Diese Frage wartet auf Beantwortung

Eingesendete Unterlagen kommen per Post nicht an. Wie können diese dem Servicecenter Fahrgastrechte übermittelt werden?

Am 29. Oktober 2017 konnte ich meine Reise leider nicht fortsetzen und musste mir deshalb in Hamburg ein Hotel zur Übernachtung nehmen.

Diese Kosten hätte ich nun gerne rückerstattet. Dazu habe ich beim Reisezentrum des Bahnhofs Hamburg ein ausgefülltes Fahrgastrechte Formular abgegeben. Da ich auf meiner Reise keine Möglichkeit hatte die Hotelrechnung auszudrucken, habe ich das Formular nach Rücksprache mit dem dort anwesenden Personal ohne Hotelrechnung abgegeben. Wie es hiess werden die Hotelkosten pauschal mit 100€ pro Person abgegolten, weshalb die Hotelrechnung nicht zwingend benötigt wird.

Nun habe ich die Rückmeldung des Servicecenters Fahrgastrechte erhalten, dass die Hotelrechnung nachzureichen sei. Diese habe ich bereits 4 Mal (2x ich, 2x durch die Schweizerische Bundesbahnen) an die folgende Adresse gesendet:

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main
Deutschland

Gemäss telefonischer Auskunft hat das Servicecenter Fahrgastrechte nichts erhalten, obwohl ich den Brief per Einschreiben gesendet habe und auch eine Empfangsbestätigung der Post besitze. Gibt es eine andere Möglichkeit das Servicecenter Fahrgastrechte zu kontaktieren?

Der Herr am Telefon meinte, dass ich die Hotelrechnung einfach nochmals einsenden sollte. Dies kann doch nicht sein!

Auch entstehen mir mit jedem Einsenden und Anrufen ob der Brief nun angekommen ist, weitere Kosten. Bis jetzt hat es mich 50€ gekostet (Telefonkosten 40€, Porto Briefe 10€), welche ich gerne ebenfalls rückerstattet hätte.

Antworten

Hallo DB003,

haben Sie bei den Folgesendungen die Vorgangsnummer des Servicecenters Fahrgastrechte mit angegeben? Dann sollte dies klar zuordenbar sein. Was hatten Sie denn für eine Fahrkarte gebucht? /ti

Ja, bei der ersten Sendung war eine Haftnotiz (Ihre Referenz: *******, *******) beigelegt. Und bei den Folgesendungen jeweils ein Brief mit der Vorgangsnummer im Betreff.

Gekauft haben wir folgende Billette:
– Interrail Global Pass
– Billett und Reservierung EuroNight Double Deluxe Schlafwagen inkl. Frühstück für die Strecke Zürich HB – Hamburg HBF

[Editiert durch Redaktion, 7. März 2018, 17.06 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

Hallo DB003,

wo haben Sie denn die Tickets gekauft? Bei internationalen Fahrkarten ist immer die Bahn zuständig, die das Ticket auch verkauft hat. Sollten Sie das Ticket nicht bei der DB gekauft haben, sollten Sie eigentlich einen Abgabebescheid erhalten haben. /ti

Die Tickets haben wir bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) gekauft. Nach Auskunft der Deutschen Bahn (DB) sowie der SBB ist für die Teilerstattung des Fahrkartenkaufpreises die Bahngesellschaft verantwortlich, wo das Ticket auch gekauft wurde. Für die Erstattung der Hotelkosten aber ist jeweils die Bahngesellschaft des jeweiligen Landes verantwortlich, wo der Fahrgast nicht mehr weiterfahren konnte. In meinem Fall wäre dies die DB.

Ja das ist richtig, ich habe einen Abgabebescheid erhalten. Der Fall wurde an die SBB weitergeleitet. Diese haben alles geprüft und für die Erstattung der Hotelrechnung aus den oben genannten Gründen wieder an die DB übergeben. Die Hotelrechnung haben sie gemäss Auskunft bereits zum 2. Mal eingereicht ohne eine Rückmeldung seitens der DB zu erhalten.

