Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ticketerstattung zum Sturm vom 18.01.18

Ich habe am 18.01.18 eine Fahrt von Dresden HBF nach Kempten (Allgäu) gebucht. Die Rückfahrt sollte am 22.01.18 stattfinden. Wegen des Sturms war die Hinfahrt am 18./19.01 wegen Streckensperrungen nicht möglich. Ist an sich ja gar nicht so schlimm, bei so einem Sturm kann die Bahn ja auch nicht viel ausrichten. Letztlich habe ich die die Fahrt dann gar nicht mehr angetreten, weil das eigentlich verlängerte Wochenende auf ein verkürztes Wochenende zusammen geschmolzen ist und sich die Reise aus meiner Sicht nicht mehr gelohnt hat. Das Ticket habe ich daraufhin am 20.01.18 zurückgegeben. Wie lange dauert die Erstattung? Ich verstehe voll und ganz das sich da was angesammelt hat und das nicht dem normalen Arbeitspensum ihrer Abteilung entspricht, aber wird da schön deutsch jedes einzelne Ticket durch eine Person geprüft? Warum wird das nicht elektronisch erledigt. Zumindest bei so einem Sturm wäre das vielleicht ganz sinnvoll. Zugnummer und Ausfälle sind ja mit Sicherheit gespeichert und teilweise war ja sowieso bundesweit der Betrieb eingestellt. Auch auf die Gefahr hin mal ein Ticket zu viel zu erstatten, wäre die Kundenzufriedenheit dennoch höher als mit dem jetzigen Vorgehen. Ich mag es mit der Bahn zu reisen, aber in meinem Bekanntenkreis fahren viele Leute lieber Auto und das liegt offen gesagt auch am nicht so guten Image der Bahn. Sonst versucht die Bahn mit Werbung und Imagefilmchen ihren Ruf aufzubessern. Das mag ein Stück weit funktionieren, die Kunden finden aber unkomplizierte Abwicklung von Zugausfällen mit Sicherheit interessanter.

Mit freundlichen Grüßen,

Kikerikiiii

Kikerikiiiii
Kikerikiiiii

Kikerikiiiii

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Hallo Kikerikiiiii,

leider ist es nicht wirklich ganz so einfach. Auch bei den Erstattungen gibt es viele verschiedene Faktoren, die bei der Entschädigung berücksichtigt werden müssen. Daher ist es mit einer automatischen Erstattung sehr schwierig. Die Kollegen müssen hier schauen, ob die Fahrt ganz storniert wurde, ob nur eine Teilstrecke zurückgelegt wurde und die Weiterfahrt dann mit alternativen Verkehrsmitteln beendet wurde, ob eine Hotelübernachtung zu entschädigen ist u. s. w.

Daher dauern die Entschädigungen derzeit etwas länger als die sonst üblichen 4 Wochen, die bei Ihnen ja auch noch nicht erreicht sind. Ich möchte Sie daher noch um etwas Geduld bitten. Die Kollegen werden sich in jedem Fall bei Ihnen melden. /tr