Frage beantwortet

Nutzung des Zugtickets vom 19.01. am 26.01.

Liebe Community,
ich konnte mein Zugticket am 19.01. aufgrund des Sturmes nicht nutzen, da es zu Verspätungen/ Anschlussproblemen kam. Wegen der Info, dass ich es flexibel auch später nutzen kann, möchte ich die Strecke nun eine Woche später, am 26.01. einsetzen. Was muss ich beachten, bekomme ich ein neues Onlineticket?

VG

Carolin92
Carolin92

Carolin92

Ebene
0
3 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Carolin 92,

der genaue Wortlaut der Kulanzregelung der DB zum Sturmtief Friederike lautet:
"Für Donnerstag, den 18. 1.2018 und Freitag, den 19.1.2018 geltende Fernverkehrsfahrkarten behalten ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden (gilt auch für zuggebundene Fahrkarten). Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden (für auf bahn.de gekaufte Reservierungen auch online möglich)."

Leider nicht mehr nachlesbar auf https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/fernverkehr.shtml

Ich denke, in den Zeitraum "eine Woche nach Störungsende" fällt der nächste Freitag noch rein.

Insofern müssen Sie gar nichts machen, außer am Freitag zum Bahnhof gehen :-)

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Carolin 92,

der genaue Wortlaut der Kulanzregelung der DB zum Sturmtief Friederike lautet:
"Für Donnerstag, den 18. 1.2018 und Freitag, den 19.1.2018 geltende Fernverkehrsfahrkarten behalten ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden (gilt auch für zuggebundene Fahrkarten). Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden (für auf bahn.de gekaufte Reservierungen auch online möglich)."

Leider nicht mehr nachlesbar auf https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/fernverkehr.shtml

Ich denke, in den Zeitraum "eine Woche nach Störungsende" fällt der nächste Freitag noch rein.

Insofern müssen Sie gar nichts machen, außer am Freitag zum Bahnhof gehen :-)

BerndHeinrich
BerndHeinrich

BerndHeinrich

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Kostenfrei storniert hat man das bei mir jedenfalls nicht.
Die Bestätigung meiner Stornierung sieht wie folgt aus: Bei Ticketpreis 39,70€ minus 10€ Gutschrift betrug der endgültige Ticketpreis 29,70€. Erstattet werden 12,20€.
Hinzu kommt, daß ich vor lauter Verärgerung hier und woanders Antworten und Kommentare schreiben muss und man mir so meine Zeit stiehlt. Mit der DB wird es leider nicht besser.

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@BerndHeinrich:
Ich könnte Ihnen als erfahrener Kunde erläutern, welcher Weg zur kostenfreien Kulanz-Stornierung geführt hätte bzw. wie Sie auch noch im Nachgang die 17,50 Euro Stornokosten zurückerhalten könnten.

Nach Ihrem "Oberschlauberger" gerade https://community.bahn.de/questions/1553236-gibt-erstattu... hab ich aber keine Lust und überlasse Sie der Hilfe anderer Kunden oder des DB Dialog-Teams...

Guten Abend BerndHeinrich, wenn ich Ihren anderen Kommentar auch noch mit einbeziehe, dann haben Sie wohl das Ticket selbstständig storniert. Da ist dann leider nichts mehr zu machen. Eine kostenlose Stornierung muss immer separat bearbeitet werden und kann nicht eigenständig über das System gemacht werden. Über das System sind nur Stornierungen nach den ganz normalen Bedingungen möglich. Wenn Sie also die Stornierung schon durchgeführt haben, wird man da nichts mehr machen können. /no

pedaa19
pedaa19

pedaa19

Ebene
3
2491 / 5000
Punkte

Wenden Sie sich mit Ihrer Stornierung, für die 17,50€ angefallen sind, an den Kundendialog der DB. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Stornogebühr auf nachfrage oder nach Ausfüllung des Erstattungsformulars mit erstattet werden konnte. (das galt auch für die Rückfahrt obwohl zwei Fahrkarten gebucht wurden)