Frage beantwortet

Warum fahren keine 612er oder ähnliche Züge auf der Schwarzwaldbahn?

Wäre es mit Neigetechnikzügen wie z.B. der Baureihe 612 auf der genannten Strecke nicht möglich, die Fahrzeiten erheblich zu verkürzen? Laut Wikipedia ist die Strecke ja auf 140 km/h ausgebaut. Das Tempo der derzeit eingesetzten Dostos ist ja nicht gerade hoch. Was sagen Bahner und Community zu dieser Idee?

ChristianD
ChristianD

ChristianD

Ebene
0
3 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Außerdem wäre es ökonomisch und ökologisch ziemlich unsinnig, einen Dieselzug mit Volllast bergauf (= exorbitanter Spritverbrauch) fahren zu lassen, obwohl die Strecke elektrifiziert ist.
Die 140 km/h sind außerdem nur zwischen Offenburg und Gengenbach, zwischen Donaueschingen und Immendingen, sowie zwischen Singen und Konstanz möglich. Und die werden da auch von den DoStos gefahren.
Ich wage mal die Behauptung, dass auch ein 612 den Bergabschnitt (Hausach-St. Georgen) nicht schneller schaffen würde, als die derzeit genutzten Züge.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Vorteil von Zügen mit Neigetechnik kann meines Wissens nur auf speziell dafür ausgebauten Strecken genutzt werden, siehe hierzu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Neigetechnik

Die BR 612 bietet weniger Plätze als die Dosto Wagen . Dies bedeutet, dass man in Mehrfachtraktion fahren muss, was wiederum wegen zu kurzer Bahnsteiglängen nicht möglich sein könnte, mal davon abgesehen, dass es hier elektischen Betrieb gibt.

Andere geeignete Fahrzeuge hat die DB derzeit nicht, diese Technik wird von der DB auch nicht gerade gefördert, siehe https://www.welt.de/politik/deutschland/article152368383/...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Außerdem wäre es ökonomisch und ökologisch ziemlich unsinnig, einen Dieselzug mit Volllast bergauf (= exorbitanter Spritverbrauch) fahren zu lassen, obwohl die Strecke elektrifiziert ist.
Die 140 km/h sind außerdem nur zwischen Offenburg und Gengenbach, zwischen Donaueschingen und Immendingen, sowie zwischen Singen und Konstanz möglich. Und die werden da auch von den DoStos gefahren.
Ich wage mal die Behauptung, dass auch ein 612 den Bergabschnitt (Hausach-St. Georgen) nicht schneller schaffen würde, als die derzeit genutzten Züge.