Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugbindung aufgehoben bei früherer Abfahrt?

Hallo,

ich habe durch den Verspätungsalarm erfahren, dass sich bei meiner gebuchten Fahrt (Sparticket) eine Fahrplanänderung ergeben hat. Jedoch handelt es sich dabei nicht um eine Verspätung, sondern meine Bahn würde 35 Minuten früher abfahren und zwar um 5:18 Uhr. Somit würde ich immer noch alle geplanten Umstiege erreichen. Die Abfahrt ist für mich aber zu früh. Ist dadurch die Zugbindung trotzdem aufgehoben und ich kann auch eine andere Verbindung in die geplante Richtung nehmen oder bin ich gezwungen, die gebuchte Verbindung mit allen Anschlusszügen zu nehmen?

Vielen Dank für die Antwort.

Sonja000
Sonja000

Sonja000

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ihre Zugbindung ist durch die veränderte Abfahrt aufgehoben und Sie können eine andere Verbindung wählen.

Hallo Sonja000, gemäß den Fahrgastrechten gilt es wie folgt:

„Muss vernünftigerweise davon ausgegangen werden, dass der Reisende mit einer Fahrkarte der Produktklassen ICE, IC/EC oder mit einer zuggebundenen Fahrkarte am Zielbahnhof gemäß Beförderungsvertrag mindestens 20 Minuten verspätet ankommen wird, hat er unverzüglich die Wahl zwischen der Fortsetzung der Fahrt oder der Weiterreise mit geänderter Streckenführung bis zum Zielbahnhof bei nächster Gelegenheit oder der Fortsetzung der Fahrt oder der Weiterreise mit geänderter Streckenführung bis zum Zielbahnhof zu einem späteren Zeitpunkt.“ (Stand: 24.03.2018)

Können Sie uns einmal die genaue Zugverbindung nennen, für die Sie eine Fahrkarte gebucht haben? 

Reisetag: 

Startbahnhof, Zugnummer und planmäßige Abfahrtszeit:

Umsteigebahnhof/-bahnhöfe: 

Zielbahnhof, Zugnummer und planmäßige Ankunftszeit: 

Vielen Dank im Voraus. /ch

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn die gebuchte Verbindung so nicht mehr besteht, ist die Zugbindung aufgehoben.

https://community.bahn.de/questions/1495047-aufhebung-zug....

Sie können doch den Fahrgast nicht dazu verpflichten, eine halbe Stunde früher als gebucht am Bahnhof zu sein. Zumal um diese Uhrzeit.

Sonja000
Sonja000

Sonja000

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ich habe folgnde Verbindung gebucht:

Köln Hbf 30.03. ab 05:53 ICE 23
Mainz Hbf 30.03. an 07:38

Mainz Hbf 30.03. ab 07:43 IC 2317
Mannheim Hbf 30.03. an 08:24

Mannheim Hbf 30.03. ab 08:30 ICE 591
Ulm Hbf 30.03. an 10:07

Ulm Hbf 30.03. ab 10:19 8 RE 57645
Illertissen 30.03. an 10:37 3

Der ICE 23 fährt nun aber schon um 05:18 Uhr am Köln Hbf ab.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB/ch
Wenn der Zug 5 min früher abfährt, würde ich ja noch akzeptieren, dass die Zugbindung nicht aufgehoben wird, aber bei 35 min früher geht das doch nicht. Man hat u.U. Termine, die man nicht vorzeitig abbrechen kann, oder man kommt mit anderen Verkehrsunternehmen zum Bahnhof und ist von deren Fahrplan/Flugplan ebenfalls abhängig.
D.h. eine Verfrühung über einem bestimmten Limit sollte genau wie die Verspätung zur Aufhebung der Zugbindung führen.
Wobei ich persönlich bei zu früher Abfahrt ein deutlich geringeres Limit als vernünftig ansehen würde, als bei Verspätungen.
Ein anderes Argument: wenn man das Ticket am Schalter oder Automat kauft, bekommt man dann ja niemals Verspätungs-Alarme. Wenn man dann erst am Bahnhof kurz vor der ursprünglich gebuchten Zeit ankommt, ist der Zug schon weg, wenn der mehr als 10-15 min zu früh abfährt.

Die Zugbindung ist in dem Fall aufgehoben. So wie Benutzerin es schon richtigerweise erwähnt hat, kann eine frühere Abfahrt in so einem Fall nicht von den Fahrgästen abverlangt werden. Freundliche Grüße /ki