Diese Frage wartet auf Beantwortung

Aufhebung der Zugbindung wenn Vorlauf mit anderem Ticket?

Ich habe eine Reise von Köln nach Zürich mit Zugbindung gebucht. Den Vorlauf werde ich mit meinem Nahverkehrsverbundticket antreten (Züge betrieben von DB Regio).
Sollte es zu einer Verspätung / verpassten Anschluss im Vorlauf kommen, ist es möglich die Zugbindung aufzuheben? Ein Freunde meinte dass es eine Änderung in Richtung einer kundenfreundlichen Lösung gibt.

Antworten

Tipp am Rande: In solchen Fällen ist es sinnvoll, die Fahrkarte nicht erst ab dem Bahnhof zu buchen, in dem man in den Fernzug einsteigt, sondern schon ab einem vorangehenden Halt des entsprechenden Regionalzuges (am besten so, dass genau dieser Zug dann auch im Verbindungsausdruck auf der Fahrkarte erscheint - das erleichtert im Zweifelsfall die Argumentation).

So erhält man sich im Falle eines verpassten Anschlusses die Fahrgastrechte, und wegen der tariflichen Gleichstellung verschiedener Bahnhöfe in vielen Städten wirkt sich das oft nicht einmal auf den Fahrpreis aus.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Sollte es zu einer Verspätung / verpassten Anschluss im Vorlauf kommen, ist es möglich die Zugbindung aufzuheben? Ein Freunde meinte dass es eine Änderung in Richtung einer kundenfreundlichen Lösung gibt."
-> Nach dem derzeitigen Stand der Fahrgastrechte besteht eine Anspruch auf Aufhebung der Zugbindung nur bei einem durchgehenden Ticket. Alles andere wäre Kulanz.

Hallo maciamo,

haben Sie für Ihre Reise zwei Fahrkarten gekauft, hat jede Fahrkarte einen eigenen Beförderungsvertrag. Hat der Zug der ersten Fahrkarte Verspätung und Sie erreichen den Anschlusszug der zweiten Fahrkarte nicht, haben Sie keinen Anspruch auf Weiterbeförderung nach den allgemeinen Fahrgastrechten. Wie Rolf richtig schreibt greift die Regelung nur bei durchgehender Erstellung der Fahrkarte und Anschlussverlust. /ka