Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie groß darf “Handgepäck” sein?

Ich wurde in einem IC mit meinem Brompton-Faltrad von einem Schaffner gemaßregelt, weil ich mein Faltrad weder als Fahrrad (mit Karte, hab die BC100) in dafür vorgesehene (und für diese Bauart ungeeignete) Halterungen gestellt habe, noch das Faltrad als Handgepäck über oder unter einem Sitz verstaut habe. Dies ist im IC2 ja auch eher schwierig. Daher band ich das Faltrad gefaltet an eine Stange im Mehrzweckabteil im Steuerwagen. Das heißt, ich kann mich nur an BB Pers 8.4.1 halten und das Faltrad wie Handgepäck verstauen. Der Herr war der Meinung, mir klar sagen zu können, wie die Dinge sich verhalten. Selbstverständlich befolge ich gerne die Weisungen des Personals und eigne mir vor Antritt der Fahrt nötiges Wissen zu geltenden Regelungen an. Leider kann ich keine Maße für Handgepäck ausmachen. Eher nur eine allgemein gehaltene Definiton für Gepäckfächer. Das Brompton ist das kompakteste Faltrad am Markt und auch unvollständig gefaltet so klein wie die meisten anderen Modelle, die ja laut
BB Pers 8.4.1 „Handgepäck“ sind. Wi e sehen Sie nun die Grenze zwischen Handgepäck und Traglast? Können Sie mir hilfreiche Handreichung geben, um künftig nicht wieder in Konflikt mit Ihrem Personal kommen zu müssen?

Berthannes
Berthannes

Berthannes

Ebene
0
2 / 100
Punkte

Antworten

Hallo Berthannes,

es gibt in den Zügen der Bahn keine expliziten Maße für Ihr Handgepäck. Grundsätzlich darf Gepäck niemanden behindern oder möglicherweise verletzten und keine Wege verstellen. Wenn das Fahrrad zusammengeklappt und eingepackt ist, sollte es keine Probleme geben. Das letzte Wort hat aber trotzdem immer das Zugpersonal. /ti