Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ist dieser Fall für eine Rückerstattung möglich?

Hallo,

ich habe einige Fragen bezüglich der Rückerstattung für meinen Fall von heute. Im Fahrgastrechte-Formular wird nur über Verspätungen geredet, aber nichts von Fällen, wo mehrere Züge ausfallen und keine bzw. fehlerhafte Informationen zwecks Umleitungen/Alternativen vorhanden sind.

Wie kann man denn sicher sein, dass man heile und bis Mitternacht zum Ziel gebracht wird, wenn die möglichen Informationswege sich wiedersprechen oder nicht aktuell gehalten werden?
Das wird ja bei der Rückerstattung als Anforderung mitgeteilt.
Soll man weiterhin hoffen, dass die nächstmögliche Zugverbindung nicht wieder ausfällt oder einem mitgeteilt wird ob es eine alternative Strecke gibt und im schlimmsten Fall bis 24h am Bahnhof sitzen und erst dann ein Taxi nehmen dürfen?

Mein Fall:

Ich habe heute ein Ticket von Stadtoldendorf über Altenbeken nach Detmold gekauft. Meine Strecke wäre diese, da ich sie wöchentlich antrete:

Von Höxter Rathaus - Gleis 1 - 17:10 Uhr - NWB RB84 Richtung Paderborn Hbf
nach Altenbeken - Gleis 2 - 17:52 Uhr.

Von Altenbeken - Gleis 31 - 18:13 Uhr - ERB RE82 Richtung Bielefeld Hbf
nach Detmold - Gleis 2 - 18:39 Uhr.

In Altenbeken angekommen, stand dort der ERB RE82 Zug, jedoch war dieser anscheinend nicht in Betrieb, da die Türen verschlossen waren und die Anzeigetafel am Zugende nur "eurobahn" anzeigte. Nebenbei habe ich telefonisch Kontakt zu einem Kollegen gehalten, der mich dann beim Lotsen mit Hilfe der "reiseauskunft.bahn.de" unterstützt hat. An einer seperaten elektronischen Standanzeige stand, dass dieser Zug heute ausfallen würde. Daher habe ich auf den nächstmöglichen Zug gewartet, der eigentlich immer kam, wenn der Eurobahn-Zug nicht kommen konnte und weil dieser laut "reiseauskunft.bahn.de" fahren würde. Daraufhin habe ich sicherheitshalber entschlossen auf die elektonische Anzeige erneut einen Blick zu werfen.

Von Altenbeken - Gleis 21 - 18:33 Uhr - ERB 72 Richtung Herford
nach Detmold - Gleis 2 - 19:00 Uhr.

Dieser wurde jedoch ebenfalls als "Zug fällt heute aus" deklariert. Nebenbei kam eine Durchsage am Bahnhof Altenbeken, welche einen erinnerte, dass der ERB RE82 Richtung Bielefeld Hbf (siehe oben) heute ausfiele und man stattdessen erst nach Paderborn, von dort aus nach Bielefeld und von dort aus nach Detmold käme. Für die erste Umleitungsfahrt stünde am Bahnhof der Zug:

Von Altenbeken - Gleis 2 - 17:28 Uhr - Westfalenbahn Richtung Paderborn Hbf
nach Paderborn Hbf - Gleis 4 - 17:41 Uhr.

In diesem Zug habe ich grob von anderen Zugmitfahrern erfahren, dass der Zug von Altenbeken nach Detmold nicht fahren würde, da in Leopoldstal eine Weiche nicht richtig funktionieren würde und man daher den ganzen Umweg fahren müsste. Soweit so gut, den Umständen entsprechend. In Paderborn angekommen, mit Hilfe des Kollegen und zur Absicherung dem Fahrplan in Paderborn, erfuhr ich die zweite Umleitungsfahrt, die ich ebenfalls antratt:

Von Paderborn Hbf - Gleis 5 - 18:13 Uhr - NWB RB74 Richtung Bielefeld Hbf
nach Bielefeld Hbf - Gleis 8 - 19:07 Uhr.

