlüsse funktionieren (oder gar nicht umgestiegen werden muss).

Mackes
Mackes

Mackes

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Achso okai ich verstehe.
Also sobald zu irgendeinem Zeitpunkt eine Verspätung von 20 Minuten in Stuttgart zu erwarten ist, kann ich auch einen anderen Zug nach Stuttgart besteigen?
Muss ich dann irgendetwas beachten, also zum Beispiel vorher zum Infopunkt gehen und das bestätigen lassen oder so?

Hallo Mackes,

die Community hat Ihnen hier bereits richtig weitergeholfen. Ich möchte es nur nochmal zusammenfassen. Bei einer zu erwartenden Verspätung von 20 Minuten am Zielbahnhof, ob Verspätung, Zugausfall oder Fahrplanänderung, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise bei nächster Gelegenheit fortzuführen. Die Fahrkarte kann in einem DB Reisezentrum gültig geschrieben werden, ist aber nicht zwingend notwendig. /ka