Vielen Dank für die Rückmeldung. Ist die Hotelrechnung denn nun angekommen? Wann kann ich mit einer Rückerstattung der Hotelrechnung und den weiteren entstandenen Kosten rechnen? Der Fall ist nun doch schon seit Anfangs November offen.

Einer Ihrer Briefe konnte jetzt nachträglich zugeordnet werden. Ob dort alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Das Servicecenter Fahrgastrechte prüft den Sachverhalt und setzt sich mit Ihnen in Verbindung. /ki

Ich wollte mich kurz nach dem aktuellen Stand erkundigen. Leider habe ich noch nichts vom Servicecenter Fahrgastrechte gehört. Die Nachricht, dass sich jemand bei mir melden wird ist fast 1 Monat her und der ganze Fall nun auch bereits 5 Monate…

Vielen Dank für die Abklärungen. In der Zwischenzeit wurde eine Teilerstattung der Hotelkosten meinem Konto gutgeschrieben. Leider beträgt die Rückerstattung lediglich €100.–, was gemäss Auskunft des Reisezentrums und des Servicecenters Fahrgastrechte der Deutschen Bahn, der Entschädigung einer Person entspricht. Wie Sie den Unterlagen entnehmen konnten, waren wir zu zweit unterwegs und die Hotelkosten auch entsprechend teurer. Ich bitte Sie die restlichen €100.– in den nächsten Tagen auf mein Konto zu überweisen. Alle Angaben dazu inkl. Informationen und Ticket zur mitreisenden Person haben Sie bereits in den Unterlagen erhalten, welche ich Ihnen zugesandt habe.

Hallo DB003,

eine nochmalige Überprüfung kann nur durch das Servicecenter Fahrgastechte erfolgen. Bitte wenden Sie sich per Post an: Servicecenter Fahrgastrechte, 60647 Frankfurt am Main /ka

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Darin liegt ja genau das Problem, dass meine Briefe an das Servicecenter nicht ankommen oder ignoriert werden (siehe ursprüngliche Frage). Die Unterlagen habe ich unterdessen 5x eingereicht (2x ich, 3x durch die Schweizerische Bundesbahnen). Die Unterlagen enthalten einen 3-seitigen Brief, wo alles sehr sauber dokumentiert ist sowie folgende Beilagen:
– 2x Interrail Global Pass
– 1x Kopie von Billett und Reservierung EuroNight Double Deluxe Schlafwagen inkl. Frühstück für die
Strecke Zürich HB – Hamburg HBF (Original liegt bei der SBB in Bern)
– 2x Kopie der Bestätigung über Verspätung und Hotelübernachtung des Reisezentrums der Deutschen
Bahn (Original liegt bei der SBB in Zürich)
– Hotelrechnung Hamburg
– Zahlungsbestätigung Hotelrechnung Hamburg
– Hotelrechnung Kopenhagen
– Zahlungsbestätigung Hotelrechnung Kopenhagen

Ich denke damit sollten Sie alle Unterlagen haben. Sauberer wie in einem 3-seitigen Brief dokumentiert mit Beilageverzeichnis, einer Rechnung über die Forderung und alles per Einschreiben eingesandt kann ich dies leider nicht einreichen. Als Fallnummern habe ich mittlerweile 3 erhalten. Unter welcher Nummer die Daten abgelegt sind, müsste das Servicecenter Bescheid wissen, da ich hierfür keinen Einblick habe.

Ich bitte Sie sich mit dem Servicecenter in Verbindung zu setzen und die noch fehlenden €100.– auf mein Konto zu überweisen.

Hallo DB003,

ich habe gerade Rücksprache gehalten. Ein Einspruch gegen die Entschädigung können Sie nur persönlich einlegen. Allerdings ist das auch telefonisch möglich: Telefon: 0180 6 202178 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) /ka

Aufgrund der hohen Telefonkosten ins Ausland, kann ich dort leider nicht anrufen. Die letzten Telefonate hatten €40.– gekostet. Wenn Sie diese ebenfalls rückerstatten, rufe ich gerne dort an.