Frage beantwortet

Unterschied Entschädigung Gutschein und Bar?

wir sind mit einem Lidl Ticket 3,5h später am Ziel angekommen.
Die Fahrzeit verlängerte sich von 6h56 um 3h34 auf 10h02.

Grund:
Zugausfall, Dadurch Weiterfahrt mit RE, Weiterfahrt mit Zug mit 1h10 Verspätung. Nächster Zug 10 min. Verspätung. dadurch Anschluß nicht gewartet. Weiterfahrt nochmals 55 min. später und zum Zielbahnhof gab es auch kein Stundentakt mehr.

Nun stehen uns wohl 50% des Fahrpreises zu.
Im Zug wurde von Mitreisenden geraten die Entschädigung in Form eines Gutscheins auszahlen zu lassen.

Ebenso wurde behauptet das die angegebene Entschädigung vom Fahrpeis in der Erstattung nicht rechtmäßig sei.
Nun gut, in erster Linie interessiert mich wie sich die Entschädigung in Gutschein und in bar unterscheidet.

Weiterhin die Frage wenn die Entschädigung in Form des Fahrpreises nicht rechtmäßig sei:
Wenn wir z.B. 2 Lidl Tickets für eine deutschlandweite Fahrt ohne Zugbindung hatten (würde Flexpreis entsprechen). Würde dadurch dann 1 Gutschein für ein Ticket deutschlandweit zum Flexpreis werden.
Oder ist die Entschädigung einfach nur bei 2 Tickets 50 Euro zuzüglich Nahverkehrsticket und darauf 50%?

sus1
sus1

sus1

Ebene
0
23 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
wernerbahn1
wernerbahn1

wernerbahn1

Ebene
1
166 / 750
Punkte

Was die unterschiedliche Entschädigung Gutschein/Bar angeht:

Wie Sie richtig festgestellt haben, gibt es ab 2 h Verspätung 50% des Fahrpreises zurück. Wenn Sie die Erstattung im Reisezentrum beantragen, der verspätungsauslösende Zug ein Fernverkehrszug war und einen Gutschein statt Auszahlung akzeptieren, erhalten Sie zusätzlich 20 % Gutscheinwert auf die Entschädigungssumme aufgeschlagen.

Beispiel Flexpreisticket 100 EUR, Entschädigung > 2h = 50 EUR, zusätzlich davon 20 % = 10 EUR
Gesamtentschädigung 60 EUR -> Sie erhalten in dem Fall also 10 EUR mehr als Gutschein, als bei einer Barauszahlung. Wichtig ist dass die Bearbeitung im Reisezentrum erfolgt, d.h. bei Einsendung an das Servicecenter gibt es auch bei Gutscheinwahl keine 20 % zusätzlich. Außerdem muss es eine inländische Fahrkarte gewesen sein und damit diese im Reisezentrum bearbeitet werden kann, muss es einen Zangenabdruck enthalten, weshalb Handytickets ausgeschlossen sind.

Wie sich die Erstattungshöhe beim Lidl Ticket berechnet weiß ich nicht, aber möglicherweise werden für eine einfache Fahrt einfach 25 EUR (ggf zusätzlich der NV Zuschlag) als Bemessungsgrundlage angesetzt .

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

wernerbahn1
wernerbahn1

wernerbahn1

Ebene
1
166 / 750
Punkte

Was die unterschiedliche Entschädigung Gutschein/Bar angeht:

Wie Sie richtig festgestellt haben, gibt es ab 2 h Verspätung 50% des Fahrpreises zurück. Wenn Sie die Erstattung im Reisezentrum beantragen, der verspätungsauslösende Zug ein Fernverkehrszug war und einen Gutschein statt Auszahlung akzeptieren, erhalten Sie zusätzlich 20 % Gutscheinwert auf die Entschädigungssumme aufgeschlagen.

Beispiel Flexpreisticket 100 EUR, Entschädigung > 2h = 50 EUR, zusätzlich davon 20 % = 10 EUR
Gesamtentschädigung 60 EUR -> Sie erhalten in dem Fall also 10 EUR mehr als Gutschein, als bei einer Barauszahlung. Wichtig ist dass die Bearbeitung im Reisezentrum erfolgt, d.h. bei Einsendung an das Servicecenter gibt es auch bei Gutscheinwahl keine 20 % zusätzlich. Außerdem muss es eine inländische Fahrkarte gewesen sein und damit diese im Reisezentrum bearbeitet werden kann, muss es einen Zangenabdruck enthalten, weshalb Handytickets ausgeschlossen sind.

Wie sich die Erstattungshöhe beim Lidl Ticket berechnet weiß ich nicht, aber möglicherweise werden für eine einfache Fahrt einfach 25 EUR (ggf zusätzlich der NV Zuschlag) als Bemessungsgrundlage angesetzt .

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Letztendlich erhalten Sie die Entschädigung prozentual von Ihrem Ticket. Also 50% vom Lidl Ticket Preis (+ Nahverkehr, wenn gebucht)