Frage beantwortet

Ich möchte mit meinem Sohn(6 J,100% Behinderte-B,G,H)von Augsburg nach Paris fahren.Wie sollen wir die Tickets buchen?

Ich möchte mit meinem Sohn (6 Jahre,100% Behinderte- mit zeichnen B,G,H) von Augsburg nach Paris fahren. (Wir haben ein Arzttermin in Paris, so es ist kein Urlaub.)
Wie sollen wir die Tickets buchen?

Eurydice83
Eurydice83

Eurydice83

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das erfordert wohl einen Besuch am Fahrkartenschalter mit ausführlicher Beratung, da innerhalb Deutschlands Sie als Begleitperson kostenlos fahren können, wärend das Kind ein Kinderticket braucht.
Ab der Grenze brauchen Sie eine Fahrkarte - und die kostenlose Kindermitnahme gibt es in Frankreich so auch nicht, so dass man wohl austüfteln müsste, was die geschickteste Buchungsmöglichkeit ist.
(Vermutung: Wenn Sie einen durchgehenden Sparpreis Augsburg-Paris für 1Erw.+1Kind ohne irgendwelche Schwerbehinderten-Vergünstigungen buchen, könnte das evtl. sogar günstiger sein, als die Fahrt in einen innerdeutschen und einen ausländischen Teil zu splitten.)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (2)

67%

67% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das erfordert wohl einen Besuch am Fahrkartenschalter mit ausführlicher Beratung, da innerhalb Deutschlands Sie als Begleitperson kostenlos fahren können, wärend das Kind ein Kinderticket braucht.
Ab der Grenze brauchen Sie eine Fahrkarte - und die kostenlose Kindermitnahme gibt es in Frankreich so auch nicht, so dass man wohl austüfteln müsste, was die geschickteste Buchungsmöglichkeit ist.
(Vermutung: Wenn Sie einen durchgehenden Sparpreis Augsburg-Paris für 1Erw.+1Kind ohne irgendwelche Schwerbehinderten-Vergünstigungen buchen, könnte das evtl. sogar günstiger sein, als die Fahrt in einen innerdeutschen und einen ausländischen Teil zu splitten.)

Hallo Eurydice83,

hier hat Ihnen kabo bereits richtige Hinweise gegeben. Im Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Deutschland und Frankreich werden Begleiter von Blinden und Begleiter von Rollstuhlfahrern kostenfrei befördert. Schwerbehinderte, welche nicht blind oder im Rollstuhl sitzen, bei denen aber die Notwendigkeit der ständigen Begleitung nachgewiesen ist, können einen Begleiter bis zum letzten Haltebahnhof der HGV-Züge (Saarbrücken oder Karlsruhe) kostenfrei mitnehmen. Dazu muss der Behinderte im Besitz einer Fahrkarte sein. In diesem Fall ist für den Schwerbehinderten und den Begleiter ab dem letzten Haltebahnhof eine Fahrkarte erforderlich. In Ihrer Konstellation, Familienkind 6 Jahre, empfehle ich Ihnen auch das Aufsuchen eines DB Reisezentrums. Die Kollegen können mit Ihnen zusammen, die für Sie günstigste Variante der Buchung heraussuchen. /ka