Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum sind die neuen Züge im Fernverkehr (ICE 4, IC 2, Redesign ICE 3) so unbequem, eng und unbequem?

Die Bahn verspricht viel im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Züge im Fernverkehr: "Der Intercity 2 steht für komfortables und angenehmes Reisen", "Der ICE 4: mehr Platz, mehr Komfort", zum ICE 3 Redesign: "Auf der anderen Seite rücken wichtige Komfortmerkmale noch weiter in den Vordergrund" und so weiter.

Die Kommentare der Nutzer sprechen allerdings eine vollkommen andere Sprache. Die neuen Züge sind eng, zugig, verursachen Reiseübelkeit, die Sitze erzeugen Rückenschmerzen, Beleuchtung wie im OP-Saal, und so weiter. Nachzulesen unter anderem hier (Kommentare jeweils ganz unten):

Intercity 2:
https://inside.bahn.de/intercity-2/
https://inside.bahn.de/intercity-2-gaeubahn/

ICE 4:
https://inside.bahn.de/ice-4/
https://inside.bahn.de/pendeln-ice-4/

Redesign ICE3 :
https://inside.bahn.de/ice-3-redesign/

Daher meine Fragen: Warum schafft es die Bahn nicht, auch aus Sicht ihrer Kunden einigermassen komfortable Fernverkehrszüge auf die Schiene zu bringen? Und weshalb differiert die Meinung der Bahn über diese neuen Fernverkehrsprodukte so stark von der Meinung der tatsächlichen Nutzer?

InsideBahn51802
InsideBahn51802

InsideBahn51802

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die Frage wird Ihnen hier niemand beantworten können, schreiben Sie daher lieber an kundendialog@bahn.de und stellen dort Ihre Frage.

Die Sitze im ICE4 sollen aber wohl zukünftig "nachgebessert" werden laut eine -aussage von Frau Bohle.

Meine persönliche ICE4 Erfarung:

Es ist mit Sicherheit nicht der von der DB angekündigte Komfortsprung. Einen Grund nicht mit dem ICE4 zu fahren oder auf den PKW umzusteigen , sehe ich aber auch nicht.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
tina2016
tina2016

tina2016

Ebene
3
2771 / 5000
Punkte

Das Ziel der neuen Bestuhlung ist, mehr Menschen im Zug unterzubringen.

Das Ziel des IC2 ist, einen eigentlich für den Regionalverkehr gedachten Zug irgendwie fernverkehrstauglich zu machen.

Dass die Kundenkommunikation in beiden Fällen eher die Vorteile herausstellt, ist nachvollziehbar.