Frage beantwortet

Zug einen Tag früher nehmen wegen angekündigter Unwetter und Ausfälle?

Ich habe mir für Freitag früh ein Zugticket gekauft mit dem ICE International von Utrecht nach Frankfurt Flughafen. Da es am Donnerstag zu erheblichen Stürmen kommt, weiß ich nicht ob mein gebuchter Zug mich rechtzeitig an mein Ziel bringt. Auf der Bahn wurde bereits angekündigt, dass ICEs langsamer fahren werden und eventuell manche Strecken Probleme haben werden. Ich würde sonst meinen Flug verpassen. Kann ich auch am Donnerstag schon fahren um auf Nummer sicher zu gehen. Ich habe ein Sparpreis Ticket gebucht, was normalerweise nur mit Zugbindung gilt.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@123453:
Vor wenigen Minuten hat die DB verkündet, dass die kostenfreie Storno-Lösung auch für Fahrkarten für den morgigen Freitag gilt:
https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/fernverkehr.shtml

Wichtig: Stornieren Sie nicht auf dem normalen Weg (sonst fallen die Gebühren an!), sondern über
https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/erstattung.shtml

Ich wünsche Ihnen eine Gute Reise! Momentan sieht es ja ziemlich schwierig aus...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo 123453,

sofern Sie eine Fahrkarte zum Tarif Flexpreis besitzen können Sie diese vor dem 1. Geltungstag kostenfrei umtauschen. Beim Tarif Sparpreis sind Sie jedoch an den gebuchten Zug gebunden. Sofern die grundsätzliche Freigabe erfolgt ist die Fahrkarte in der Regel am selben Tag oder an den konmenden 6 Tagen gültig. Eine Fahrt an einem früheren Tag ist leider nicht möglich.

Gruß, Tino!

Sofern ich aber damit rechnen kann, dass ich mit dem Zug nicht pünktlich kommen werde, besteht keine Möglichkeit, einen anderen Zug zu nehmen? Ich habe den ersten Zug an dem Tag gebucht, folglich ist meine einzige Möglichkeit einen Zug am Tag davor zu nehmen. Oder ist es möglich, dass Ticket zurück zu geben und Alternativen zu suchen mit anderen Verkehrsmitteln.

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ein kniffliger Fall!

Auf folgende Punkte möchte ich sie hinweisen:

  • Nach EU-Fahrgastrechten können Sie bei einer zu erwartenden Verspätung von mehr als 60 Minuten am Zielort von der Fahrt zurücktreten und bekommen dann auch einen Sparpreis vollkommen erstattet.
  • https://www.fahrgastrechte.info/Wie-mache-ich-meine-Recht...

    • Es ist gut, dass sich jetzt schon Gedanken machen, da die Fahrgastrechte Bahn auf gar keinen Fall den Ersatz des Flugtickets abdecken! Insofern ist ein bis morgen Mittag fertig gepackter Koffer evt. hilfreich.
    • Nichtsdestotrotz würde ich erstmal abwarten, was bis morgen Mittag passiert:
    • der Sturm ist ab den frühen Morgenstunden des Donnerstags angekündigt. Beim letzten Sturmtief "Burglind" am 3. Januar waren die meisten Schäden, vor allem an den Hauptstrecken, am Abend schon beseitigt.

      • Haben Sie Ihre Fahrkarte bei der Niederländischen Bahn (NS) oder bei der DB gebucht? Ich frage, weil ich Ihnen bei einer Inlandsfahrkarte geraten hätte, morgen mittag bei unklarer Lage zur DB Information am Bahnhof zu gehen und im Zweifel zu bitten, Ihre Fahrkarte auf Kulanz schon vorzeitig gültig zu stempeln. Ob die NS in Utrecht aber eine DB-Fahrkarte aus Kulanz vorverlegen könnte, entzieht sich meiner Kenntnis...
      • (@DB Dialog-Team: Können Sie uns hier weiterhelfen?)

        • Solange es keine offizielle Info der DB zu Extra-Stornoregelungen o.ä. gibt, gelten für Sie die normalen Stornobedingungen:
        • Ein Sparpreis ist bis kurz vor Mitternacht vor dem Tag der Gültigkeit stornierbar. Es werden Ihnen aber 19 Euro Bearbeitungsgebühr vom Erstattungsbetrag und Reservierungen werden nicht erstattet abgezogen. Da sich daran bis morgen Abend nichts ändert, würde ich momentan abwarten.
          Die Regelungen aus den Fahrgastrechten bei Zugausfall oder großer Verspätung (s.o.) wären für Sie besser.

