Diese Frage wartet auf Beantwortung

Streckensperrung Schnellfahrstrecke Montabaur - Köln - Warum lässt man einen Zug komplett in einen anderen umsteigen?

Aus aktuellem Anlass: Die Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt ist zwischen Montabaur und Köln gesperrt.

Ich saß im gut gefüllten ICE 1110. Dann wurde gesagt, dass wir in den ICE 522, der in ein Paar Minuten kommt, umsteigen müssen...

Warum lässt man den gesamten ICE 1110, der gut gefüllt ist, in Montabaur in den ebenfalls gut gefüllten ICE 522 umsteigen? Trotz 1. Klasse habe ich keinen schönen Sitzplatz mehr gefunden (hatte im ICE 1110 einen Sitzplatz mit Tisch, jetzt nur noch ohne ...)... In der 2. Klasse stehen sie schon... Die 1. Klasse ist bis auf 2 3 Sitze auch voll.

Warum lässt man 300 Leute in einen ebenfalls gut besetzten Zug umsteigen... ???

MichaZ
MichaZ

MichaZ

Ebene
2
1411 / 2000
Punkte

Antworten

Hallo MichaZ,

wegen eines Notarzteinsatzes endete der ICE 1110 vorzeitig in Montabaur. Da eine Weiterfahrt mit diesem Zug nicht möglich war und um den Reisenden eine Weiterfahrt zu ermöglichen, war ein Umstieg in den ICE 522 notwendig. Auch der ICE 522 musste zurück nach Frankfurt Flughafen fahren und von dort eine Umleitung über die Rheinseite fahren. Ich hoffe trotzdem, dass Sie gut an Ihr Reiseziel gekommen sind. /ka

MichaZ
MichaZ

MichaZ

Ebene
2
1411 / 2000
Punkte

Warum war eine Weiterfahrt des ICE 1110 (mit Fahrgästen) nicht möglich (Ohne Fahrgäste ist er nämlich weitergefahren)? Und nein der ICE 522 ist NICHT zurück nach Frankfurt Flughafen gefahren, sondern nachdem die Strecke geöffnet wurde, weiter nach Siegburg / Bonn und Köln. (Das letzte Teilstück wurde er vermutlich umgeleitet, er fuhr statt über Köln Messe Deutz und die Hohenzollernbrücke über Köln West und Köln Süd und von der Hansaring-Seite)

Ich meine es hätten doch alle Fahrgäste auch im ICE 1110 sitzen bleiben können anstatt sich in den ICE 522 quetschen zu müssen...

Und er endete nicht wegen eines Notarzteinsatzes, sondern wegen eines Wildtierunfalls auf der Schnellfahrstrecke

Hallo MichaZ,

die zuständige Transportleitung hat unter Betrachtung der aktuellen betrieblichen Lage entscheiden, dass aufgrund eines Notarzteinsatzes am Gleis der ICE 1110 in Montabaur endet und nicht bis zu seinem Ziel Köln Hbf weiterfährt. Diese Entscheidung erfolgt unter Beachtung der aktuellen betrieblichen Lage und mit der Absicht, eine zeitnahe Beförderung der betroffenen Reisenden aus dem ausfallenden Zug zu gewährleisten. /ka

MichaZ
MichaZ

MichaZ

Ebene
2
1411 / 2000
Punkte

Das ist aber keine Antwort auf meine Frage!! Ich weiß, dass nicht der Lokführer einfach keinen Bock mehr hatte weiterzufahren, sondern dass das von der Zentrale angeordnet wurde... Mich würden aber jene Gründe interessieren... Warum man so etwas dem Fahrgast zumutet. Warum hätte nicht einfach der ICE 1110 und der ICE 522 einfach weiterfahren können?

Hallo MichaZ,

bei einem Notarzteinsatz und einer nicht möglichen Weiterfahrt der Züge, wird ein Notfallplan erarbeitet, um einen Betrieb der Strecke aufrecht zu erhalten. Da am 28. Januar 2018 zum Zeitpunkt der Störung, ein Befahren der ursprünglichen Strecke nicht möglich war, wurde für den ICE 1110 der Endbahnhof Montabaur festgelegt und die Reisenden auf den ICE 522 verwiesen. Der ICE 522 ist nach Freigabe der gesperrten Strecke in Montabaur mit 63 Minuten Verspätung abgefahren. Auch diese Verspätung wurde in den Betriebsablauf eingearbeitet. Sie werden sicher verstehen, dass es bei einer solchen Verspätung nicht ohne Weiteres möglich ist, nun alle auf der Strecke befindlichen Züge sofort wieder, mit allen Halten, verkehren zu lassen. Weitere Informationen über Hintergründe zu Zugausfällen finden Sie hier. /ka

AndiN
AndiN

AndiN

Ebene
1
201 / 750
Punkte

Die Antwort der DB heißt in Klartext übersetzt: "Wir haben das so entschieden, dass der ICE 1110 vorzeitig in Montabaur endet. Wir hatten dafür unsere Gründe. Welche Gründe das genau sind, ist unser Betriebsgeheimnis und das geht die Öffentlichkeit nichts an. Daher werden wir Ihnen keinerlei Auskunft zu diesem Thema erteilen."