Frage beantwortet

Bahnbonus PIN und Hotline funktionieren nicht

Ich habe eine nicht funktionierende PIN per Post zugestellt bekommen. Jetzt wurde die Anmeldungsseite aufgrund von mehreren erfolglosen PIn-Eingabe Versuchen gesperrt und sollte mich direkt am Schalter melden. Am Schalter der DE-Bahn hiess es, ich muss entweder die Bahnbonus-Hotline anrufen, oder nach Frankfurt fahren und dort vorort erkundigen. Im Ernst?! Die Hotline-Nummer +491806340035 weist eine permanente Fehlermeldung auf, die E-Mail Anfragen bleiben unbeantwortet, es sei denn es wird immer wieder eine neue, wiederum nicht funktionierende PIN per Post zugestellt. Und so bereits zum vierten mal. Das bahnbonus Programm scheint ein Witz zu sein, und zwar ein schlechter. Soll ich mich erneut für das Programm anmelden und eine neue Karte erstellen lassen?

bahnbonusvs2018
bahnbonusvs2018

bahnbonusvs2018

Ebene
0
13 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem besteht leider schon immer, sofern die BahnCard-Services die E-Mail-Adresse nicht haben und die Pin nicht wie gewünscht per E-Mail zustellen können (aus nicht einleuchtenden Gründen ist es wohl nicht möglich, die E-Mail-Adresse des Bahn-Kontos mit der des DB-Internen BahnCard-Kontos zu verknüpfen. D.h. wenn man die BC ohne Angabe der E-Mail-Adresse gekauft hat, gibt es das Problem).

Es passiert dann folgendes: man fordert eine Pin an. Die kann nicht als Mail verschickt werden, kommt dann automatisch per Post, was aber dann einige Zeit dauert. Da man die Pin aber per Mail erwartet, diese aber nicht kommt, fordert man eine neue Pin an. Dummerweise wird damit automatisch die erste Pin ungültig. Die zweite Pin kommt dann auch per Post, das dauert dann auch wieder einige Zeit. Weil man immer noch auf die Pin wartet, fordert man ggfs. nochmals Pins an, und jedesmal wird die vorherige wieder ungültig. Irgendwann trudelt dann die allererste angeforderte Pin per Post ein, die ist dummerweise aber ungültig (siehe oben). Also fordert man wieder eine Pin an, um endlich eine gültige zu bekommen, nach dadurch natürlich wieder die letzte ungültig. Nach und nach kommen dann die ganzen Briefe mit all den zuvor angeforderten Pins an, alle ungültig, bis auf den mit der zuletzt angeforderten Pin, vorausgesetzt, man hat irgendwann aufgehört, Pins anzufordern.

Das Problem war hier schon ein paar mal Thema, geändert hat sich leider wohl noch nichts. Zur Abhilfe gäbe es mehrere Möglichkeiten. Das interne BC-Konto könnte mit den normalen Nutzer-Konto verknüpft werden, damit wäre dann die E-Mail-Adresse bekannt und die Pin könnte sofort per Mail zugestellt werden. Alternativ könnte man bei der Anforderung der Pin direkt den Nutzer informieren, dass die Pin per Post kommt und das einige Zeit dauert; dann wüsste der Bescheid und würde nicht sinnlos neue Pins anfordern. Oder das System könnte das mehrfache anfordern von Pins einfach sperren, bzw. nur mit entsprechenden Warnungen zulassen. Das jetzige System ist jedenfalls extrem problematisch.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (7)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem besteht leider schon immer, sofern die BahnCard-Services die E-Mail-Adresse nicht haben und die Pin nicht wie gewünscht per E-Mail zustellen können (aus nicht einleuchtenden Gründen ist es wohl nicht möglich, die E-Mail-Adresse des Bahn-Kontos mit der des DB-Internen BahnCard-Kontos zu verknüpfen. D.h. wenn man die BC ohne Angabe der E-Mail-Adresse gekauft hat, gibt es das Problem).

Es passiert dann folgendes: man fordert eine Pin an. Die kann nicht als Mail verschickt werden, kommt dann automatisch per Post, was aber dann einige Zeit dauert. Da man die Pin aber per Mail erwartet, diese aber nicht kommt, fordert man eine neue Pin an. Dummerweise wird damit automatisch die erste Pin ungültig. Die zweite Pin kommt dann auch per Post, das dauert dann auch wieder einige Zeit. Weil man immer noch auf die Pin wartet, fordert man ggfs. nochmals Pins an, und jedesmal wird die vorherige wieder ungültig. Irgendwann trudelt dann die allererste angeforderte Pin per Post ein, die ist dummerweise aber ungültig (siehe oben). Also fordert man wieder eine Pin an, um endlich eine gültige zu bekommen, nach dadurch natürlich wieder die letzte ungültig. Nach und nach kommen dann die ganzen Briefe mit all den zuvor angeforderten Pins an, alle ungültig, bis auf den mit der zuletzt angeforderten Pin, vorausgesetzt, man hat irgendwann aufgehört, Pins anzufordern.

Das Problem war hier schon ein paar mal Thema, geändert hat sich leider wohl noch nichts. Zur Abhilfe gäbe es mehrere Möglichkeiten. Das interne BC-Konto könnte mit den normalen Nutzer-Konto verknüpft werden, damit wäre dann die E-Mail-Adresse bekannt und die Pin könnte sofort per Mail zugestellt werden. Alternativ könnte man bei der Anforderung der Pin direkt den Nutzer informieren, dass die Pin per Post kommt und das einige Zeit dauert; dann wüsste der Bescheid und würde nicht sinnlos neue Pins anfordern. Oder das System könnte das mehrfache anfordern von Pins einfach sperren, bzw. nur mit entsprechenden Warnungen zulassen. Das jetzige System ist jedenfalls extrem problematisch.

Hallo bahnbonusvs2018,

wie Ihnen Elementarteilchen bereits ausführlich geschrieben hat, ist immer die letzte PIN, die Sie angefordert haben, die gültige PIN. Eine Sperrung ist nur temporär und nach 2 Stunden aufgehoben. Ich empfehle Ihnen, die Kollegen vom BahnCard-Service unter der Rufnummer 0180 6 34 00 35 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) zu kontaktieren. Diese können Ihre Daten einsehen und auch die E-Mail-Adresse überprüfen, ob hier eventuell eine andere E-Mail-Adresse hinterlegt ist. Das wäre der Grund für den Versand per Post. /ka

bahnbonusvs2018
bahnbonusvs2018

bahnbonusvs2018

Ebene
0
13 / 100
Punkte

Vielen Dank, Elementarteilchen, nur ein Vermerk: ich habe keine neuen PINs angefordert, die werden mir automatisch versandt, anstelle von einer Antwort auf meine Service-Anfragen!

Liebe DB, die Telefon-Nummer funktioniert NICHT, ich habe es bereits ausprobiert und davon geschrieben - und die E-mail Adresse stimmt mit der bei meiner Anmeldung gegebenen überein. Es ist einfach bescheuerlich, in 2018, solches Service.

Wenn Sie die Nummer nicht erreichen können, kann dies natürlich an Ihrem Telefonanbieter liegen. Sind bei Ihnen Servicerufnummern vielleicht grundsätzlich gesperrt? /ti

Verox
Verox

Verox

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ändert das doch endlich mal. Wir leben doch nicht mehr in 2010 ....

Diese Pin Abfrage ist doch auch völlig Zweckfrei. Warum kann man das nicht einfach mit dem Account koppeln oder selber eine Pin festlegen.

So ist das echt maximal Aufwändig und nicht durchdacht.