Frage beantwortet

Beschwerde SEV, Ankunft 2 Stunden später. Wie Bestätigung.

Guten Tag.
Ich wollte heute von Wilhelmshaven nach Höxter.
Abfahrt war laut Plan 10:57 mit SEV nach Varel. Dort sitze ich gerade, da der Busfahrer 5 Minuten zu spät losgefahren ist und beim Halt in Sande nochmal ausstieg und 3 Minuten herumstand.
Planmäßige Ankunft war 11:35 und Weiterfahrt 11:41 nach Oldenburg. Ankunft war 11:44 und der Zug natürlich schon weg.
Auf die Frage warum er denn zu spät losgefahren ist und Pause gemacht hat, kam nur ein patziges: Er könne nichts dafür wenn die Bahn nicht wartet und wir sollten uns doch bei der Bahn beschweren. Das Busunternehmen ist VWG.
Jetzt komme ich 2 Stunden später an als geplant und anstatt ICE fahre ich einen Teil der Strecke IC.
Ich werde jetzt versuchen von den Einzelnen Zügen eine Bestätigung zu bekommen, dass ich diese genutzt habe. Reicht das aus um Ansprüche zu stellen? Die Bahn darf sich das Geld dann gerne von der VWG wiederholen, die den SEV gestellt hat und diese gerne von ihrem inkompetenten Busfahrer.

Mit freundlichen Grüßen

Kbobobob
Kbobobob

Kbobobob

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
2
1232 / 2000
Punkte

Einen Anschluss zu verpassen ist mit SEV immer ziemlich wahrscheinlich. Auch hier greifen die normalen Fahrgastrechte: Einfach die tatsächliche Ankunft am Zielort und optimalerweise auch die "Zugnummer" des Busses (kann z.B. der Abfahrtstafel von dbf.finalrewind.org entnommen werden) auf dem Formular angeben, dann dürfte es die Erstattung auch ohne Probleme geben. Der Kunde ist grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, die Verspätung nachzuweisen. Das wäre erst wichtig, wenn es zu Streitigkeiten kommt und das EBA schlichten muss.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
2
1232 / 2000
Punkte

Einen Anschluss zu verpassen ist mit SEV immer ziemlich wahrscheinlich. Auch hier greifen die normalen Fahrgastrechte: Einfach die tatsächliche Ankunft am Zielort und optimalerweise auch die "Zugnummer" des Busses (kann z.B. der Abfahrtstafel von dbf.finalrewind.org entnommen werden) auf dem Formular angeben, dann dürfte es die Erstattung auch ohne Probleme geben. Der Kunde ist grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, die Verspätung nachzuweisen. Das wäre erst wichtig, wenn es zu Streitigkeiten kommt und das EBA schlichten muss.