Während der Fahrt hielt ich erneut Kontakt mit dem Kollegen, der mir dann die nächste Verbindung mitgeteilt hat, die "reiseauskunft.bahn.de" zu diesem Zeitpunkt empfohlen hat:

Von Bielefeld Hbf - Gleis 6 - 19:09 Uhr - ERB 61 Richtung Ibbenbüren
nach Herford - Gleis 1 - 19:20 Uhr.

Weil ich nur 1 Minute zum Umsteigen hatte (Bielefeld Gleis 8 > Gleis 6), da es auch Verspätungen im Zug davor gab. Hatte ich keine Gelegenheit überprüfen zu können, ob dieser Zug nun tatsächlich wie "reiseauskunft.bahn.de" anzeigt bis Herford fahren könnte. Daher musste ich mich drauf verlassen, dass dieser es täte. Im Zug gab es leider auch kein Schaffner/Bahn Personal, den ich um die Weiterfahrt ausfragen könnte, sodass in Herford ausstieg um die nächste, anschließende Fahrt anzutreten.

Von Herford - Gleis 2 - 19:33 Uhr - ERB 61 Richtung Paderborn Hbf
nach Detmold - Gleis 1 - 19:58 Uhr.

In Herford angekommen musste ich aber an der hängenden Anzeigetafel an Gleis 2, sowie in der Eingangshalle an der hängenden größeren Anzeigetafel erfahren, dass dieser Zug heute ausfiele. Keine Zusatzinformation für Fahrgäste, ob und welche Ausweichstrecke es gäbe. Kein Informationsbereich mit Bahn-Personal an den man sich wenden könnte. Dann bin ich raus gegangen (es war schon ziemlich dunkel) um zu schauen ob auf dem Bahnhofsvorplatz ein Schienenersatzverkehr in Form eines Busses warten würde. Nichts zu sehen auch kein Hinweisschild. Nur ein Dienstbus und Taxen standen am Bahnhofsvorplatz. Mein Akku von meinem Mobiltelefon war nun am Ende und ich konnte meinen Kollegen nicht mehr um Unterstützung beten, auch wenn die "reiseauskunft.bahn.de" anscheinend mit der Aktualisierung der Informationen versagt hat.
Somit sah ich mich gezwungen ein Taxi zu nehmen, welches mich dann anschließend nach Detmold gebracht hat, den ich erst bei Ankuft um 21:10 Uhr bezahlen konnte. Solche mangelhafte Organisation/Informationsauskunft habe ich nicht von der Bahn erwartet und hoffe, dass es nicht bald wieder vorkommt. Neben den zusätzlichen zeitlichen Aspekt, war es eine enorme Stressangelegenheit, da die Informationen zwischen den Bahnansage, Anzeigetafel und "reiseauskunft.bahn.de" wiedersprochen haben, man aber keinen möglichen Anschlusszug verpassen und so bald wie möglich nach Hause möchte, weil der Tag eben auch sein Ende hat.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Fahrgast134

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

gierem
gierem

gierem

Ebene
2
1310 / 2000
Punkte

Sie haben Anspruch auf Entschädigung für die verspätete Ankunft um mehr als 60 Min. am Zielbahnhof. Einen Anspruch auf Erstattung der Kosten für die Taxifahrt haben Sie nur, wenn die letzte Verbindung des Tages aufgrund der Störung ausgefallen ist und Sie auf Ihrer Fahrt zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit hatten mit einem Bahnmitarbeiter im Bahnhof oder im Zug in Kontakt zu treten.

Ich empfehle Ihnen den Fall beim Servicecenter Fahrgastrechte einzureichen und die Entscheidung über die Höhe der Entschädigung abzuwarten.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Fahrgast134, wie schon von gierem geschrieben, gelten auch für Sie die Fahrgastrechte. Hier finden Sie die Informationen dazu und das Formular. /gu