Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ticket-Gültigkeit

Bereits letztes Jahr habe ich festgestellt, dass die Ticket-Gültigkeit von zwei aufeinander folgenden Tagen auf ein Tag gekürzt wurde. Das habe ich letztes Jahr telefonisch kritisiert, wobei mir mitgeteilt wurde, dass das nur Probeweise für 2017 getestet wird. Jetzt muss ich wieder feststellen, dass die gekürzte Ticket-Gültigkeit fortbesteht. Ich möchte das hier nochmal highlighten und Reklamiere das wiederholt. Nicht immer schafft man das bereits gekaufte Ticket am Reisetag zu nutzen. Dafür sollte wieder die Möglichkeit eingeräumt werden, am Folgetag zu reisen. Die Bahntickets sind zu teuer, um sie einfach zu verfallen zu lassen. Und auch die Stornierungskosten sind viel zu hoch!
Ich bin wie viele auch ein Spontanfahrer und würde es begrüßen wieder zwei Reisetage-Gültigkeit zu bekommen.

Ognez
Ognez

Ognez

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

Damit stehen Sie wohl nicht alleine, allerdings wird es wohl in dieser Hinsicht, wie in vielen anderen Dingen, kaum eine Verbesserung geben. Die Bahn redet sich solche Verschlechterungen gerne schön.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

also mir würde gerade im Zug bestätigt dass die Bahnfahrten eindeutig zu günstig sind. Ja was stimmt denn nun?

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Ognez,

nun zu Ihrer eigentlich Anfrage. Man kann sich streiten weswegen das neue System Einzug gehalten hat. Ich möchte Ihnen jedoch eine Variante mit auf dem Weg geben damit Sie es vielleicht verstehen können.

Zum damaligen Zeitpunkt konnten Fahrkarten sowohl am 1. wie auch am darauffolgenden Tag zur Fahrt benutzt werden. Dies hatte zu folgen, dass Fahrgäste die Fahrt am 1. Tag benutzt sich aber der Kontrolle entzogen haben und somit das Ticket ein zweites Mal nutzen. Dies wird mit der neuen Regelung erschwert. Noch gravierender war dies bei einer Hin- und Rückfahrt. Diese war innerhalb eines Monats gültig. Sie können sich sicher an einer Hand ausrechnen was der Deutschen Bahn hier an Einnahmeverlusten entstanden ist. Um diesen sogenannten „Graufahrern“ entgegenzuwirken wurde die neue Regelung eingeführt.

Gruß, Tino!

Ognez
Ognez

Ognez

Ebene
0
12 / 100
Punkte

@ Tino: vielen Dank für die Erläuterung! Interessanter Ansatz, aber mir erschließt sich nicht die Sinnhaftigkeit. Egal ob ein Hin-mit Rückfahrticket als auch bei Einzelfahrtickets. Man fährt doch nicht von A nach B, anschl. zurück nach A um gleich am darauffolgenden Tag nochmal nach B zu fahren?! Es sei denn ich habe kein Dach übern Kopf, möchte im Trockenen Sitzen/Stehen, habe zu viel Zeit und Geld für die Tickets.
Mag sein, dass die Tickets der Bahngesellschaft zu günstig ist (Stuttgart21?!), doch in der Gesellschaft haben sich Fern-Bus und Mitfahrzentralen gebildet, weil man günstiger Reisen will/kann. Ich wollte nur darauf Hinweisen, außer dem dass die Stonierungsgebühren derart hoch sind, dass sich die Mühe mit dem Stornieren kaum lohnt.
Angenommen ich plane eine Reise mit der letzten Bahn (spät Abends) und verpasse sie. Trotz Flex-Ticket ist das Ticket hinfällig. Schade...

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Ognez,

ich möchte jetzt nicht ins Detail auf die bisherigen „Machenschaften“ eingehen weil es teilweise ein sehr kurioses Konstrukt gewesen ist. Da müsste ich schon Papier und Stift zücken um alles detailliert aufzumalen. ;-)