Diese Frage wartet auf Beantwortung

Fahrradticket als "Sitzplatzreservierung" richtig?

Ich habe heute (nach 1 Stunde 45 Minuten Wartezeit...) telefonisch bei der Bahn ein Fahrradticket zu einer bereits gebuchten BahnBonus-Freifahrt (EC/IC) gebucht. Der Sachbearbeiter teilte mir mit, dass das Ticket per E-Mail zugestellt werden kann.

Die Reservierung für das Fahrrad kostete nur 4,50€ (bei der letzten Online-Bestellung zusammen mit einem Ticket bezahlte ich 6€), was mich natürlich freute, aber die E-Mail mit dem Ticket sieht etwas komisch aus. Es enthält eine "Sitzplatzreservierung online (NVS)" mit der Reservierung für "Fahrrad, 2. Klasse, null, Fahrrad, null, Wg 254, Pl.Fahrrad 152" für den EC (und entsprechend für den zweiten Abschnitt im IC). Bei meiner letzten Fahrt mit Fahrrad bekam ich einen Zettel, den ich am Fahrrad anbringen sollte (der ganz anders aussah).

Hat dies so seine Richtigkeit, und ist diese Reservierungsbestätigung ebenfalls am Fahrrad anzubringen? Oder ist dem Bearbeiter da ein Fehler unterlaufen? Ich will nur bei der Fahrradmitnahme später keine Probleme bekommen...

Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo HansPR,

Sie benötigen für Ihr Fahrrad eine Fahrradkarte, einen Fahrradkarten-Beleg und Reservierungen für die Züge des Fernverkehrs. Da ich keinen Zugriff auf Ihre Daten habe, wenden Sie sich bitte an den telefonische Reiseservice: 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) zur Überprüfung Ihrer Buchung. /ka

Vielen Dank für die Antwort. Der telefonische Reiseservice konnte mir bestätigten, dass die vorliegende Buchung keine gültige Fahrradkarte ist, und hat mich für die weitere Klärung an die Clearingstelle verwiesen, die leider Sonntags nicht erreichbar ist.... Die Odisee geht weiter ...

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo HansPR,

ich habe gerade bei den Kollegen nachgefragt. Wenn in Ihrem Auftrag nur die Fahrradkarte fehlt, die Reservierung aber korrekt eingebucht wurde, muss nur eine Fahrradkarte und der Fahrradkarten-Beleg eingebucht werden. Das muss aber nicht durch die Clearingstelle erfolgen. Ich vermute, dass es die Kollegin falsch verstanden hat. /ka

Das Problem ist, dass bei meiner ersten Buchung 9€ berechnet worden sind (4,50€ für meinen Sitzplatz - Beleg XXXXXXXX, und 4,50€ für die wohl fehlerhafte Fahrradreservierung - Beleg XXXXXXXX). Beim zweiten Anruf konnte ich nun (dies erfreulicherweise sogar ohne lange Wartezeit) eine korrekte Fahrradkarte zur Abholung am Automaten für 6€ buchen. Laut diesem Anruf sollte die Fahrradreservierung aber kostenlos sein, bzw. im Preis der Fahrradkarte enthalten, eine Stornierung der 4,50€ für die Fahrradreservierung soll aber nur über die Clearingstelle gehen.

[Editiert durch Redaktion, 18. März 2018, 19.19 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo HansPR,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, dass nun alles geklärt werden konnte.

Nennen Sie bitte öffentlich keine persönlichen Daten, auch keine Auftrags- oder Belegnummern. Wir vom Dialog-Team haben keinen Zugriff auf Ihre Daten und auch nicht die Möglichkeit, eine Bearbeitung vorzunehmen. /ja

So langsam bin ich mit meiner Geduld am Ende.... "Clearing-Stelle anrufen" hört sich einfach an, aber Hotline angerufen, gewartet, Clearingstelle verlangt, aus der Leitung gefolgen. Zweiter Versuch, wieder warten, wieder Clearingstelle anrufen, wieder warten, Verbunden mit einem MItarbeiter (ist das nun die Clearingstelle?), mein Anliegen geschildert, Anwort "dann brauch ich nicht weiter fragen und stelle sie durch".. pips pips pips und wieder aus der Leitung gefolgen.

Zum guten Ende eine letzte Nachricht meinerseits:

Noch einen dritten Versuch mit der Clearingstelle unternommen. Diesmal nach interessantem Beginn ("Clearingstelle? Da kenne ich mich jetzt nicht aus, aber ich verbinde Sie mal wo anders hin, da wird Ihnen sicher geholfen") dann eine Mitarbeiterin, die mich tatsächlich ohne aus der Leitung zu fliegen mit der Clearingstelle verbunden hat.

Dort hat man dann (sehr freundlich, sehr hilfsbereit) einen (nicht ganz einfachen :-)) Weg gefunden, mir die 4,50€ für die Fahrradreservierung zu erstatten. Die Fahrradkarte zur Fahrradreservierung habe ich jetzt problemlos am Schalter vor Ort gekauft.

Fazit für mich: Nächstes mal gleich zum Schalter, ist unkomplizierter und komplikationsärmer. Und zeitsparender, insgesamt habe ich etwa 4 Stunden am Telefon verbracht.

Noch eine Ergänzung: Den am Anfang genannten Fahrradkarten-Beleg gibt es sowohl laut zweiten Telefon-Mitarbeiter als auch der Dame vom Schalter heute seit einiger Zeit nicht mehr. Man benötigt nur Fahrradkarte und Reservierung.

Eine ganz super Sache wäre es natürlich, wenn man technisch die Möglichkeit schaffen könnte, Fahrradkarten (ohne Buchung einer Fahrkarte, oder bei Buchung einer kostenlosen Bahn Bonus-Freifart) online buchen zu können :-).

(Und auch Danke für die zumindest moralische Unterstützung hier durch DB...)