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

eine wage Vermutung dass etwas schief gehen könnte reicht leider nicht aus um die Zugbindung aufheben zu lassen. Wie bahnsinnig schon schrieb gelten die Fahrgastrechte ab einer zu erwartenden Verspätung ab 60 min. am Zielbahnhof. Ab dieser Verspätung kann der Kunde von seiner Reise zurücktreten. Die Deutsche Bahn hat darüber hinaus die Fahrgastrechte im Sinne Ihrer Kunden gelockert und bietet Ihnen bei einer zu erwartenden Verspätung von 20 min. am Zielbahnhof an die Zugbindung aufheben zu lasssn.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo 123453, aktuell können wir noch keine Infos zu möglichen Kulanzregelungen geben. Aktuell gelten noch die normalen Regelungen was die Stornierung oder Nutzung angeht. Sobald es Kulanzregelungen gibt, werden diese auch öffentlich zur Verfügung gestellt. Das wird dann auf unserer Website bahn.de erfolgen. Daher kann ich Ihnen nur empfehlen, immer wieder einmal nachzuschauen, wie der Stand der Dinge ist. Dass man jedoch vorher schon fahren kann, da kann ich Ihnen keine großen Hoffnungen machen. /no

bahnsinnig
bahnsinnig

bahnsinnig

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@123453:
Vor wenigen Minuten hat die DB verkündet, dass die kostenfreie Storno-Lösung auch für Fahrkarten für den morgigen Freitag gilt:
https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/fernverkehr.shtml

Wichtig: Stornieren Sie nicht auf dem normalen Weg (sonst fallen die Gebühren an!), sondern über
https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/erstattung.shtml

Ich wünsche Ihnen eine Gute Reise! Momentan sieht es ja ziemlich schwierig aus...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ich würde sonst meinen Flug verpassen. Kann ich auch am Donnerstag schon fahren um auf Nummer sicher zu gehen. "

Warum lässt man die Leute immer erst ins Messer laufen:

"Beim Tarif Sparpreis sind Sie jedoch an den gebuchten Zug gebunden. Sofern die grundsätzliche Freigabe erfolgt ist die Fahrkarte in der Regel am selben Tag oder an den konmenden 6 Tagen gültig. Eine Fahrt an einem früheren Tag ist leider nicht möglich."

Fazit: Wer mit der Bahn reist, wird gewzwungen den gesunden Menschenverstand auszuschalten oder doppelt zu zahlen, damit es nicht so kommt, wie nach der Warnung zu erwarten:

"Orkan Friederike - im bundesweiten Fernverkehr starten keine Züge mehr. Der Nahverkehr der DB ist in NRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordhessen sowie Sachsen aktuell eingestellt.

Stand: Donnerstag, 18. Januar 2018 16:00 Uhr

Aufgrund der massiven Auswirkungen des Orkans Friederike starten im nationalen Fernverkehr ab sofort keine Züge mehr. Bereits gestartete Züge fahren noch so weit wie möglich.

Wir empfehlen daher allen Reisenden heute nicht mehr zu den Bahnhöfen zu kommen." ... und Ihren Flug zu verpassen.

Wie gut, dass wir nicht für heute einen Sparpreis gebucht hatten, sondern ganz spontan und problemlos mit dem Auto ein paar Tage früher fuhren.

Eine bessere Anti-Werbung als mit solcher Sturheit kann die DB gar nicht machen! (Natürlich brennt sich die falsche Wahl des Verkehrsmittels bei den heute Strandenden noch besser ins Gedächtnis ein als die richtige Wahl für das Auto bei uns.)

Wie viele Leute, die heute in Hotels oder gar "Hotel"-Zügen stranden oder teure Taxis auf DB-Kosten nehmen, wären wohl nach gesundem Menschenverstand lieber schon gestern oder vorgestern gefahren, wenn die DB sie denn gelassen hätte? 1 bis 2 Tage zu früh am Ziel 0 kein Fahrgastrechts-Fall = zufriedene Kunden = keine Zusatzkosten für die DB! Warum ist das nicht möglich?