Diese Frage wartet auf Beantwortung

Streckenbindung beim Flexpreisticket

Beispiel: Ich habe ein FlexTicket für 116 Euro von München nach Köln mit Umsteigen in Frankfurt gekauft. Beide Züge sind ICE. Fahrtdauer 5:37.

Kann ich aufgrund des Flexpreis-Tickets auch den Zug nehmen, der ohne Zwischenhalt in 4:23 Stunden fährt, der aber, wenn ich ihn gleich gebucht hätte, 147 Euro kosten würde?

Variante: Ich buche ebenfalls für 116 Euro eine Verbindung von München nach Köln, aber ich steige in Mannheim und ein Zug ist ein IC. Kann ich trotzdem den Zug nehmen, der direkt fährt und nur 4:23 dauert?

Asperatus
Asperatus

Asperatus

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei dieser Strecke müssen Sie unbedingt die Streckenführung beachten.
Aufgrund der Fahrzeiten nehme ich an, dass der ICE mit Umstieg in Frankfurt über die Rheinstrecke nach Köln fährt, der andere über die Schnellstrecke. Sie können zwar mit dem günstigeren Ticket auch in den Schnellstrecken-Zug einsteigen, müssen dann aber im Zug nachzahlen. Und da es sich in diesem Fall nicht um einen sogenannten 'Produktübergang' (ICE statt IC oder 1. statt 2. Klasse) handelt, wird dabei auch noch der "Bordzuschlag" verlangt.

Vermutlich fährt der schnellere Zug zwischen Frankfurt und Köln über die Schnellfahrstrecke, der langsamere durch das Rheintal.

Wenn Sie eine Fahrkarte für die Fahrt durch das Rheintal (über Koblenz) haben, können Sie damit nicht ohne Aufpreis einen Zug über die Schnellfahrstrecke benutzen.

Hallo Asperatus, wenn ich es richtig verstehe, dann stimme ich Woodstock zu. Für Sie als Orientierung, auf dem Ticket gibt es einen Wegetext, dieser zeigt an, wie man alternativ fahren kann. Eine Fahrt über Mannheim wird Ihnen da sicher nicht angeboten. /no

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@DB
Die Züge von München nach Köln über Stuttgart fahren auch über Mannheim (auch die IC/EC).