Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie kann ich meine BahnCard 25 stornieren?

Ich habe am 26.02.2018 meine BahnCard 25 bestellt und diese am selben Tag auch via E-Mail storniert. Jedoch keine Antwort ehrhalten und das Geld wurde von meinem Konto bereits abgebucht. Wie kann ich diese stornieren?

Valentina93
Valentina93

Valentina93

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann die Bestellung der BahnCard nicht einfach so stornieren.

Valentina93
Valentina93

Valentina93

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Gibt es denn überhaupt einen Weg diese zu stornieren?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Thema wurde hier schon gelegentlich diskutiert - und die Meinungen gehen auseinander.

https://community.bahn.de/questions/1577732-habe-heute-bc-25-bestellt-vorlaufige-bc-ausgedruckt-diese-online-kundigen

Ich würde sagen: wahrscheinlich ist ein Widerruf nicht möglich. Aber Sie können es ja trotzdem versuchen.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Valentina93,

wenn Sie sich bereits wegen der Stornierung Ihrer neu bestellten BahnCard an die Kollegen vom BahnCard-Service gewandt haben, warten Sie bitte auf deren Antwort. Die Kollegen werden Ihnen mitteilen, ob eine Kündigung aus Kulanz hier durchgeführt wird. /tr

@DB/tr von Kündigung ist doch gar nicht die Rede, sondern von einer Stornierung.
Kündigung und Stornierung/Widerruf sind rechtlich zwei unterschiedliche Vorgänge.

Die BC25 ist eine reine Rabattkarte und kein Fahrschein. Daher in meinen Augen auch widerufsfähig.

@Valentina93, sollte die Bahn sich zu lange Zeit lassen, würde ich empfehlen, die Sache von einem Experten rechtlich einschätzen zu lassen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@maverick
Ich weiß nicht, ob man bei den Kosten einer BahnCard 25 von (wahrscheinlich) 62 Euro ernsthaft die Beauftragung eines 'Experten' empfehlen sollte... (es sei denn, dieser arbeitet kostenfrei).

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mit dieser Empfehlung wäre ich vorsichtig...

"2. Anwaltskosten Erstberatung – ein Richtwert

Juristen bestreiten mit ihrem Beruf den eigenen Lebensunterhalt. Gemäß dem Berufsrecht für Rechtsanwälte dürfen sie daher ihre Tätigkeiten nicht honorarfrei anbieten. Lassen Sie sich also von einem Anwalt beraten – selbst wenn es sich nur um eine Erstberatung handelt –, müssen Sie den juristischen Beistand entgeltlich entlohnen. Einen Blick in die öffentlich einsehbare Gebührenordnung für Anwälte (§ 34 RVG) bietet einen ersten Hinweis auf die Höhe der Kosten, die unter Umständen auf Sie zukommen können. Nach dieser ist festgelegt, dass sich das Anwaltshonorar für eine Erstberatung zwischen 10,00 und 190,00 Euro netto bewegt, zzgl. MwSt. Dabei sind die 190,00 Euro als Deckelung für die Beratung von Verbrauchern vorgesehen. Darüber hinaus können Kosten für Kopien, Porto oder andere Auslagen auf die Mandanten umgelegt werden. Häufig werden diese mit einem Pauschalwert von 20,00 Euro veranschlagt. Demzufolge liegt der Maximalwert für die Kosten einer Erstberatung bei 249,90 Euro brutto."
https://www.advocado.de/ratgeber/erbrecht/anwaltskosten/a...

@Benutzerin ich bleibe bei meiner Empfehlung. Natürlich sollte im Vorfeld so etwas geklärt werden, da gebe ich dir Recht. Ich war mit der Aussage vielleicht zu vorschnell gewesen.
Hängt auch vom Aufwand ab. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, v dass einfache "allgemeine" Fragen die letztlich ca. 10 min beanspruchen, ohne Entgelt beraten wurde.

Nur habe ich bewusst von Experten und nicht ausschließlich von Anwälten geschrieben. Es gibt auch Organisationen, die rechtliche Hilfe anbieten. :-)

Aber letztlich geht es hier um die Frage des Widerrufs/Stornierung. Und was Valentina93 mit den Informationen macht, bleibt ihr überlassen.